Shark AI 360 Saugroboter mit Absaugstation, 360°-Lasernavigation und Anti-Haar-Bürstenrolle

Saugroboter, Shark | 0 Kommentare

Der amerikanische Hersteller Shark geht mit seinen Produkten ungewöhnliche Wege, aber auch in Problembereiche, die andere Hersteller meiden. Bereits bei den Akkusaugern wie dem Shark IZ320EUT (hier im Test) implementierte die US-Marke die selbst entwickelten PowerFins, die sich beim Shark 360 AI in einer Anti-Tierhaar-Bürstenrolle äußern. Doch ist es längst nicht nur das, was den AI-Saugroboter zu einem spannenden Modell macht.

Shark AI 360 Saugroboter mit Absaugstation und App

Es sich gemütlich machen und den Hausputz dem Saugroboter überlassen, so die Idealvorstellung.

Shark AI 360: Fokus auf die Navigation

Nach erfolgreicher Einbindung in die zugehörige SharkClean App (für Android & iOS) bietet der Saugroboter einige smarte Funktionen. Diese sind ihm aber nur durch die entsprechend implementierte Sensorik möglich.

Mittels Laser-Navigation scannt der Shark AI 360 die Räumlichkeiten, navigiert darüber und teilt die erkannten Umrisse auf einer virtuellen Karte in der App in einzelne Räume ein. So lässt sich etwa das Badezimmer mit der Wischfunktion bearbeiten und das Arbeitszimmer nur saugen (oder eben auch wischen).

Shark AI 360 Saugroboter Live-Mapping

Via Laserdistanzsensorik (LDS) vermisst der Shark die Räumlichkeiten.

Shark AI 360 Saugroboter App Sprachsteuerung

Eine virtuelle Karte lässt sich von überall aus nachvollziehen und bearbeiten.

Einen Laserdistanzsensor (LDS) auf der Oberseite bringen aber viele Saugroboter mit. Interessant wird es beim Shark AI 360 erst bei der namensgebenden AI (Artificial Intelligence). Mithilfe dieser Technologie ist der Roboter mit den Maßen 34,8 x 34,8 x 10 cm auch in der Lage, tags wie nachts Objekte zu erkennen und diesen ausweichen zu können. Diese Objekte dürfen auch unter 10 cm klein sein; wie hoch und breit genau, wird seitens Shark aber nicht kommuniziert.

Shark AI 360 Saugroboter mit Absaugstation

Der Shark AI 360 mit Absaugstation und App

Automatische Staubkammerleerung für bis zu einen Monat lang

Ist der UltraClean-Reinigungsmodus in der App aktiviert, dreht der Shark AI 360 nach einer vollständig abgeschlossenen Reinigungsfahrt noch eine zweite Runde. Da er dies in geraden Bahnen tut, bleibt dem Saugroboter kein für ihn erreichbarer Bereich vorenthalten. Nach der Reinigung bewegt er sich in Richtung Absaugstation aka Self-Empty Station. Besonderheit: Die Station entleert beutellos.

Shark AI 360 Saugroboter mit Absaugstation Funktionsweise

An der Absaugstation wird die Staubkammer entleert und der Akku des Roboters aufgeladen.

INFO

Absaugstationen sind vollautomatisierte Ladestationen und „Entleerer“ der Staubkammer in einem. Kehrt der Saugroboter nach der Reinigungsfahrt zurück zur Absaugstation, wird die Staubkammer unter Geräuschpegeln von 80 dB aufwärts automatisch entleert. Die Anti-Allergen-Versiegelung der Station fängt 99,9 % des Staubs und der Allergene ein und gibt sie nicht wieder an die Atemluft ab.

Besonderheit dieses Modells: Der Inhalt der Kammer landet nicht in einem Staubbeutel, da die Shark Self-Empty Station beutellos arbeitet. Eine Technologie, die man bis dato nur von der Absaugstation des Roborock S7+ kannte.

Die PowerFins (in Anlehnung an die „Finne“, die Rückenflosse der Haie) stellt die Rollbürste auf der Unterseite dar. Diese ist mit einer Anti-Hair-Wrap-Funktion ausgestattet, wodurch sich längeres Tier- und/oder Menschenhaar nicht mehr so leicht in den Rädern und der Hauptwalze verfängt. Auch während der Reinigung soll Haar entfernt werden. Besonders bei stark haarenden Hunden könnte sich dies als sehr praktisch erweisen.

Vermisst ihr hier zusätzlich eine Wischfunktion?

Autorenbild Tim Testsieger TV

Wer hier schreibt

Hi zusammen! Ich bin Tim und teste seit nunmehr fünf Jahren Saugroboter, Akkusauger und zig weitere smarte Haushaltsgeräte. Mein Ziel: Euch zu zeigen, wie man mehr Freude und weniger Arbeit im Haushalt haben kann. Zu diesem Zweck gründete ich 2017 die Facebook-Gruppe “Saugroboter-Community“, in der ich euch gerne willkommen heiße.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren…