Yeedi K650 Saugroboter: Yeedis Einstieg in die Saugroboter-Welt

Saugroboter, Yeedi | 0 Kommentare

Yeedi K650 – der Einstieg in die Saugroboter Welt

Ecovacs vertreibt nun Ihre günstigen Modelle unter der neuen Marke Yeedi. Bis dato wurden zwei Roboter unter dem neuen Namen auf den Markt gebracht. Der K650 sowie der K700.  Die Geräte werden vorrangig über Amazon vertrieben. Mit diesem Modell möchte Yeedi im Einstiegssegmente für Furore sorgen, da dieser Roboter smarte Funktionen wie eine App- und Alexa-Steuerung bietet und außerdem ein Saug-Wisch Hybridfunktion aufweist.

Lieferumfang

  • Ladestation
  • alternative Bodenwalze für die Unterseite
  • Wischaufsatz mit Mikrofasertuch
  • fünf Einwegwischtücher
  • zwei Bürstenköpfe für Unterseite 
  • zusätzlicher HEPA-Filter
  • kleines Reinigungswerkzeug
  • Bedienungsanleitung 

Der Lieferumfang des Yeedi K650

Die beiden Bodenwalzen (oben im Bild) sind im Vergleich zum Roborock S6 MaxV kleiner

Verarbeitung

Der Yeedi K650 ist hochwertig verarbeitet und vermittelt einen durchweg guten Eindruck. Die Oberseite des Roboters besteht aus kratzfestem Hartglas. Seine weiße Farbe sowie den Kunststoff machen ihn allerdings auch zu einem echten Staub- und Dreckfänger, der regelmäßig gereinigt werden muss.

Yeedi mausert sich zum echten Staubfänger, leider auch auf der Oberfläche.

Der Yeedi K650 ist hochwertig verarbeitet und vermittelt einen durchweg guten Eindruck. Die Oberseite des Roboters besteht aus kratzfestem Hartglas. Seine weiße Farbe sowie den Kunststoff machen ihn allerdings auch zu einem echten Staub- und Dreckfänger, der regelmäßig gereinigt werden muss. Auf der Oberseite des Modells findet Ihr eine Start-Taste, falls Ihr ihn mal nicht über die App steuern wollt.  Der Yeedi besitzt an der Unterseite des Gerätes vier Absturzsensoren sowie die Ladekontakte. Seitlich findet man am Gerät noch einen Netzschalter, um ihn vollständig auszuschalten. Direkt daneben befindet sich eine Reset-Taste, um den Roboter zurückzusetzen. An der Frontseite befindet sich der Infrarot-Sensor zum Erkennen von Hindernissen. Eine Besonderheit ist, dass er nicht wie viele andere Roboter den Staubtank direkt im Roboter selber installiert hat, sondern im Wassertank des Yeedi.

Oberseite des K650

Unterseite des K650

Die App des Yeedi im Check

Die Funktionen der App

  • Saugroboter starten, stoppen bzw. wieder zur Basis zurückzuschicken
  • Saugstärke einstellen: Leise, Standard, maximal und maximal +
  • Wasserdurchflussrate: Standard oder Hoch
  • Erstellen eines Reinigungsplanes: z.B. täglich um 7 Uhr, alle zwei Tage oder so wie man es eben wünscht
  • Überprüfen des Reinigungsprotokolls: gereinigter Bereich in m² sowie die Dauer der Reinigung
  • Einstellen der Sprachmeldungen: ein bzw. aus, Lautstärke 
  • Sowie eine Verschleißanzeige für das Zubehör: Abnutzung der Haupt- und Seitenbürste sowie des HEPA-Filters

Die App des Herstellers Yeedi entspricht dem Herstellernamen: yeedi. Die App ist sowohl im Google Play Store als auch im App Store von Apple Verfügbar.

Der Aufbau, sowie das Layout der App, erinnert stark an die Ecovacs App. Die App ist sehr übersichtlich aufgebaut, läuft äußerst flüssig und man wird kinderleicht durch die App geführt. Von dem Installieren der App, bis zum ersten Einsatz des Yeedi vergehen nicht mehr als 5-10 Minuten.

Leider fehlen Möglichkeiten wie No-Go-Zonen, wo der Roboter nicht Saugen bzw. Wischen soll, das Erstellen einer Karte der Wohnung und die Selektive-Raumreinigung. Im Vergleich bietet der F9 von Dreame im gleichen Preisbudget diese Funktionen an.

Um in der Wohnung dennoch Sperrzonen einzurichten, ist es möglich, mit Magnetbändern auf dem Boden, Areale einzukleben, die der Roboter anschließend nicht befährt.

Alltagstest

Navigation

Der Yeedi besitzt keine Lasernavigation und schon gar keine Kamera wie der Ecovacs T8 Aivi. Das Modell setzt auf eine Gyroskop-Navigation. Der K650 fährt die Wohnung in geraden Bahnen ab und gewährleistet dadurch eine vollständige Reinigung der Wohnung. Im Test gelang dies auch meist. Allerdings stößt er an jedes Möbelstück, an das er Unterwegs trifft. Wer also empfindliche Möbel in seinem Zuhause hat, sollte sich für ein anderes Modell entscheide

Saugleistung

Die Saugkraft liegt bei beachtlichen 2000pa auf der höchsten Stufe, damit erreichte er gute Werte auf flachen Teppichen sowie Parkett-Böden. Wer allerdings einen Langflor-Teppich sein Eigen nennt, sollte auch hier zu einem anderen Modell greifen. Stark geht er durch seine Gummi-Walze mit Tierhaaren oder auch Haaren der Freundin um. 😉Diese verhangen sich nicht wie bei vielen anderen Robotern seiner Klasse. Durch seinen fehlenden Laserturm gelingt es dem K650 mit seinen 7,9 cm unter die ein oder andere Couch oder auch einem Regal zukommen. Das ist ein Pluspunkt für die kompakte Bauweise. Die Akkulaufzeit mit 130 Minuten reicht für die meisten Wohnungen vollkommen aus.

Durch die kompakte Bauweise des Yeedi (7,9 cm hoch) reinigt er auch unter Schränken

Wischfunktion

Schlussendlich möchte ich nicht die Hybridfunktion vergessen. Dies ermöglicht das zeitgleiche Wischen und Saugen der Wohnung. Man muss aber ehrlich sein und sagen, dass die Wisch-Leistung so gut wie aller Modelle nicht ausreicht und eher einem leichten Staubwischen des Bodens gleicht. Das vollständige Putzen mit dem Mopp ersetzen die Modelle alle nicht, so ist es auch bei dem yeedi der Fall. Die Funktion ist nett mehr aber auch nicht.

Fazit: Yeedi K650 kaufen?

Nun, der Yeedi K650 glänzt mit einem günstigen Preis, einer Hybridfunktion sowie einer smarten Steuerung via App oder Alexa. Gegen ihn sprechen eine durchwachsene Navigation, eine nicht vorhandene Hinderniserkennung und das Fehlen der No-go-Area und der selektiven Raumreinigung. Für 169,99 € macht man nicht viel falsch mit dem Modell. Der Hersteller bietet eine einjährige Garantie an, was nicht bei jedem Hersteller der Fall ist.

Pro

  • App- und Sprachsteuerung
  • gute Saugkraft
  • Kompakte Bauweise
  • Fairer Preis

Kontra

  • Schlechte Hinderniserkennung
  • Schwache Navigation
  • Keine selektive Raumreinigung sowie No-Go-Areas
Autorenbild Joell

Wer hier schreibt

Hallo zusammen! Mein Name ist Joell und ich bin seit 2020 mit an Bord. Ich habe fünf Jahre bei einem Displayhersteller gearbeitet und bin Feuer und Flamme, euch mit den aktuellsten News und Testberichten zu TVs und Monitoren zu versorgen. Außerdem beantworte ich gerne eure Fragen auf Social Media.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren…