LG OLED TVs 2022: Vergleich und Unterschiede des A2, B2, C2, G2 & Z2 | Bis zu 2000€ Cashback

LG, Ratgeber, TV | 0 Kommentare

UPDATE

Noch nicht allzu lange auf dem Markt und schon gibt es bereits die erste Cashback-Aktion von LG. Beim Kauf eines neuen LG OLED bis zum 05.06.2022 bekommt ihr bis zu 2203€ nachträglich erstattet. Alle Informationen zur Aktion findet ihr hier.

LG Rundfunkbeitrag Cashback-Aktion

OLED-TVs etablieren sich von Jahr zu Jahr mehr und erobern immer größere Marktanteile. Ein Hauptgrund dafür ist unter anderem LG und deren OLED-Entwicklung. 2022 möchte LG weiter Marktanteile ausbauen und setzt dafür auf einige Upgrades im Vergleich zu den Vorjahresmodellen.

Wir stellen euch das neue LG OLED Line-up vor und zeigen euch die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen, damit ihr für euch das richtige Modell findet.

Vorteile eines OLED-TVs 

OLED (Organic Light Emitting Dioden) leuchten im Gegensatz zu herkömmlichen LCD-Panels aus sich selbst heraus und benötigen keine Hintergrundbeleuchtung. Dadurch lassen sich die einzelnen Leuchtdioden dimmen oder gar komplett ausschalten. So entstehen perfekte Schwarzwerte und ein kontrastreicheres Bild im Vergleich zu herkömmlichen LCD-Displays.

LG OLED TVs 2021 LCD VS OLED Hintergrundbeleuchtung

OLEDs bieten bessere Kontrast- und Schwarzwerte als LCD-Panels mit einer LED Hintergrundbeleuchtung.

Aufgrund der fehlenden zusätzlichen Hintergrundbeleuchtung sind OLED-TVs schlanker und je nach Modell nur noch etwa 25 Millimeter breit. Ein weiterer Vorteil (besonders für Gamer) ist die vergleichsweise schnellere Reaktionszeit der Leuchtdioden.

LG OLED C2 mit einem 26 mm schmalen Rahmen

OLED-TVs bieten den Vorteil eines sehr schmalen Rahmens.

Ein Nachteil im Vergleich zu LCD- TVs ist die niedrigere Spitzenhelligkeit. Dies möchte LG aber korrigieren und führte 2021 mit dem EVO-Panel des G1 das bis dato hellste OLED-Panel ein. Das EVO-Panel erreichte eine bis zu 20 % höhere Spitzenhelligkeit als herkömmliche OLED-TVs.

In diesem Jahr verbaut der südkoreanische Hersteller im G2 eine verbesserte Kühlung mit Brightness Booster, wodurch die Helligkeit bis zu 30 % höher sein soll.

LG OLED Evo-Panel mit Brightness Booster

Der neue LG OLED G2 soll bis zu 30 % heller sein als herkömmliche OLED-TVs.

A2: OLED-Einstieg mit 60 Hz und HDMI 2.0

Die A-Serie bietet die OLED-typische Bildqualität mit starken Schwarzwerten und tollen Kontrasten. Im Vergleich zu den anderen Modellen muss man ein paar Abstriche hinnehmen.

Anders als Sony mit ihrem Einstiegs-OLED A75K setzt LG beim A2 lediglich auf eine Bildwiederholrate von 60 Hz. Die Gaming-Features AMD FreeSync und Nvidias G-Sync sucht man ebenfalls vergeblich. Genau wie die anderen neuen OLED-Fernseher von LG unterstützt der A2 Cloud-Gaming. Hierfür stehen Stadia und Nvidias GeForce NOW zur Verfügung.

LG OLEDA2 TV mit 60 Hz

Der OLED A2 ist das Einstiegsmodell von LG mit 60 Hz und HDMI 2.0b.

Außerdem wird auch auf HDMI 2.1 verzichtet, was aber nur konsequent ist, da der Fernseher lediglich 60 Hz unterstützt und damit keine 4K mit 120 Hz möglich sind. Stattdessen verbaut LG dreimal HDMI 2.0b mit eARC, ALLM und einer maximalen Übertragungsrate von 18 Gbit/s.

Im Inneren der A1-Serie arbeitet ein α7-Bildprozessor der 5. Generation mit AI, der dank Deep Learning das gezeigte Bild fortlaufend analysiert und dynamisch anpasst. Dieser ermöglicht des Weiteren, dass Full-HD-Inhalte in 4K skaliert und wiedergegeben werden. Der A2 unterstützt die gängigen HDR-Formate HDR10 Pro, HLG und Dolby Vision.

LG OLED A2 Technische Daten

Die technischen Daten des OLED A2

Die LG OLED A2-Serie bietet die klassischen Vorteile eines OLED-TVs zu einem erschwinglichen Preis. Menschen, die den Fernseher regelmäßig mit einer Konsole betreiben, sollten aufgrund der 60 Hz besser zur B-Serie greifen.

 Preis und Verfügbarkeit des LG OLED A2:

Auf eine 77″-Variante verzichtet LG dieses Jahr bei der A-Reihe.

B2: OLED-TV mit 120 Hz und Gaming-Features

Die B-Serie bietet wie bei der A-Serie einen α7-Prozessor der 5. Generation, der fortlaufend das Bild und den Ton analysiert sowie optimiert. Im Gegensatz zum Einstiegsmodell bietet der B1 eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz sowie zwei HDMI 2.1-Schnittstellen. Dadurch kann der TV bis zu 120 Hz bei 4K-Auflösung wiedergeben.

Der B2 unterstützt, wie bereits die A-Reihe, die gängigen HDR-Formate HDR10 Pro, HLG und Dolby Vision. Dank LGs WebOS 2022 besteht ebenfalls Zugriff auf alle relevanten Streamingdienste wie Netflix und Co.

LG OLEDA2 TV mit 60 Hz und HDMI 2.0

Der OLED B2 bietet eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz und HDMI 2.1.

Außerdem unterstützt das Modell für Gamer die bekannten Anti-Tearing-Technologien AMD FreeSync, VRR und Nvidia G-Sync. Dadurch eignet er sich der Fernseher ideal für alle Gaming-Fans. Ebenfalls mit an Bord ist, wie bei der A-Reihe, die neue Cloud-Gaming-Schnittstelle. Dadurch hat man Zugriff auf die Spielebiblotheken von Nvidia und Stadia. 

Für die Audioausgabe stehen dem B2, wie bereits bei der A-Serie, ein 2.0-Soundsystem mit einer Gesamtleistung von 20 Watt zur Verfügung. Im letzten Jahr bot der Vorgänger, der LG B1, noch eine Gesamtleistung von 40 W. Was den Ton angeht, stellt der B2 also kein wirkliches Upgrade dar.

LG OLED B2 Technische Daten

Technische Daten des B2

Der TV ist dank HDMI 2.1 sowie 120 Hz ein echter Allrounder und eignet sich sowohl für begeisterte Zocker als auch für Film-Fans. Wer nicht viel Wert auf die Gaming-Features legt und HDMI 2.1 nicht benötigt, wird auch mit dem A2 glücklich.

Preis und Verfügbarkeit des LG OLED B2:

Damit sind die Größen unverändert zum Vorjahr.

C2: OLED-TV mit α9-Prozessor und EVO-Panel

Im Gegensatz zur B-Serie arbeitet im Inneren des C2 ein stärkerer α9-Bildprozessor der 5. Generation, der im Vergleich zum α7-Prozessor eine noch fortschrittlichere Bildoptimierung mit lebendigeren und präziseren Farben bieten soll. Außerdem verbaut der Hersteller insgesamt vier statt nur zwei HDMI 2.1-Schnittstellen.

Das größte Highlight stellt aber sicherlich das OLED-Evo-Panel des C2 dar. Dies entwickelte LG im letzten Jahr und stattete damit erstmalig den OLED G1 aus. Die Besonderheit am Evo-Panel ist die bis zu 20 % höhere Spitzenhelligkeit im Vergleich zu herkömmlichen OLED-TVs. Dieses stellte 2021 das beste OLED-Panel am Markt dar. Nun wird es, worauf viele gehofft haben, auch im C2 verbaut.

LG OLED C2 mit Evo-Panel und 120 Hz

Der OLED C2 bietet dank Evo-Panel eine 20 % höhere Spitzenhelligkeit als der B2.

Der C2 bietet wie bereits der B2 eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz und die Gaming-relevanten Features AMD FreeSync, VRR sowie Nvidia G-Sync. Ebenfalls mit dabei sind die Cloud-Gaming-Plattformen Stadia und Nvidias GeForceNOW.

Für die Audioausgabe verbaut der südkoreanische Hersteller ein 2.2-Soundsystem, bestehend aus zwei Stereo-Lautsprechern mit je 10 Watt sowie einem 20 W Subwoofer.

LG OLED C2 Technische Daten

Technische Daten des LG C2

Die wesentlichen Unterschiede des C2 zum B2 sind der stärkere Prozessor sowie vier statt zwei HDMI 2.1 Schnittstellen und das 20 % hellere Evo-Panel. Gerade für passionierte Gamer und Kinofreunde dürfte die Empfehlung daher eher zum C2 als zum B2 gehen. Nett ist auch das doppelt so starke Soundsystem.

Preis und Verfügbarkeit des LG OLED C2:

LG bietet erstmalig einen OLED-TV in 42″ an. Beim 42″ und 48″ muss man allerdings auf das Evo-Panel verzichten, hier kommt das Panel des Vorjahres aus dem C1 zum Einsatz.

G2: OLED-TV mit EVO Panel und Brightness Booster

Wie im vergangenen Jahr stellt auch in diesem Jahr die G-Reihe das Spitzenmodell der 4K-OLED-TVs von LG. Dabei verbaut der südkoreanische Hersteller wieder ein Evo-Panel wie beim Vorgänger. Dieses Jahr soll das Modell dank eines passiven Kühlelementes und einem Brightness Booster eine noch höhere Helligkeit erreichen als das Vorjahresmodell.

LG spricht von einer 30 % höheren Spitzenhelligkeit als herkömmliche OLED-TVs und einer 10 % höheren Helligkeit als Evo-Panels ohne Brightness Booster. Im Inneren des G2 werkelt der α9-Bildprozessor der 5. Generation, den wir auch bei der C-Reihe anfinden.

eureka FC9 Wisch-Akkusauger Softwalze Unterseite Bodendüse

Der LG G2 bietet dank Evo Panel die höchste Helligkeit und das beste Bild aller LG OLED 4K TVs.

Ein weiteres Highlight des G2 ist seine flache Bauweise von rund 25 Millimetern. Damit eignet er sich ideal zur Wandmontage und wird ohne Standfuß geliefert. Ein Standfuß für den G2 ist optional erhältlich. Mit an Bord ist außerdem ein 4.2-Soundsystem mit vier Lautsprechern mit je 10 W sowie ein 20 W Subwoofer.

Ebenso wie der C2 bietet der G2 viermal HDMI 2.1 und 120 Hz sowie die Gaming-Features VRR, FreeSync und G-Sync. Verzichten muss man auch nicht auf die Cloud-Gamingdienste Stadia und Nvidia GeForceNOW.

LG OLED G2 Technische Daten

Technische Daten des G2

Wer das Beste vom Besten möchte, wird beim G2 fündig. Der TV bietet die höchste Helligkeit aller OLED-TVs von LG und ist zusätzlich mit einem edlen Metallrahmen versehen, wodurch er sich bestens für eine Wandmontage eignet. Ob der Helligkeitsunterschied von 10 % im Vergleich zum C2, einem den Aufpreis wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Viele Menschen werden sicherlich mit der C-Serie genauso glücklich.

Preis und Verfügbarkeit des LG OLED G2:

Der G2 wird erstmalig in 97″ (2,46 Meter) erhältlich sein und stellt damit den größten OLED-TV auf dem Markt dar.

Z2: OLED-TV mit 8K-Auflösung 

Anders als bei den vorherigen Modellen setzt LG beim Z2 auf eine 8K-Auflösung (7.680 x 4.320 Pixel) und ist damit ein echter Exot im OLED-Portfolio der Südkoreaner. Der Z2 hat je nach Diagonale 60 W (77″), bzw. 80 W Lautsprecher mit an Bord. Genau wie die G-Serie bietet der Z2 einen α9-Prozessor, viermal HDMI 2.1, 120 Hz und die Gaming-Features AMD FreeSync, Nvidia G-Sync und VRR.

LG OLED Z2 mit 8K-Auflösung

Der LG Z2 bietet neben einer 8K-Auflösung auch einen stolzen Preis.

Aufgrund seines Preises liegt der Z2 fernab des Budget eines Otto-Normalverbrauchers und ist damit für die Mehrheit uninteressant. Ebenso die wenigen 8K-Inhalte machen den Z2 zu einem reinen Statussymbol.

Preis und Verfügbarkeit des LG OLED Z2:

Ein echtes Schnäppchen ist der Z2 also nicht.

Autorenbild Joell

Wer hier schreibt

Hallo zusammen! Mein Name ist Joell und ich bin seit 2020 mit an Bord. Ich habe fünf Jahre bei einem Displayhersteller gearbeitet und bin Feuer und Flamme, euch mit den aktuellsten News und Testberichten zu TVs und Heimkino zu versorgen. Wenn ihr auch so begeistert seid, wenn es um das Thema Heimkino geht, dann werdet gern ein Teil unserer Facebook TV-Community.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren…