25. August 2022

Yamaha SR-C30A: Kompakte Soundbar mit kabellosem Subwoofer und App-Steuerung

Soundbar, TV, Yamaha | 0 Kommentare

Der japanische HiFi-Spezialist Yamaha blickt auf eine 130 Jahre andauernde Firmengeschichte zurück. Das Unternehmen steht seit jeher für eine hohe Qualität sowie für einen starken Klang ihrer Geräte und möchte an diesen Erfolg mit der neuesten Soundbar SR-C30A anknüpfen. Dabei legt man den Fokus primär auf den Sound und verzichtet auf viele weitere Features.

Yamaha SR-C30A mit App-Steuerung

Die Yamaha SR-C30A soll durch einen guten Klang und fairen Preis überzeugen.

Kompakte Soundbar mit kabellosem Subwoofer

Yamaha legt bei der SR-C30A Wert auf eine kompakte Bauweise, so misst der Klangriegel gerade mal 60 cm in der Breite und 6,4 cm in der Höhe. So soll sich die Soundbar sowohl für das Wohnzimmer, als auch für den Gaming-Room eignen, ohne viel Platz einzunehmen. Der Hersteller setzt auf ein 2.1-Klangsystem, bestehend aus einem Stereo-Lautsprecher mit zwei 4,5 cm Treiber mit 20 W Verstärkern. Die tiefen Frequenzen werden durch einen kabellosen Subwoofer mit 50-W-Ausgangsleistung realisiert.

Yamaha SR-C30A Kompakte Soundbar mit App-Steuerung

Die Soundbar verfügt über ein 2.1-Kanal-Lautsprechersystem mit einem kabellosen Subwoofer.

Immer mehr Hersteller setzen auf Features wie 3D-Sound durch Dolby Atmos oder kabellose Schnittstellen wie AirPlay oder Chromecast built-in. Yamaha verzichtet dagegen bewusst auf diese Features und setzt auf einen soliden Klang zum günstigen Preis.

Die Soundbar unterstützt Yamahas Clear Voice-Technologie, die dafür sorgen soll, dass Stimmen und Sprache auch bei geringerer Lautstärke klar und deutlich zu hören sind. Die vier voreingestellten Klangprofile Standard, Stereo, Spiel und 3D-Film lassen sich je nach Inhalt über die mitgelieferte Fernbedienung auswählen.

Yamaha SR-C30A Kompakte Soundbar mit kabellosem Subwoofer

Vier voreingestellte Klangprofile lassen sich über die mitgelieferte Fernbedienung wählen.

Auf der Rückseite stehen zwei Toslink-Anschlüsse, ein Klinkenanschluss sowie eine HDMI-ARC-Schnittstelle zum Anschluss von externen Geräten bereit. Verbindet man die Soundbar per HDMI-ARC mit dem TV, schaltet sich der Klangriegel beim Start des TVs automatisch ein. Zudem lässt sich die Lautstärke über die Fernbedienung des TVs steuern.

Für die kabellose Musikwiedergabe steht Bluetooth zur Verfügung, sodass Musik von bekannten Streaming-Plattformen wie Spotify, Apple Music oder Tidal gestreamt werden kann. Die Steuerung des Lautsprechers erfolgt wahlweise über die Fernbedienung oder über Yamahas-Remote-App (Android, Apple iOS).

Yamaha SR-C30A mit App-Steuerung und HDMI ARC

Für die Verbindung mit einem TV-Gerät empfiehlt es sich, die HDMI-ARC-Schnittstelle zu verwenden.

Preis und Verfügbarkeit der Yamaha SR-C30A

Yamaha bietet die SR-C30A ab sofort für umgerechnet 350€ in Großbritannien zum Verkauf an. Der Launch in Deutschland dürfte zeitnah folgen, eventuell schon auf der IFA, die vom 2. bis zum 6. September in Berlin stattfindet. Interessierte können sich die Produkte des Herstellers in Halle 7.2a, 101 anschauen.

Dafür, dass die Ausstattung stark begrenzt ist, überrascht der doch recht hohe Einführungspreis der Soundbar. Für diesen Preis hätten Features wie 3D-Sound oder AirPlay gerne zur Ausstattung zählen dürfen. Wer auf der Suche ist nach einer Soundbar, die 3D-Sound und Dolby Atmos unterstützt, sollte sich unseren Test zur günstigen Medion P64377 anschauen. Zusätzliche Features wie Apple AirPlay findet man bei der Philips TAB8405.

Was sagt ihr zur neuen Yamaha Soundbar?

Autorenbild Joell

Wer hier schreibt

Hallo zusammen! Mein Name ist Joell und ich bin seit 2020 mit an Bord. Ich habe fünf Jahre bei einem Displayhersteller gearbeitet und bin Feuer und Flamme, euch mit den aktuellsten News und Testberichten zum Thema TVs und Heimkino zu versorgen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren…