Cramer RM2700 Mähroboter mit GPS, 4G und App: Einer für die großen Gärten (bis zu 2.700 m²)

Mähroboter | 0 Kommentare

Für diejenigen, die besonders große Gärten ihr Eigen nennen, könnte der RLM2700 von Cramer interessant sein. Neben der Möglichkeit, bis zu 2.700 m² Fläche „abgrasen“ zu können, findet sich in dem Mähroboter auch eine Menge Sensorik.

Cramer RM2700 Mähroboter

Der Cramer RM2700 ist für bis zu 2.700 m² angedacht.

Cramer RM2700 mit GPS, 4G und App

Damit man den RLM2700 auch außerhalb der WLAN-Reichweite per Cramer Connect App (für Android & iOS) steuern kann, ist der Mähroboter mit einem Mobilfunkmodem (4G) ausgestattet. Eine SIM-Karte ist bereits implementiert. In den ersten fünf Jahren ab Kauf ist der Datentarif im Preis enthalten, ab dem sechsten Jahr verlangt Cramer dafür 20 Euro jährlich.

Cramer RM2700 Mähroboter für große Rasenfläche

Durch eine SIM-Karte ist der Mähroboter auch außerhalb der WLAN-Reichweite nutzbar.

Ohne App und direkt am Gerät lässt sich der Roboter starten und stoppen. Auch die Schnitthöhe ist zwischen 20-60 mm einstellbar.

Cramer RM2700 Mähroboter Bedienelement Button Steuerelement Schnitthöhe einstellen

Bedienelemente am Mähroboter

Ein Frostsensor vermeidet Frostschäden am Gras, ein Regensensor lässt den RLM2700 bei starkem Regen zu seiner Station zurückfahren (er wartet dort auf besseres Wetter). Ein verbautes GPS-Modul erlaubt die Ortung des Geräts (auch im Falle eines Diebstahls) und GEO-Fencing. Hebt man den Mähroboter während der Arbeit an, stoppt dieser die Klingen. Auch ein Kollisionssensor zur Vermeidung von Zusammenstößen kommt zum Einsatz.

Cramer RM2700 Mähroboter Regensensorik

Ein Regensensor schickt den Roboter zurück zur Station wenn es stark regnet.

Steigungen mit einer Höhe von bis zu 35 % sollen überwunden werden können, die Betriebslautstärke wird auf 60 dB beziffert. 

Preis und Verfügbarkeit des RLM2700

Cramer bietet den RLM2700 Mähroboter auf der offiziellen Webseite zu einer UVP von 1.699 Euro an. Damit siedelt sich der smarte Gartenhelfer in einer Preisklasse mit Modellen wie den Husqvarna Automower 310 und 315 Mark II an, liegt aber noch ein gutes Stück unter Mährobotern wie dem Segway Navimow, die ohne das vorherige Verlegen von Begrenzungsdraht auskommen.  

Wo liegt eure preisliche Schmerzgrenze für einen Mähroboter?

Autorenbild Tim Testsieger TV

Wer hier schreibt

Hi zusammen! Ich bin Tim und teste seit nunmehr fünf Jahren Saugroboter, Akkusauger und zig weitere smarte Haushaltsgeräte. Mein Ziel: Euch zu zeigen, wie man mehr Freude und weniger Arbeit im Haushalt haben kann. Zu diesem Zweck gründete ich 2017 die Facebook-Gruppe “Saugroboter-Community“, in der ich euch gerne willkommen heiße.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren…