Xiaomi X20+ Saugroboter Test: Vollausstattung zum halben Preis!

Saugroboter, Wischroboter, Xiaomi | 0 Kommentare

Xiaomi X20+ im Test – Der beste Saugroboter unter 500€?

Der bekannte chinesische Hersteller Xiaomi hat kürzlich den X20+ Saugroboter auf den Markt gebracht und damit für Aufsehen gesorgt. Noch nie zuvor gab es einen Saugroboter mit einer multifunktionalen Reinigungsstation zu einem Preis von 400€. Normalerweise kostet ein Modell mit dieser Ausstattung etwa 150 bis 200€ mehr. Wir zeigen euch die Unterschiede zum Vorgänger und verraten, ob sich das neue Preis-Leistungs-Wunder im Test auch gegenüber der Konkurrenz behaupten kann.
Xiaomi X20+ Saugroboter mit multifunktionaler Reinigungsstation im Test

Der Xiaomi X20+ bietet ein sensationelles Preis-Leistungs-Verhältnis.

Technische Daten des Xiaomi X20+ und X10+

Modell
Xiaomi X20+Xiaomi X10+
Bestpreis Stand 06/24399 €629 €
NavigationLaser-NavigationLaser-Navigation
HindernisvermeidungKreuzlaser + RGB-KameraKreuzlaser + RGB-Kamera
Saugkraft6.000 pa4.000 pa
Akku5.200 mAh5.200 mAh
Maximale Arbeitszeit140 Min. 120 Min.
Staubkammer350 ml350 ml
Staubtank Station2500 ml2500 ml
Wassertank Station4000 ml2500 ml
Schmutzwassertank4000 ml2500 ml
Auffüllen des WassertanksJaJa
AbsaugstationJaJa
SelbstreinigungJaJa
TrockenföhnenJa, mit kalter LuftJa, mit heißer Luft
TeppicherkennungNein Ja
WandabstandssensorenNein Ja
Anhebbares WischmodulJa, 7 mmJa, 7 mm
Kletterfähigkeit2 cm2 cm
Mehretagen-SpeicherungJaJa
Maße35,0 x 35,0 x 9,7 cm35,0 x 35,0 x 9,7 cm
CE-KennzeichenJaJa

Unterschiede zwischen dem Xiaomi X20+ und dem Vorgänger X10+

Die Modelle unterscheiden sich unter anderem in der Ausstattung der Sensoren: Beim X20+ fehlen die Wandabstandssensoren und Ultraschallsensoren zur Teppicherkennung. Ein weiterer Unterschied liegt in der Trocknung der Wischpads; hier wird kalte statt warme Luft verwendet, was die Trocknungszeit verlängert.

Außerdem fehlt der integrierte Wassertank im Roboter, der beim Vorgängermodell noch vorhanden war, jedoch teilweise Probleme verursachte, da er nicht richtig befüllt wurde. Eine Verbesserung stellt die gesteigerte Saugleistung von 6.000 Pa dar. Im Vergleich zum Vorgänger X10+ muss man also ein paar Abstriche machen, dafür kostet das Modell allerdings auch nur die Hälfte.

Lieferumfang des Xiaomi X20+

Im Lieferumfang enthalten sind eine Multistation mit Roboter, ein Netzkabel, eine Bedienungsanleitung, eine Seitenbürste und zwei Wischpads. Ersatzzubehör fehlt hingegen. Wir fühlen uns sehr an den Dreame L10s Ultra erinnert, der genauso gebaut war, mit einem Staubbeutel hinter der Abdeckung und die Wassertanks sahen ebenfalls vergleichbar aus. Lediglich die automatische Reinigungsmitteldosierung sucht man beim X20+ vergebens.

Der Lieferumfang des Xiaomi X20+ Saugroboters

Der Lieferumfang des Xiaomi X20+ ist sehr minimalistisch gehalten. 

Ersteindruck und Installation: Keine Kompromisse bei der Verarbeitung

Der neue X20+ ist durch weg hochwertig verarbeitet und ist fast baugleich mit den Fabrikaten von Marktführer Dreame, die zum Xiaomi Ökosystem gehören. Bei der Materialqualität und der Verarbeitung muss man also auf den ersten Blick keine Kompromisse machen. 

Xiaomi X20+ Saugroboter mit guter Material- und Verarbeitungsqulität

Der Ersteindruck des Saugroboters und der Station ist sehr gut. 

Die Installation ist mit zwei Handgriffen beim Roboter erledigt und mit der Xiaomi App ist der Roboter innerhalb kurzer Zeit startklar. Dank schneller Kartenerstellung erhalten wir dann umgehend eine Karte der gesamten Wohnung. Nach der Kartierung können Sperrzonen, Raumtrennenungen und raumspezifisdche Reinigungseinstellungen nach belieben vorgenommen werden.

Xiaomi X20+ Saugroboter Aufbau und Installtion ist in wenigen Minuten erledigt

Der Aufbau und die Installation sind in wenigen Minuten erledigt. 

Die Features der Reinigungsstation: Vollausstattung zum kleinen Preis?

Der Xiaomi X20+ stellt ein Novum dar, da er das erste Modell ist, das für unter 400€ mit einer multifunktionalen Reinigungsstation ausgestattet ist. Diese übernimmt die Reinigung der Wischpads mit frischem Wasser, das Abpumpen des Schmutzwassers sowie die anschließende Trocknung der Mopps. Auch das Entleeren des Staubtanks in einen Staubbeutel, der in der Station untergebracht ist, gehört zum Funktionsumfang.

Xiaomi X20+ Saugroboter der 2,5 liter fassende Staubbeutel befindet sich hinter einer Abdeckung

Die Station verfügt über einen 2,5 l Staubbeutel.

Anstatt mit heißer Luft wird nun mit kalter Luft getrocknet, was den Nachteil hat, dass die Trocknungszeit verlängert wird. Nach 4 Stunden sind die Pads noch nicht trocken; es kann eine Trocknungszeit von bis zu 12 Stunden eingestellt werden. Auch das Entleeren des Staubtanks in einen Staubbeutel, der in der Station untergebracht ist, gehört zum Funktionsumfang.

Xiaomi X20+ Saugroboter mit Kaltlufttrocknung der Wischmopps

In der App kann die Dauer der Trocknung festgelegt werden. 

Unterschiede zu höherpreisigen Modellen mit Station

Die Unterschiede zu Spitzenmodellen wie dem neuen Roborock S8 MaxV Ultra oder dem Dreame X40 Ultra liegen unter anderem in der fehlenden Schmutzerkennung in der Station, der automatischen Reinigungsmitteldosierung, der Heißwasser-Selbstreinigung und der Heißlufttrocknung.

In Modellen der Preisklasse von 599 bis 700€, wie dem Dreame L10s Ultra und dem Roborock Q Revo, findet man zumindest die Heißlufttrocknung und teilweise auch die Reinigungsmitteldosierung. Modelle in der Preisklasse bis 400€ verfügen dagegen in der Regel nur über eine Reinigung der Pads oder eine Absaugstation. Dies macht den X20+ so besonders.

Xiaomi X20+ Saugroboter mit multifunktionaler Reinigungsstation

Die Ausstattung der Reinigungsstation ist in dieser Preisklasse unübertroffen.

Leichtere Wartung dank herausnehmbaren Stationsboden

Ein wichtiger Aspekt bei der Wartung der Station ist nicht nur das Leeren oder Auffüllen der Tanks, sondern insbesondere die Reinigung des Stationsbodens. Hier gibt es große Unterschiede: Beim Dreame X40 Ultra ist der Boden sowohl herausnehmbar als auch mit einer Extra-Selbstreinigungsfunktion ausgestattet.

Im Gegensatz dazu ist die Reinigung beim Roborock S8 MaxV Ultra schwieriger, da der Boden nicht herausnehmbar ist. Beim Xiaomi-Modell ist die Wartung vergleichsweise einfach, da der Boden entnommen und unter fließendem Wasser gereinigt werden kann.

Xiaomi X20+ Saugroboter mit herausnehmbaren Stationsboden

Dank des herausnehmbaren Stationsboden ist der Wartungsaufwand überschaubar. 

Wischfunktion im Test: Gut, aber nicht sehr gut

Für den Wischtest föhnen wir den Kaffee komplett trocken, Ketchup und Mayonnaise dagegen jeweils 2 Minuten. Für den Wisch-Fight rüstet sich der X20+ mit rotierenden Pads, die sich 180-mal in der Minute drehen. Es gibt zwar noch andere Wischtechniken mit mechanischer Unterstützung, z. B. vibrierende Wischtücher oder Rollwalzen, aber High-End-Geräte setzen üblicherweise auf diese Pads.

Xiaomi X20+ Saugroboter Wischtest mit Ketchup, Kaffe, Mayo und Erde

Können die rotierenden Wischmopps alle Flecken entfernen?

Für Modelle in dieser Preisklasse ist das Ergebnis sehr gut, höherpreisige Modell entfernen Flecken aber vollständig und bieten außerdem eine bessere Kantenreinigung, mittels ausfahrbaren Wischmopp oder einen Schaukelmodus. Wir beobachten eine überzeugende Wischfunktion. Das Wischbild ist gleichmäßig und nach 7 Durchgängen ist nur noch ein Hauch Ketchup über.

Xiaomi X20+ Saugroboter lediglich an den Kanten bleiben leichte Rückstände nach dem Wischen

Lediglich Kaffee an den Kanten und ein kleiner Ketchup-Fleck bleiben übrig.

Wischmopps werden auf Teppich um 7 mm angehoben

Das Modell sammelt jedoch einige Pluspunkte, da die Wischpads um 7 mm angehoben werden können, um den Teppich nicht nass zu machen. Dafür muss der Teppich jedoch zunächst in der App eingezeichnet werden. Üblicherweise wird dies sensorisch über Ultraschall gelöst.

Xiaomi X20+ Saugroboter mit anhebbaren Wischpads

Die Mopps werden wie beim Vorgänger um 10,5 mm angehoben.

Diese Ultraschallsensoren hätten wir uns auch hier gewünscht, da das Umlegen oder Verschieben des Teppichbodens dazu führt, dass die Teppichbereiche jedes Mal neu eingezeichnet werden müssen.

Xiaomi X20+ Saugroboter Teppichböden müssen in der App eingezeichnet werden

Aufgrund fehlender Sensoren müssen Teppichböden in der App eingezeichnet werden.

Kein integrierter Wassertank? Kein Problem!

Ein wichtiger Unterschied zugunsten des X20+ ist, dass der Roboter keinen internen Wassertank mehr hat, sondern die Wischpads werden über die Station selbst, je nach Wunsch, alle 5, 8 oder 10 m² befeuchtet. Dadurch fährt der Roboter zwar öfters zur Station zurück, aber zum einen ist die Schmutzaufnahme besser, weil er sich zwischendurch auswäscht, und zum anderen hat Xiaomi auf das Problem des Vorgängers reagiert, wo die Station den Roboter wegen eines Vakuums nicht mehr mit Frischwasser betanken konnte. Elegant gelöst!

Xiaomi X20+ Saugroboter Reinigungsintervalle der Wischmopps sind in der App einstellbar

In der App lassen sich die Reinigungsintervalle der Wischmopps festlegen. 

Saugtest: Kann die 6.000 pa Saugleistung überzeugen?

Vom Wischtest dann zum Saugtest: Für unseren obligatorischen Reinigungstest auf Teppichböden haben wir wie immer eine feste Menge an Schmutzpartikel verstreut und anschließend gemessen, wie viele Schmutzpartikel eingesaugt wurden. Auf dem Papier ist das neue Modell dank des 6.000 pa Saugmotors rund 50 % leistungsstärker als der des Vorgängers X10+.

Xiaomi X20+ Saugroboter Saugtest mit 6.000 pa Saugkraft

Neuer Rekord: Dreame beziffert die Saugleistung auf 12.000 pa.

 In unserem Test erreicht der Xiaomi X20+ eine beeindruckende Schmutzaufnahme von 96,6%. Dieses Ergebnis ist besser als ¾ der von uns getesteten Modelle. Der Xiaomi X20+ lässt sogar namhafte Konkurrenten wie den Roborock S8 MaxV Ultra oder einen Dreame L20 Ultra hinter sich, wenngleich es einigen wenigen Modellen wie dem Dreame X40 und L10s Ultra schon gelungen ist, die 99% Marke zu durchbrechen. Für 400€ sind wir sehr zufrieden. 

Xiaomi X20+ Saugroboter Saugtest mit beeindruckenden Ergebnis von 96,6 %

Starkes Ergebnis: 96,6 % der verstreuten Schmutzpartikel wurden aufgenommen. 

App-Steuerung: Könnte intuitiver sein

Über die Xiaomi Home App kann man die einzelnen Zimmer per Klick reinigen lassen und die Reinigungseinstellungen für jedes Zimmer individuell festlegen. Die App ist jedoch etwas umständlich, da die Übersetzung nicht immer akkurat ist und jede Einstellung einzeln aufgerufen werden muss. 

Xiaomi X20+ Saugroboter App-Steuerung ist ausbaufähig

Die App könnte aus unserer Sicht nutzerfreundlicher sein. 

Beispielsweise kann die Karte nicht direkt in der Kartenansicht bearbeitet werden, sondern nur über den Bereichsredakteur, und auch die Sperrbereiche müssen separat ausgewählt werden. Trotz dieser Umständlichkeit ist die App nicht besonders komplex und nach etwas Ausprobieren kommt man gut zurecht.

Xiaomi X20+ Saugroboter mit festlegbaren Sperrzonen in der App

In der App können Sperrzonen und raumspezifische Reinigungseinstellungen festgelegt werden. 

Fazit: Xiaomi X20+ kaufen?

Nun zur Frage: Wie gut oder außergewöhnlich ist das Preis-Leistungs-Verhältnis? Kurzgefasst: Ziemlich außergewöhnlich. Dies liegt daran, dass ihr diese Kombination aus Funktionen – also Absaugstation mit vollautomatischer Waschstation, die die Wischpads auswäscht, das schmutzige Wasser abpumpt, neues Wasser bereitstellt und die Wischmopps trocknet – für 400€ sonst nirgendwo bekommt. Letztes Jahr hätte man für solch einen Lieferumfang 800 bis 1500€ bezahlt.

Xiaomi hat zwar kleinere Einsparungen bei der Sensorik und der kalten Lufttrocknung vorgenommen, aber es gibt weder bei den Funktionen noch bei der Reinigungsleistung signifikante Nachteile im Vergleich zu doppelt oder dreimal so teuren Geräten. Ebenso konnten wir keine grundsätzlichen Fehler finden, die gegen einen Kauf sprechen würden.

Natürlich wären eine bessere Kantenreinigung, eine Heißwasser-Selbstreinigung und eine Heißlufttrocknung wünschenswert, aber dann läge der Preis wieder im deutlich höheren Bereich. Gerade das sensationelle Preis-Leistungs-Verhältnis macht das Modell so attraktiv, sodass man diese Punkte, ebenso wie den fehlenden Ultraschallsensor zur Teppicherkennung, verschmerzen kann. Aktuell gibt es schlicht keine bessere Alternative in dieser Preisklasse als den Xiaomi X20+.

Könnt ihr mit den Kompromissen leben oder würdet ihr eher zu einem Roborock Qrevo oder Dreame L10s Ultra greifen? Verratet es uns in den Kommentaren!

 

INFO

Auf der Suche nach einer Alternative? Dann schaut euch gerne mal unseren Saugroboter-Tracker an. Hier sind alle von uns getesteten Saugroboter in einer dynamischen Bestenliste aufgeführt, damit ihr das passende Modell für Ihre Bedürfnisse finden könnt. Diskutiert und tauscht euch gerne auch in unserer Saugroboter-Community auf Facebook aus.

Autorenbild Joell

Wer hier schreibt

Hallo zusammen! Mein Name ist Joell und ich bin seit 2020 mit an Bord. Seit langer Zeit fasziniert mich die Welt der Technik und ihre präzise Funktionsweise. Egal, ob es sich um intelligente Saugroboter handelt, die bei der Reinigung des Wohnraums unterstützen, oder um TV- und Audio-Produkte, die Bilder und Klänge intensiver erlebbar machen. Als Autor für Testsieger TV berichte ich über aktuelle Neuigkeiten und teste gleichzeitig verschiedene Haushaltselektronikprodukte.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit ** markiert

Das könnte dich auch interessieren…