Tesvor S7 Pro: Kann der günstige Saugroboter mit 6.000 pa Saugkraft im Test überzeugen?

Saugroboter, Tesvor | 0 Kommentare

UPDATE

Den Tesvor S7 Pro gibt es aktuell für 195€ bei Amazon* im Angebot.

Die in Deutschland durch günstige Saugroboter bekannt gewordene Marke Tesvor, hat mit dem S7 Pro einen günstigen Saugroboter auf den Markt gebracht. Das Unternehmen feierte vor einigen Jahren mit dem X500 Saugroboter mit Gyro-Navigation hierzulande einen großen Erfolg. Kann der S7 Pro an diesem Erfolg anknüpfen?

Tesvor S7 Pro Saugroboter im Praxistest

Kann der Tesvor S7 Pro im Praxistest überzeugen?

Technische Daten des Tesvor S7 Pro

Modellbezeichnung
Tesvor S7 Pro
Preis (UVP)299 €
Angebotspreis219 €
Saugkraft6.000 pa
NavigationLaser-Raumvermessung
AppTesvor
Staubbehälter600 ml
Wassertank für Wischfunktion
350
Arbeitszeit180 Min.
Akkukapazität5.200 mAh
Ladezeit5 h
AbsaugstationNein
Etagenspeicherung (mehrere Karten speicherbar)Ja
Teppicherkennung (Saugkraft-Boost)Ja
Teppicherkennung (hebt die Wischmopps an)Nein
3D-Hinderniserkennung kleiner ObjekteNein
Lautstärke67 dB
Hindernisüberwindungbis zu 1,5 cm
Maße33 x 33 x 10 cm
CE-KennzeichenJa

Beim Datenblatt springt vor allem der stärkere Motor ins Auge: 6.000 pa sind ganz weit oben angesiedelt. Inwieweit sich das auf die Reinigungsleistung auswirkt, überprüfen wir gleich. Auch das Tankvolumen der Behälter ist großzügig. Es gibt zwei Behälter zum Austauschen, daher ist der S7 Pro kein klassischer Hybridroboter, der gleichzeitig saugt und wischt.

Der Wassertank hat aber ein Staubfach, wo Schmutz auch beim Wischen reingekehrt wird, quasi eine Hybrid-Light-Version. Die restlichen Daten sind solide, lediglich die Bauhöhe könnte ein paar Millimeter niedriger sein, weil einige Möbel unten exakt 10 cm hoch sind.

Der Lieferumfang

Karton ausgepackt und entdeckt haben wir die Ladestation mit Netzteil, den S7 Pro, Staub- und Wassertank, Seitenbürsten, Ersatzbürsten, 2 Wischtücher, Fernbedienung, Reinigungswerkzeug, Ersatzfilter und die Anleitung. Tesvor geht mit dem S7 Pro also einen klassischen Weg ohne Absaugstation, was bei dem Preis aber auch wenig überraschend ist.

Tesvor S7 Pro Saugroboter Lieferumfang
Der Lieferumfang des Dreame Bot D10 Plus: Minimalistisch oder knausrig?

Einrichtung, App-Steuerung und Lasernavigation

Wenn ihr die Seitenbürsten angeklickt und die Station platziert habt, gibt es drei Wege diesen Roboter zu bedienen. Der einfachste Weg ist, die Starttaste zu drücken, für eine Komplettreinigung der gesamten Fläche.

Die zweite Option ist eine bequeme Fernbedienung, wofür man zwei von den etwas kleineren AAA-Batterien benötigt. Hier gibt es ebenfalls die Option Start/Stopp, aber auch einen manuellen Modus über Richtungstasten und Kurzbefehle, wie den Spotmodus, für eine konzentrierte Reinigung an der jeweiligen Position des Roboters oder die Rückkehr zur Ladestation und Einstellmöglichkeiten für die Saugstärke.

Tesvor S7 Pro Saugroboter mit Fernbedienung
D10 Plus mit seiner Absaugstation. Im Hintergrund der Dreame Bot W10 samt Selbstreinigungsstation.

Die dritte Option ist die Tesvor App und erlaubt uns das Modell wesentlich präziser anzusteuern. Zentral ist hier der Raumreinigungsmodus: per App können den einzelnen Räumen verschiedene Saug- oder Wischintensitäten zugeteilt oder dem Roboter mitgeteilt werden, ein ganz bestimmtes Zimmer zu reinigen. Ebenso können Bereiche komplett oder nur vom Wischen ausgespart werden, wie z.B. Teppiche.

Der Vorteil der App ist auch, dass man Reinigungseinstellungen automatisieren lassen kann. Per Terminplanmodus kann festgelegt werden, an welchen Wochentagen welcher Bereich auf welche Weise gereinigt wird. Die wichtigsten Funktionen einer App sind hier also alle mit drin.

Tesvor S7 Pro Saugroboter mit festlegbaren Sperrzonen und No-Go-Zonen

Die Staubkammer lässt sich auch weiterhin von Hand ausleeren.

Abgesehen davon gibt es eine Vielzahl an Einstellungen, die individuell für einige Nutzer wichtig sein können: Dazu gehört die Spracheinstellung auf Deutsch, die Lautstärkeeinstellung bezüglich der Sprachausgabe des Roboters, ein nächtlicher Nicht-Stören-Modus und für Nutzer mit mehreren Etagen gibt es die Möglichkeit gleich bis zu 5 Karten abzuspeichern. Die App ist in Ordnung, die Übersetzung ist an einigen Stellen nicht optimal, aber man kann relativ gut ableiten, was gemeint ist.

Tesvor S7 Pro Saugroboter mit festlegbaren Sperrzonen
Die Staubkammer lässt sich auch weiterhin von Hand ausleeren.

Dank der Lasernavigation, welche im kleinen Turm auf der Oberseite des Modells untergebracht ist, ist die Positionierung im Raum insgesamt zuverlässig. Der Roboter weiß dadurch, wo er sich gerade befindet, und kann so die Wohnung Stück für Stück reinigen oder gezielt an beliebiger Stelle hingeschickt werden.Eine 3D-Hinderniserkennung zur zuverlässigen Erkennung von kleineren Gegenständen fehlt aber, was in der Preisregion jedoch absolut normal ist.

Tesvor S7 Pro Saugroboter mit überzeugender Lasernavigation
Die Staubkammer lässt sich auch weiterhin von Hand ausleeren.

Saugen und Wischen in der Praxis

Die aktive Wischfunktion verfügt über vier Wasserflussstufen, welche bequem in der App ausgewählt werden können. Auf höchster Stufe mit einem vorher befeuchteten Tuch macht er bei unseren größtenteils eingetrockneten Kaffeeflecken eine gute Figur und kann diese nach einigen Durchläufen mehrheitlich entfernen.

Ansonsten ist das eine einfach gehaltene Basis-Wischfunktion, die funktioniert, jedoch nicht mit der teureren Konkurrenz mithalten kann, die auf rotierende Wischpads oder Vibrations-Schrubben setzen. Das manuelle Wischen wir hier also nicht ersetzt.

Tesvor S7 Pro Saugroboter im Wischtest

Kann das Modell im Wischtest überzeugen?

Tesvor S7 Pro Saugroboter im Wischtest

Den Großteil des eingetrockneten Kaffees wurde entfernt.

Gute Neuigkeiten gibt es beim Teppichtest: Wir kommen auf 95,6 % bei der Teppichreinigung. Das ist erheblich besser als beim Tesvor S6, der bei unserem Teppichtest nur an die 50 % gereinigt hatte, wenngleich es ein etwas anderer Teppich war. Der stärkere Motor könnte also hier eine Rolle spielen. Gleichzeitig hatten wir beim Tesvor S4 sogar knappe 97 % gemessen

Tesvor S7 Pro Saugroboter im Reinigungstest auf Teppich

Kann der Saugroboter den Saugtest auf Teppichboden bestehen?

Tesvor S7 Pro Saugroboter im Reinigungstest auf Teppich

Gute 95,6 % der verstreuten Schmutzpartikel wurden vom S7 Pro aufgenommen.

Fazit: Tesvor S7 Pro kaufen?

Der Tesvor S7 Pro überzeugt im Test als günstiger Saugroboter mit einer zuverlässigen Lasernavigation und einer guten Reinigungsleistung auf Hart- und Teppichböden. Wer nicht unbedingt ein Spitzenmodell benötigt, welches selbstständig den Staub absaugt, die Wischfunktion reinigt und den Wassertank auffüllt, bekommt mit dem S7 Pro ein grundsolides Gesamtpaket.

Wünschenswert wären eine bessere Übersetzung in der App, einen Hybrid-Tank, damit der Saugroboter in einem saugen und wischen könnte sowie eine etwas bessere Verarbeitungsqualität.

Auf der Suche nach einer Alternative? Dann schaut euch doch mal unseren neuen Saugroboter-Tracker an und findet für eure persönlichen Bedürfnisse den richtigen Saugroboter.

Käme der Tesvor S7 Pro für euch infrage?

Testsieger TV-Score

84 %
  • Saugen 90% 90%
  • Wischen 82% 82%
  • App 78% 78%
  • Navigation 85% 85%
  • Extras 80% 80%
  • Praxis 88% 88%
Autorenbild Joell

Wer hier schreibt

Hallo zusammen! Mein Name ist Joell und ich bin seit 2020 mit an Bord. Seit langer Zeit fasziniert mich die Welt der Technik und ihre präzise Funktionsweise. Egal, ob es sich um intelligente Saugroboter handelt, die bei der Reinigung des Wohnraums unterstützen, oder um TV- und Audio-Produkte, die Bilder und Klänge intensiver erlebbar machen. Als Autor für Testsieger TV berichte ich über aktuelle Neuigkeiten und teste gleichzeitig verschiedene Haushaltselektronikprodukte.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit ** markiert

Das könnte dich auch interessieren…