TCL C639: Günstiger QLED-TV mit 4K-Auflösung & HDMI 2.1 für 389€

TCL, TV | 8 Kommentare

UPDATE

Aktuell ist der TCL C639 in 55″ bei Amazon für 389€ (statt 499€) im Angebot.

Günstige LCD-TVs erfreuen sich in Zeiten von steigenden Preisen einer großen Beliebtheit. Dies dürfte auch TCL nicht entgangen sein und entsprechend präsentiert das chinesische Unternehmen mit dem C639 einen günstigen 4K-TV mit überraschend starker Ausstattung. Das Modell gibt es wahlweise in 43, 50, 55, 65 und 75″.

TCL C635 Günstiger QLED-TV mit 60 Hz

Gelingt TCL mit dem C635 der nächste Bestseller?

Günstiger QLED-TV mit 4K, HDR & Local Dimming

Der chinesische Tech-Konzern TCL setzt beim C639 auf ein VA-LCD-Panel mit 4K-Auflösung und ein Kontrastverhältnis von 6000:1. Der Vorteil dieser Panel-Technologie sind hohe Kontrastwerte und eine tolle Farbdarstellung. Schwächen offenbart das Panel hingegen bei der Blickwinkelstabilität. Daher empfiehlt es sich, sich möglichst mittig vor dem TV zu positionieren.

TCL C635 Günstiger QLED-TV mit 4K-Auflösung

Der TV verfügt über eine 4K-Auflösung und ein VA-LCD-Panel.

Bei der Hintergrundbeleuchtung setzt TCL aller Wahrscheinlichkeit nach auf eine Direct-LED-Hintergrundbeleuchtung ohne Local Dimming. Mit an Bord sind weiterhin die HDR-Formate Dolby Vision sowie HDR10+, die angesichts der niedrigen Spitzeinhelligkeit nicht allzu sehr ins Gewicht fallen.

Selten anzutreffen hingegen ist ein Panel mit Quantum Dots in dieser Preisregion. QLED ist eine Weiterentwicklung des LCD-Panels für ein verbessertes Bild, mit mehr Farben und stärkerem Kontrast. Dabei kommt eine Folie mit Nanopartikeln zum Einsatz, welche zwischen LED-Hintergrundbeleuchtung und den Flüssigkristallen im LCD-Panel sitzt.

TCL C635 Günstiger QLED-TV mit Local Dimming

Für die Preisklasse eher ungewöhnlich: Quantum Dots.

Mit an Bord ist ein Gaming-Modus, der den Input-Lag des TVs auf unter 15 ms reduziert. Leider müssen Gaming-Fans sich bei der Bildwiederholrate mit 60 Hz begnügen, was angesichts des Preises keine allzu große Überraschung darstellt. Damit dennoch eine flüssige Wiedergabe sichergestellt wird, setzt der Hersteller zusätzlich auf die sogenannte MEMC-Technologie. Dieses Verfahren berechnet Zwischenbilder und reduziert dadurch die Bildunschärfe bei schnellen Bildwechseln.

Zwar besitzt der C639 auch eine HDMI 2.1-Schnittstelle, diese unterstützt aber lediglich ALLM und nicht VRR (Variable Refresh Rate), wodurch sich das Modell nur bedingt für die Next-Gen-Konsolen Playstation 5 und Xbox Series X eignet.

TCL BP615 mit Gaming-Modus und 60 Hz

Zur Kompensierung der 60 Hz verbaut TCL die MEMC-Technologie.

Zugriff auf alle gängigen Streaming-Dienste

Als Betriebssystem setzt TCL auf Android 11, wodurch der Zugriff auf alle gängigen Streaming-Dienste wie Disney+, Prime Video und Netflix gesichert ist. Natürlich dürfen dann auch der Google Assistent und Chromecast built-in nicht fehlen. Durch letzteres ist es möglich, Inhalte vom Smartphone bequem auf dem Fernseher zu streamen. 

TCL C635 Günstiger QLED-TV mit Android TV & Google Assistant

Der TV lässt sich mit dem Google Assistant ganz ohne Fernbedienung steuern.

Das Schnittstellenangebot des C639 umfasst eine HDMI 2.1-Schnittstelle sowie zweimal HDMI-2.0, einen AV-Anschluss, zwei USB-Ports, einen LAN-Anschluss, Wi-Fi, AV-Anschluss, einen optischen Eingang, einen Kopfhörerausgang sowie einen Satelliten- und Kabelanschluss.

Für die Tonausgabe sorgt ein 2.0-Soundsystem von Onkyo mit Stereo-Lautsprecher mit einer Ausgangsleistung von 20W. Das Lautsprechersystem beherrscht das Decodieren von Dolby Atmos, Dolby Audio und DTS-HD. Wem dies nicht reicht, sollte über einen Kauf einer Soundbar nachdenken.

TCL C635 Günstiger QLED-TV mit Onkyo Soundsystem

Das Soundsystem bietet 20 W und unterstützt Dolby Atmos.

Einschätzung zum TCL C639

Angesichts des niedrigen Preises verfügt der TCL C639 über eine sehenswerte Ausstattung. Gerade die QLED-Technologie ist in dieser Preisregion sonst nur schwer zu finden.

Kompromisse muss man hingegen bei der Bildwiederholrate, fehlendem Local Dimming und den Gaming-Features machen. Wer mit diesen Einschränkungen leben kann, bekommt einen starken TV zum günstigen Preis. Man sollte entsprechend nicht erwarten, dass das Gerät gegen wesentlich teure QLED-Modelle wie dem Samsung QN90B bestehen kann, was angesichts des Preisunterschieds aber auch nachvollziehbar ist.

Wer auf der Suche ist nach einem Modell, das Features wie Quantum Dots, 120 Hz, Dolby Vision und eine höhere Spitzenhelligkeit vereint, sollte sich mal den Hisense U71HQ genauer anschauen.

Was haltet ihr von dem TCL C639?

Autorenbild Joell

Wer hier schreibt

Hallo zusammen! Mein Name ist Joell und ich bin seit 2020 mit an Bord. Ich habe fünf Jahre bei einem Displayhersteller gearbeitet und bin Feuer und Flamme, euch mit den aktuellsten News und Testberichten zum Thema TVs und Heimkino zu versorgen.

8 Kommentare

  1. Daniel

    Vielen Dank für das schnelle Feedback Joel.
    Antworten auf Antworten lassen leider den Text immer schmaler werden, daher schreib ich es als neuen Kommentar^^
    Werde ihn wohl tatsächlich zurückschicken. Der erste Schock war auch, dass der Karton wirkte als wäre er schonmal geöffnet und ein altes Label aus Italien drauf war. Der TV schien aber dennoch unbenutzt und das Zubehör war noch versiegelt.
    Der TCL C635 hat auch eine sehr stark spiegelnde Oberfläche, deutlich stärker als meine anderen Geräte.

    Hätte noch zu den Samsung Modellen Q60B oder Q72B in 43″ tendiert. Bei 43″ gibts leider nicht viel Auswahl an QLED oder Features, da die meisten Modelle erst bei 50-55 Zoll richtig losgehen.
    Aber da dies ein 2. TV und auch als 2.-3. Monitor benutzt werden soll, wäre größer für den Raum zu viel. Soll als Ersatz für meinen inzwischen in die Jahre gekommenen 32″ Panasonic LCD werden,
    der immer noch tadelos funktioniert. (abgesehen von der Software^^)

    Die Samsung haben leider kein Dolby Vision oder Dolby Atmos, wäre aber kein Genickbruch wenn deren Quantum HDR10 mit Adaptive HDR10+ dennoch super funktioniert. Zur Not hab ich 2 TV-Sticks (Magenta & FireTV 4K) die das beide können, obwohls der FireTV Stick besser umsetzt.

    https://www.samsung.com/de/tvs/qled-tv/q72b-43-inch-qled-4k-smart-tv-gq43q72bauxzg/

    https://www.samsung.com/de/business/tvs/qled-tv/q60b-43-inch-qled-4k-smart-tv-gq43q60bauxzg/

    Beide sind gerade für ca. 500 EUR zu kriegen was auch meine Schmerzgrenze für nen 43″ darstellt.
    Den einzigen Unterschied zwischen beiden Modellen den ich erkennen kann ist der Standfuß und Supreme vs Ultimate UHD Dimming.

    Bin leider kein Fan vom Tizen Betriebssystem, empfinde dies als nicht wirklich durchdacht und Benutzerfreundlich. Und auf dem älteren Samsung Crystal UHD läuft es zudem auch recht träge.

    Von Panasonic gabs aber leider nichts was in Frage gekommen wäre und Sony war für das gebotene einfach zu teuer (sparen wohl am Dimming und Hintergrundbeleuchtung). TVs wie die 80J Serie sollen daher keine guten Schwarzwerte haben.

    Antworten
    • Joell

      Bei 43″ TV-Geräten ist die Auswahl tatsächlich deutlich eingeschränkter. Der Philips PUS8807 (https://testsiegertv.com/philips-pus8807-tv/) hat aber zum Beispiel ein 120 Hz Panel mit Local Dimming, Android TV und zusätzlich Ambilight (wenn man es denn mag). Kostenpunkt hier sind allerdings auch um die 700€. Alternativ käme noch der neue The Frame (2022er-Modell) infrage. Dieser hat zwar nur 60 Hz (zumindest beim 43″), dafür aber eine matte Oberfläche (die wirklich gut ist).
      Bei den anderen Modellen muss man mehr oder weniger Glück mit dem Panel haben, damit es eben keine starken Lichthöfe hat. Leider in der Preisregion immer noch normal.

      Antworten
      • Daniel

        Für soviel Geld würde ich aber eher auf einen Nachfolger des Haupt Fernsehers sparen und lieber dort was ordentliches kaufen zumal man für 55-65 Zoll Geräte oftmals bessere Deals kriegt.

        Problem ist bei Phillips und Co. Man bekommt so gut wie keine Informationen über die verwendeten Panel Eigenschaften abseits von HDR. Ambilight ist mir nicht wichtig.
        Und mit Local Dimming wird echt viel Schabernack getrieben wie es scheint. Local Dimming ist nicht gleich Local Dimming. Echtes Local Dimming (Full Array) oder indirektes Local Dimming sogar in Kombination mit Edge Lit. Und wie sind die Dimming Zonen aufgebaut.

        Beispielsweise dieser TV wäre Interessant. Auslaufmodell von Hisense. Aber leider wieder mind. 55 Zoll groß:
        Hisense 55U7QF QLED 139 cm (55 Zoll) auf Amazon gerade 439 EUR.
        Hat sogar Full Array Dimming mit bis zu 72 Zonen Multi Format HDR und HDR 600 Specs.
        Aber er wäre einfach zu groß für meine Zwecke und VIDAA ist.

        Also würdest du von den Samsung Q60B & Q72B abraten und ich sollte nicht erwarten eine bessere Qualität zu kriegen?

        Antworten
  2. Stephen

    Leider findet man zu dem Modell wenig bis keine Infos, noch nichtmal bei TCL selbst, nur den 635. Gibt es unterschiede zum 635? Bei Amazon steht beim 639 was von 120Hz DLG, was hat das zu bedeuten?

    Antworten
    • Daniel

      Genau das wundert mich auch. Es gibt vom Hersteller keinerlei offiziellen Eintrag zum C639, als würde er gar nicht existieren.
      Ich vermute fast dass es sich um ein C635 handelt für einen speziellen Markt wie den Deutschsprachigen oder Mitteleuropäischen Raum.
      Die Spezifikationen sind gefühlt fast identisch zum C635.
      Frage mich nur aus welcher Quelle der Author hier diese genauen Infos her hat. Vor allem das mit dem genauen Panel oder den Dimming Zonen.
      Die 120Hz sollen wohl mit einer Art Spielmodus in niedrigerer Auflösung entweder 1440p oder FHD möglich sein. Genau hab ichs auch nicht verstanden.

      Antworten
    • Joell

      Es ist in der Tat so, dass es sich bei dem TCL C639 um einen C635 handelt, welcher speziell für Amazon eine andere Typenbezeichnung hat. Dies macht TCL nicht erst seit diesem Jahr so, dass sie für Amazon spezielle Produktbezeichnungen verwenden, sondern bereits bei den Vorgängermodellen. Die technischen Daten unterscheiden sich nicht, 120 Hz auf der Produktseite von Amazon ist falsches Marketing. Nativ hat der Fernseher ein Bildwiederholfrequenz von 60 Hz. TCL verwendet zur Kompensation die MEMC-Technologie, wodurch Zwischenbilder berechnet, die dann die Bildwiedergabe bei schnellen Bildwechseln verbessern soll. Dabei handelt es sich aber nicht um eine native 120 Hz Bildwiederholrate, sodass man die 120 Hz nur fürs Marketing reinschreibt.

      Antworten
      • Daniel

        Also hab den mir mal aus Interesse bestellt und habe sehr gemischte Gefühle.
        Also die ganzen MEMC und was auch immer für Verbesserungen habe ich abgeschaltet, da sie zu keiner spürbaren Verbesserung führten eher dem Gegenteil.
        Konnte noch nicht genau testen, aber ich glaube das Upscaling von HD und SD Material bekommt der TCL nicht gerade gut hin. Material das nicht in 4K und oder HDR vorlag, kam nicht so gut rüber. Ton empfand ich hingegen als ganz ok auch mit den eingebauten Lautsprechern.
        Aber der richtige Genickbruch war die Homogenität vor allem beim Schwarz.
        Mein Gerät hat vor allem Links 2 deutliche Lichthöfe von denen der untere so deutlich sichtbar ist, das er bei UltraWide Filmen mit schwarzem Balken immer sichtbar ist ebenso bei sehr dunklen Szenen die sich auf der linken Seite des Bildes abspielen. Rechts hingegen ist er ok. Aber dieser eine Lichthof geht leider gar nicht,
        zumal er dank nicht so guter Blickwinkel mal mehr oder weniger deutlich wird.
        Bei einem Schwarzen Bild sieht man ein richtiges Lichtwölkchen in der Ecke.
        Mit dem Handy fotografiert sieht man es noch viel deutlicher.
        Hab das ganze dann mit einem paar Jahre alten Samsung Crystal UHD Fernseher verglichen, der zwar kein gutes HDR aber eine deutlich homogenere Hintergrundbeleuchtung ohne sichtbare Lichthöfe.

        Bilder die nicht so dunkel sind oder größere Schwarze Bereiche in der Linken Hälfte besitzen sehen dagegen dank HDR und QLED richtig gut aus und auch meist flüssig.

        Also.
        a) Sieht das stark nach Edge-Lit Beleuchtung aus, da Lichthöfe in allen 4 Ecken zu sehen sind wovon die Linken auch im Alltag bemerkbar bis störend sind.
        ALso heißt das der C639 ist doch anders als der C635 oder hab ich hier was nicht kapiert?
        b) Local Dimming scheint daher nicht wirklich vorhanden zu sein und zu funktionieren, sonst müssten die immer dunkel bleibenden Bereiche wie Schwarze Balken auch an den Rändern besser abgedunkelt werden.

        Link des Beleuchtungscloudings vom TCL:
        https://imgur.com/FNEDjmm

        Im Vergleich dazu ein Samsung Crystal UHD:
        https://imgur.com/YtXqikm

        Wie gesagt die Lichthöfe sind beim Samsung fast nicht sichtbar im Alltag.
        Montagsmodell oder normal? Weil mich der linkere untere Lichthof in Kombination mit den nicht so guten Blickwinkeln (die das noch verstärken) beim Probeschauen schon stören, werde ich ihn wohl wieder zurückschicken.

        Antworten
        • Joell

          Hi Daniel, danke dir für dein ausführliches Feedback zum Modell. In den vergangenen Jahren war es, wie bereits geschildert, dass Amazon immer eine andere Modellbezeichnung hatte für dasselbe ein und dasselbe Modell. Bin da aber ganz bei dir, Local Dimming kann hier nicht vorhanden sein. Dann handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit um eine Direct-LED-Hintegrurndbeleuchtung ohne Local Dimming oder gar um eine EDGE-LED. Ich habe eben eine E-Mail an TCL geschrieben, mit der Bitte mitzuteilen, ob und welche Unterschiede es zwischen dem C635 & C639 gibt und was für eine Hintergrundbeleuchtung verwendet wird. Bei der Panel-Lotterie, die bei den günstigeren Modellen leider nach wie vor immer reingespielt, hattest du definitiv Pech! Bitte retourniere das Modell. Wenn du bei der Suche nach einer alternative Hilfe benötigst, dann melde dich gerne. Ich nehme das Local Dimming nun erstmal aus dem Artikel heraus und hoffe, dass ich von TCL noch eine Antwort auf meine Mail bekomme. Lieben Gruß Joell

          Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren…