Dyson V11 Outsize im Test

Akkusauger, Dyson | 0 Kommentare

Dyson V11 Outsize: Akkusauger der Superlative

Der Dyson V11 Outsize sprengt den umkämpften Akkustaubsauger-Markt mit neuen Rekorden. Was ist neu und worin unterscheidet sich dieser Ableger des Dyson V11 von anderen Saugern und dem Dyson Modellen V11 Absolute und Extra Pro?

Anhand der Leistungsdaten, dem Funktions- und dem Praxistest haben wir Gründe für und gegen einen Kauf dieses Akkusauger-Monsters herausgearbeitet.

Technische Daten und Funktionen

Produktdaten

Modell
Dyson V11 OutsizeDyson V11 Absolute
Preis699€619€
Saugkraft220 AW185 AW
Akkukapazität3600 mAh3600 mAh (nicht austauschbar)
Laufzeit60 Min.60 Min.
Ladezeit4,5 h4,5 h
Maximale Lautstärke78 dB80 dB
Gewicht 2,4 kg1,5 kg
Staubtank1200 ml760 ml
LED-DisplayJaJa
Düsenbreite32 cm25 cm

Der V11 Outsize ist mit 699 € der teuerste Dyson Sauger (Stand April 2021). Der Extra Pro kostet etwas mehr, weil ein zusaätzlicher Akku im Wert von 97€ beiliegt, welcher beim Outsize aber 149€ kostet. Der Outsize hat wie der Extra Pro 20 % mehr Leistung als der Dyson V11 Absolute aus dem Jahr 2019. Das ist umso bemerkenswerter, weil der Absolute der damals stärkste Akkustaubsauger weltweit war und der eigene Rekord mit nun 220 AW Saugkraft und 125.000 Umdrehungen/Minute Motorleistung überboten wird.

Die Akkukapazität mit 3600 mAh und 60 Min. Laufzeit ist gemeinsam mit dem Roborock H6 der größte Einzelakku in einem Akkusauger, fast alle anderen Akkustaubsauger setzen auf ein Standardmaß von 2500 mAh. Je nach Aufsatz erreicht man auf der kleinsten Leistungsstufe sogar über 70 Min. Mit einem Ersatzakku lässt sich die Laufzeit logischerweise verdoppeln. Die vollständige Aufladung des Akkus ist nach 4,5 h erfolgt.

Der Staubbehälter ist mit einer Kapazität von 1,2 l um 50 Prozent größer als der Vorgänger und fast dreimal so groß wie der Schnitt der Konkurrenz – üblich sind nur 0,4-0,5 l. Starke 99,99 % aller Mikropartikel werden rausgefiltert. Das Schallpegelmessgerät vermeldet eine Lautstärke von 78,5 dB (aus 1 m Entfernung gemessen), was leider als überdurchschnittlich laut anzusehen ist.

Der V11 Outsize hat eine um 25 % größere Bodendüse im Vergleich zum V11 Absolute, man kann entsprechend effizienter arbeiten. Das Gewicht des Handteils schlägt mit 2,4 kg zu Buche und ist deutlich schwerer. Andere Modelle liegen durchschnittlich bei 1,5-1,7 kg.

Die bisher längste Laufzeit eines Akkusaugers

Die neue 25 Prozent größere Bodendüse

Lieferumfang

  • V11 Outsize Akku-Staubsauger
  • XL-Torque-Drive-Bodendüse
  • Elektrobürste mit Soft-Walze
  • Wandhalterung mit Ladefunktion
  • Kombi-Zubehördüse
  • Fugendüse
  • Mini-Elektrobürste
  • Extra-Soft Bürste
  • Extra-Hart Bürste
  • Polsterdüse
  • Gelenk-Aufsatz
  • Verlängerungsschlauch
  • Zubehörhalterung für das Saugrohr

Der Lieferumfang des Dyson V11 Outsize

Im Lieferumfang finden wir die Haupteinheit, eine Wandhalterung mit Ladestation und zwei Steckplätzen, ein Aluminiumsaugrohr, eine harte Bürste mit Carbonfasern für hartnäckigen Schmutz, eine weiche Bürste mit Nylon für empfindliche Gegenstände und eine 2-in-1 Kombibürste. Ebenso für die Flexibilität ein Gelenkaufsatz, den ihr kombinieren könnt, um an schwieriger zu erreichende Stellen zu gelangen.

Der Flexschlauch hat zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten. Zusätzlich findet man eine Halterung am Saugrohr, mit dem wir unsere liebsten Aufsätze immer griffbereit haben, eine klassische Fugendüse sowie das Netzteil. Mit dem Milbenaufsatz, der Softwalze und der Torque Drive Bodendüse liegen gleich 3 motorisierte Aufsätze bei.

Der Lieferumfang ist damit sehr üppig, bei dem aufgerufenen Preis von knapp 700€ hat man aber auch entsprechende Erwartungen. 

Die neue Halterung direkt am Saugrohr des Dyson V11 Outsize

Alltagstest

Die Torque Drive Düse kennen wir bereits von anderen Dyson-Modellen, allerdings nicht in dieser Dimension. Es handelt sich hierbei um eine Universalbürste, die aus zwei Gründen perfekt für Teppiche konzipiert ist.

  1. Durch die Borsten der rotierenden Walze erreicht ihr die tiefen Fasern und habt vorne einen Regler, mit dem ihr die Ansaugkraft komplett nach unten verlagern könnt. Die Leistung erzeugt ein beeindruckendes Vakuum, mit dem ihr auf Hochflor-Teppichen Mühe habt, den Sauger zu bewegen.
  2. Die Sensorik. Mit dem Torque Drive Aufsatz wird die mittlere Stufe zum Automatikmodus und erkennt die Bodenart. Darauf wird die Saugleistung automatisch reguliert. 

Die Softwalze ist für Hartböden zu bevorzugen, da sie schonender mit empfindlichen Böden umgeht und wesentlich größere Brocken aufnehmen kann. Die Filzrolle der Softwalze ist ein zusätzlicher Flusenfänger, beide Rollen haben eine hohe Qualität und Flexibilität.

Die Milbendüse zieht Allergene aus der Matratze heraus, ihr könnt das Teil aber auch für eure Automatten und Polstermöbel einsetzen.

 

Hartnäckige Verschmutzungen?

Kein Problem für den Dyson V11 Outsize!

Fazit

Die Reinigungsleistung des Dyson V11 Outsize bleibt – wie bei seinen Vorgängermodellen – unangefochten gut. Vor allem die vorbildliche Reinung von Teppichen muss man an dieser Stelle positiv hervorheben. 

Das Gewicht ist ein Thema, der normale Betrieb auf Hartboden geht locker von der Hand. Es ist das Handgerät mit Zubehör, was bei längerer Nutzung „in die Arme geht“. Wem die 3 kg zu schwer sind, sollte sich für ein anderes Modell entscheiden.

Den hohen Preis emfpinden wir als gerechtfertigt, denn: Viel besser geht es nicht! Einen Ersatzakku für 150€ würden wir nicht kaufen, dieser ist schlicht zu hoch bepreist. Ansonsten ist unser Eindruck von Dysons Flaggschiff sogar noch besser als erwartet und zurzeit unsere unangefochtene Nummer 1.

Was haltet ihr von dem großgeratenen Modell? Lasst es uns in der Kommentarfunktion wissen!

Pro

    • Hervorragende Reinigungsleistung
    • Smarte Schmutzerkennung mit Automatikfunktion
    • Größere Düse
    • Die bisher beste Teppichreinigung eines Akkusaugers
    • Tolle Verarbeitung
    • Innovatives Halte-Gadget
    • Filterung von Allergenen und Schwebstoffen

    Kontra

     

    • Leerung des Staubbehälters ist aufwendig
    • Hochpreisig, insbesondere der Ersatzakku
    • Dauerhaftes Drücken der Saugtaste nötig
    • Rückwärtseinsaugen größerer Partikel ist nicht möglich
    • auf Turbo-Stufe recht laut
    • Fast doppelt so schwer wie andere Akkusauger
    Autorenbild Joell

    Wer hier schreibt

    Hallo zusammen! Mein Name ist Joell. 2019 hat mich Mark für Staubsauger Roboter & Akkusauger begeistert und nun bin ich seit 2020 als Communitymanager fest an Bord. Damit wir euch mit Infos und ausführlichen Tests versorgen können, unterstütze ich beim Beantworten eurer Fragen über die verschiedensten Kanäle, betreue Social Media und helfe im Hintergrund. Außerdem bin ich für den Aufbau unserer Homepage mitverantwortlich und teste das ein oder andere Produkt. Ich freue mich, Teil des Teams zu sein und euch mit Rat und Tat zur Seite zu stehen!

    Teile diesen Blogartikel

    Das könnte dich auch interessieren…

    0 Kommentare

    Einen Kommentar abschicken

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.