Airdog Pro im Crowdfunding: Ein Schwergewicht unter den Luftreinigern

Luftreiniger | 0 Kommentare

UPDATE

Die Crowdfunding-Kampagne für den Luftreiniger ist beendet. Wir infomieren euch hier, sobald der Airdog Pro offiziell im Handel erhältlich ist.

Airdog Pro Luftreiniger im Crowdfunding

Die Pollenflugzeit steht an und somit rücken Luftreiniger nach einem pandemiebedingten Aufschwung wieder mehr in den Vordergrund. Für Allergiker (wie mich, Tim, allergisch gegen Birke, Erle, Gräser, Haselnuss) können die zumeist in Weiß gehaltenen Geräte eine Erleichterung im Alltag darstellen.

Der amerikanische Hersteller Airdog finanziert seine Produkte oftmals via Crowdfunding – so auch den Airdog Pro. Ob es sich dabei um eine sinnvolle Anschaffung für Allergiker handelt, haben wir uns genauer angesehen.

AirDog Pro Luftreiniger App Steuerung

Der Airdog Pro lässt sich per App steuern.

Damit ihr grob einschätzen könnt, wie sich teure Luftreiniger wie der Airdog Pro und deutlich günstigere Modelle wie der Proscenic A8 unterscheiden, stellen wir diese tabellarisch gegenüber.

Produktdaten: Vergleich zum Proscenic A8

ModellbezeichnungAirdog ProProscenic A8
Preis ab 533€ ($599) im Crowdfunding finanzierbar129€
AppAirdogpro (Android, iOS)Proscenic Home (Android, iOS)
Raumabdeckungbis zu 53 m²bis zu 55 m²
CADR 445 m³/h220 m³/h
Betriebslautstärke65 dB70 dB
Betriebslautstärke im Ruhemodus30 dB24 dB
DisplayNeinNein
LED-Leuchten auf der UnterseiteJaJa
Filterungvierfach, TPAdreifach, HEPA
Sprachsteuerung Amazon Alexa und Google AssistantNein
Gewicht11,3 kg3,9 kg
Maße66,0 x 32,5 x 32,5 cm42 x 24 x 24 cm
CE-Kennzeichenbei Europa-Launch jaJa

Die Platzierung gut überlegen

Der Airdog Pro ist mit einem Gewicht von 11,3 kg bei Maßen von 66,0 x 32,5 x 32,5 cm kein Gerät, das man mehrfach täglich in verschiedene Räume stellt. Entsprechend sollte man sich gut überlegen, wo man die laut Hersteller 53 m² großen Räumlichkeiten abdecken möchte. 

AirDog Pro Luftreiniger Funktionen

Selbstbewusste Angaben seitens des Herstellers

Die Effektivität eines Luftreinigers wird in CADR (Clean Air Delivery Rate) definiert. Diese wird hier von AirDog mit 445 m³/h angegeben. Diese Angabe stellt dar, wie viel m³ Luft in einer bestimmten Zeit von den drei häufigsten Luftschadstoffen (also Staub, Pollen und Rauch) gereinigt werden können.

Mit diesem Wert liegt der Luftreiniger im allgemeinen Vergleich weit im oberen Mittelfeld. Sollte er auch, schließlich gibt es weitaus günstigere Luftreiniger.

AirDog Pro Luftreiniger

Die bisherigen Airdog-Modelle

Ein optisches Highlight ist der LED-Ring auf der Unterseite, welcher den Reinheitsgrad der Raumluft anzeigt. Über die Funktionsweise des Verschmutzungssensors gibt es vom Hersteller keine Angaben, lediglich die Farbe des LED-Rings aber gibt optisches Feedback:

  • Grün = gute Luftqualität,
  • Gelb = durschnittliche Qualität
  • Rot = schlechte Luftqualität

Da Luftqualitätssensoren im Einkauf für Unternehmen jedoch nicht teuer sind, kann man davon ausgehen, dass die Messgenauigkeit ausreicht, die Verschmutzung in 3 Kategorien einzuordnen.

TPA vs. HEPA

Airdog hebt in der Crowdfunding-Kampagne die Verwendung von TPA-Filtern anstelle der gewohnten HEPA-Filter (High Efficient Particulate Air) hervor. Auch wenn HEPA als das Nonplusultra der Filterung gilt, gibt es die Ansicht, dass TPA (tissue polypeptide antigen) noch kleinere Schadstoffpartikel filtern könnten als es die HEPA-Filter vermögen. Da Krankheitserreger wie Viren besonders klein sind, sollen TPA-Filter hier noch geeigneter sein.

Ein Vorteil der TPA-Technologie ist der sogenannte Plattensammler. An ihm bleiben schädliche Luftbestandteile haften. Diesen kann man darauf unter heißem Wasser oder im Geschirrspüler reinigen und danach wieder einsetzen und benutzen. Somit spart man sich beim Airdog Pro häufigeren Filterneukauf.

AirDog Pro Luftreiniger mehrstufige Filtrierung Filter

Gleich vier Filter kommen im Airdog zum Einsatz.

Der Airdog Pro ist gegen Feinstaub, Allergie auslösende Stoffe (Pollen, Tierschuppen, Schimmelpilz usw.), Gerüche, Rauch (z.B. Tabakrauch) und Formaldehyde (Abbauprodukt in der Natur und Produkte einer unvollständigen Verbrennung z.B. bei Tabakrauch)  wirksam.

AirDog Pro Luftreiniger Crowfunding Finanzierung Perks

Zu diesen Preisen lässt sich der Airdog Pro im Crowdfunding finanzieren: Nicht gerade günstig.

Ihr werdet es rausgelesen haben: Der Airdog Pro ist nicht gerade ein günstiges Produkt wie etwa der Proscenic A8, bietet aber deutlich mehr. Insbesondere die TPA-Filterverwendung und mikroskopisch kleine Filterung von Schadstoffen aller Art ist für Allergiker hilfreich. Eine Crowdfunding-Finanzierung bleibt bei solchen Preisen ein Wagnis, auch wenn man hier einen günstigeren Kaufpreis als beim offiziellen Launch mitnehmen kann.

Wie seht ihr das: Sollen wir häufiger Luftreiniger thematisieren?

Autorenbild Tim Testsieger TV

Wer hier schreibt

Hi zusammen! Ich bin Tim und teste seit nunmehr fünf Jahren Saugroboter, Akkusauger und zig weitere smarte Haushaltsgeräte. Mein Ziel: Euch zu zeigen, wie man mehr Freude und weniger Arbeit im Haushalt haben kann. Zu diesem Zweck gründete ich 2017 die Facebook-Gruppe “Saugroboter-Community“, in der ich euch gerne willkommen heiße.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren…