TCL C63: Günstiger QLED-TV mit 4K-Auflösung, HDMI 2.1 und Local Dimming

TCL, TV | 0 Kommentare

Günstige LCD-TVs erfreuen sich in Zeiten von steigenden Preisen einer großen Beliebtheit. Dies dürfte auch TCL nicht entgangen sein und entsprechend präsentiert das chinesische Unternehmen mit dem C63 einen günstigen 4K-TV mit überraschend starker Ausstattung. Das Modell gibt es wahlweise in 43, 50, 55, 65 und 75″.

TCL C635 Günstiger QLED-TV mit 60 Hz

Gelingt TCL mit dem C635 den nächsten Bestseller?

Günstiger QLED-TV mit 4K, HDR & Local Dimming

Der chinesische Tech-Konzern TCL setzt beim C63 auf ein VA-LCD-Panel mit 4K-Auflösung und ein Kontrastverhältnis von 6000:1. Der Vorteil dieser Panel-Technologie sind hohe Kontrastwerte und eine tolle Farbdarstellung. Schwächen offenbart das Panel hingegen bei der Blickwinkelstabilität. Daher empfiehlt es sich, sich möglichst mittig vor dem TV zu positionieren.

TCL C635 Günstiger QLED-TV mit 4K-Auflösung

Der TV verfügt über eine 4K-Auflösung und ein VA-LCD-Panel.

Die verbaute Direct-LED-Hintergrundbeleuchtung mit Local Dimming ist für diese Preisklasse alles andere als gewöhnlich. Diese Dimming-Zonen führen zu einem besseren Schwarzwert und zu höheren Kontrasten. Laut Hersteller verfügt der C63 über 2.040 Zonen, die sich einzeln dimmen lassen. Weiterhin darf man sich über die HDR-Formate Dolby Vision sowie HDR10+ freuen.

Ebenfalls selten anzutreffen, sind Quantum Dots in dieser Preisregion. QLED ist eine Weiterentwicklung des LCD-Panels für ein verbessertes Bild, mit mehr Farben und stärkerem Kontrast. Dabei kommt eine Folie mit Nanopartikeln zum Einsatz, welche zwischen LED-Hintergrundbeleuchtung und den Flüssigkristallen im LCD-Panel sitzt.

TCL C635 Günstiger QLED-TV mit Local Dimming

Für die Preisklasse eher ungewöhnlich: Direct-LED-Hintergrundbeleuchtung & Quantum Dots.

Mit an Bord ist ein Gaming-Modus, der den Input-Lag des TVs auf unter 15 ms reduziert. Leider müssen Gaming-Fans sich bei der Bildwiederholrate mit 60 Hz begnügen, was angesichts des Preises keine allzu große Überraschung darstellt. Damit dennoch eine flüssige Wiedergabe sichergestellt wird, setzt der Hersteller zusätzlich auf die sogenannte MEMC-Technologie. Dieses Verfahren berechnet Zwischenbilder und reduziert dadurch die Bildunschärfe bei schnellen Bildwechseln.

Zwar besitzt der C635 auch eine HDMI 2.1-Schnittstelle, diese unterstützt aber lediglich ALLM und nicht VRR (Variable Refresh Rate), wodurch sich das Modell nur bedingt für die Next-Gen-Konsolen Playstation 5 und Xbox Series X eignet.

TCL BP615 mit Gaming-Modus und 60 Hz

Zur Kompensierung der 60 Hz verbaut TCL die MEMC-Technologie.

Zugriff auf alle gängigen Streaming-Dienste

Als Betriebssystem setzt TCL auf Android 11, wodurch der Zugriff auf alle gängigen Streaming-Dienste wie Disney+, Prime Video und Netflix gesichert ist. Natürlich dürfen dann auch der Google Assistent und Chromecast built-in nicht fehlen. Durch letzteres ist es möglich, Inhalte vom Smartphone bequem auf dem Fernseher zu streamen. 

TCL C635 Günstiger QLED-TV mit Android TV & Google Assistant

Der TV lässt sich mit dem Google Assistant ganz ohne Fernbedienung steuern.

Das Schnittstellenangebot des C63 umfasst eine HDMI 2.1-Schnittstelle sowie zweimal HDMI-2.0, einen AV-Anschluss, zwei USB-Ports, einen LAN-Anschluss, Wi-Fi, AV-Anschluss, einen optischen Eingang, einen Kopfhörerausgang sowie einen Satelliten- und Kabelanschluss.

Für die Tonausgabe sorgt ein 2.0-Soundsystem von Onkyo mit Stereo-Lautsprecher mit einer Ausgangsleistung von 20W. Das Lautsprechersystem beherrscht das Decodieren von Dolby Atmos, Dolby Audio und DTS-HD. Wem dies nicht reicht, sollte über einen Kauf einer Soundbar nachdenken.

TCL C635 Günstiger QLED-TV mit Onkyo Soundsystem

Das Soundsystem bietet 20 W und unterstützt Dolby Atmos.

Einschätzung zum TCL C615

Angesichts des niedrigen Preises verfügt der TCL C63 über eine sehenswerte Ausstattung. Gerade die QLED-Technologie sowie die hochwertige Hintergrundbeleuchtung mit Local Dimming sind in dieser Preisregion sonst nur schwer zu finden.

Kompromisse muss man hingegen bei der Bildwiederholrate und dem fehlenden Gaming-Feature VRR machen. Wer mit diesen Einschränkungen leben kann, bekommt einen starken TV zum günstigen Preis. Man sollte dennoch nicht erwarten, dass das Gerät gegen wesentlich teure QLED-Modelle wie dem Samsung QN90B bestehen kann, was angesichts des Preisunterschieds aber auch nachvollziehbar ist.

Wer auf der Suche ist nach einem Modell, das Features wie Quantum Dots, 120 Hz, Dolby Vision und eine höhere Spitzenhelligkeit vereint, sollte sich mal den Hisense U71HQ genauer anschauen.

Was haltet ihr von dem TCL C635?

Autorenbild Joell

Wer hier schreibt

Hallo zusammen! Mein Name ist Joell und ich bin seit 2020 mit an Bord. Ich habe fünf Jahre bei einem Displayhersteller gearbeitet und bin Feuer und Flamme, euch mit den aktuellsten News und Testberichten zum Thema TVs und Heimkino zu versorgen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren…