John Deere bringt ersten serienfähigen Roboter-Traktor | CES 2022

News | 0 Kommentare

Das US-Unternehmen Deere & Company gehört in Deutschland wie auch weltweit zu den führenden Landmaschinenherstellern. Auf der CES 2022 in Las Vegas stellte John Deere den ersten autonom arbeitenden Roboter-Traktor vor, den Bauern nur bis zum Feld bringen müssen. Den Rest schafft der Traktor alleine.

John Deere Roboter-Traktor CES 2022 Las Vegas

Bald alles autonom auf dem Acker? 

Aufm Acker abstellen, andere Dinge erledigen

Noch in 2022 soll der vollautonome Traktor auf den Markt kommen. Technologie-Chef Jahmy Hindman gab auf der Technikmesse CES in Las Vegas bekannt, dass es sich dabei um „keine Vision oder Demo, sondern ein fertiges Produkt“ handele. Sprich, kein Prototyp, sondern ab Marktstart zuverlässig einsetzbar. Im Sommer 2021 übernahm der US-Konzern das Roboter-Start-Up Bear Flag Robotics, welches auf die Automatisierung von landwirtschaftlichen Arbeiten spezialisiert ist.

Sechs am Roboter-Traktor angebrachte Stereokamerapaare sollen für Rundumsicht und somit der Hinderniserkennung dienen. Aus den aufgenommen Bildern werden Informationen gesammelt, welche durch ein vom biologischen, neuronalen Netz (wie beim menschlichen Gehirn) inspiriertes System geschleust. Jeder Pixel werde dabei in 100 Millisekunden klassifiziert. Wird ein Hindernis vom System erkannt, entscheidet dieses, ob die Maschine weiterfährt oder anhält

John Deere Roboter-Traktor Präsentation CES 2022 Las Vegas Entwicklung

So stellte der Hersteller John Deere den neuen Traktor auf der CES in Las Vegas vor.

Ganz ohne Mensch geht es dann doch nicht

Um den Traktor einsetzen zu können, müssen ihn Landwirte lediglich auf ihr Feld bringen und anhand eines vorab festgelegten Einsatzgebiets konfigurieren. Die Arbeit der Maschine kann via App aus der Ferne überwacht werden. Einige Modelle des Herstellers John Deere ließen sich mit der neuen Technologie sigar nachrüsten, was eine Neuanschaffung unnötig machen würde.

Ganz ohne menschliches Eingreifen geht es dann aber wohl doch nicht: Entdecken die Algorithmen auf den Kamerabildern etwas Unerwartetes, werden diese Bilder zu sogenannten „Tele-Operatoren“ gesendet. Diese überprüfen darauf, ob es sich um ein echtes Hindernis oder eine Fehlermeldung handelt. Bei einem Hund würde das System den Roboter-Traktor stoppen, bei einem Vogel, der wegfliegen kann, nicht. Die Tele-Operatoren informieren die Landwirte via App, sodass diese selbst entscheiden können, ob sie eine Kurskorrektur vornehmen möchten oder nicht. 

John Deere Roboter-Traktor Präsentation CES 2022 Las Vegas

Man darf auf den Marktstart gespannt sein.

Riesiger Vorteil von autonom arbeitenden Traktoren: Sie können Nachtschichten schieben. Das System konzentriert sich laut Firmenangaben auf das Bestellen des Ackerlands und würde nicht alle Arbeiten, die mit einem Traktor möglich sind, übernehmen. 

Was haltet ihr von der Idee hinter Roboter-Traktoren?

Autorenbild Tim Testsieger TV

Wer hier schreibt

Hi zusammen! Ich bin Tim und teste seit nunmehr fünf Jahren Saugroboter, Akkusauger und zig weitere smarte Haushaltsgeräte. Mein Ziel: Euch zu zeigen, wie man mehr Freude und weniger Arbeit im Haushalt haben kann. Zu diesem Zweck gründete ich 2017 die Facebook-Gruppe “Saugroboter-Community“, in der ich euch gerne willkommen heiße.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren…