Mammotion Luba 2 AWD: Mähroboter ohne Begrenzungsdraht mit smarter Hinderniserkennung

Mähroboter, Mammotion, News | 0 Kommentare

UPDATE

Der neu erschienene Mammotion Luba 2 AWD kann ab sofort in der 3000- und 5000-Variante bei Amazon* bestellt werden. Die 1000-Variante gibt es aktuell nur direkt beim Hersteller.

Im vergangenen Jahr erregte Mammotion mit dem Luba in der Welt der Mähroboter viel Aufmerksamkeit. Auf der CES-Technikmesse in Las Vegas präsentierte der Hersteller den Mammotion Yuka (wie zuvor berichtet), einen neuen Mähroboter, der zusätzlich Laub sammeln kann. Dies ist jedoch nicht das einzige neue Modell für dieses Jahr. Auch der im letzten Jahr eingeführte Luba AWD (siehe unseren Test) bekommt einen Nachfolger. Eine der Besonderheiten des neuen Luba 2 AWD ist unter anderem eine verbesserte Hinderniserkennung.

Mammotion Luba 2 AWD arbeitet ohne Begrenzungsdraht, dafür mit Hinderniserkennung

Genau wie bei seinem Vorgänger setzt der Hersteller auch beim neuen Luba 2 AWD auf eine Navigation ohne Begrenzungsdraht, die durch den Einsatz von RTK-GNSS realisiert wird. Hierbei wird eine Antenne im Garten platziert, die sowohl mit dem Roboter als auch über GPS mit einem Satelliten kommuniziert, um eine präzise Positionsbestimmung zu ermöglichen. Dabei ist die sorgfältige Positionierung der Antenne im Garten entscheidend, um eine zuverlässige Navigation sicherzustellen.

Mammotion LUBA 2 AWD Mähroboter mit RTK-Antenne

Die mitgelieferte RTK-Antenne ist solarbetrieben.

Mammotion LUBA 2 AWD Mähroboter mit RTK

Die Navigation wird per RTK-GNSS realisiert.

Der neue Luba 2 AWD von Mammotion hat eine verbesserte Navigation, die nicht nur auf GPS basiert, sondern auch eine 3D-Vision-Positionierungstechnologie mit maschinellem Lernen nutzt. Diese Technologie kombiniert einen Ultraschall-Sensor, einen 3D-Vision-Sensor mit Kamera und einen physischen Stoßdämpfer, um die Navigation auch dann aufrechtzuerhalten, wenn die GPS-Verbindung kurzzeitig unterbrochen wird.

Mammotion LUBA 2 AWD Mähroboter ohne Begrenzungsdraht aber mit Hinderniserkennung

Die 3D-Vision soll eine zuverlässige Navigation ermöglichen, wenn einmal die GPS-Verbindung unterbrochen ist.

Außerdem soll diese Hindernisse wie Tiere, Menschen und Gartenmöbel intelligent erkennen und sicher umfahren. Das Vorgängermodell war auf einen Ultraschall-Sensor und einen Stoßdämpfer beschränkt. Wie beim Vorgänger ist auch wieder möglich, die Rasenfläche in verschiedenen Zonen zu unterteilen, sowie Sperrzonen und virtuelle Wände festzulegen. Auf die Kamera kann man zu dem per App zugreifen, sodass man jederzeit einen Blick in den Garten werfen kann, wenn man unterwegs ist.

Mammotion LUBA 2 AWD Mähroboter mit Hinderniserkennung

Hindernisse sollen erkannt und sicher umfahren werden.

Mammotion LUBA 2 AWD Mähroboter mit Live-Überwachung

Auf die Kamera kann per App zugegriffen werden.

Der Luba 2 AWD mäht Muster in den Rasen

Als neues Gimmick lassen sich wie beim neuen Mammotion Yuka in der App Muster oder Buchstaben festlegen, die der Mähroboter anschließend in den Rasen mäht. Das Modell wird es wieder in unterschiedlichen Varianten geben, bei denen die Abdeckung der maximalen Rasenfläche von 1000 m² über 3000 m² bis zu 5000 m² reicht. Mit einer vollen Akkuladung liegt die Mähzeit bei 180 (Luba 2 AWD 5000 und 3000) bzw. 120 Minuten (Luba AWD 2 1000). 

Mammotion LUBA 2 AWD Mähroboter mäht Muster in den Rasen

Nettes Gimmick: In der App lassen sich Muster festlegen, die anschließend in den Rasen gemäht werden

Der allradbetriebene Mähroboter meistert Steigung von bis zu 38 Grad und überwindet vertikale Hindernisse von bis zu 50 mm. Das Modell verfügt über ein Zweiklingen-Scheibensystem, welches eine großzügige Mähbreite von 40 cm ermöglicht. Die Schnitthöhe kann bequem per App zwischen 25 und 70 mm festgelegt werden.

Mammotion LUBA 2 AWD Mähroboter mit hoher Steigfähigkeit

Dank Allrad-Antrieb meistert der Luba 2 AWD Steigungen von bis zu 38 Grad.

Mammotion Luba 2 AWD bereits jetzt vorbestellbar

Der Mammotion Luba 2 AWD ist im Vergleich zum Mammotion Yuka bereits jetzt bestellbar. Preislich ruft der Hersteller 2199€ für das 1000 m², 2.599€ für das 3000 m² sowie 2.999€ für das 5000 m² Modell auf. Die Auslieferung soll bereits im Februrar 2024 starten, also pünktlich zur bevorstehenden Gartensaison.

Wer sich schon einmal einen Eindruck vom Hersteller machen möchte, kann sich unser YouTube-Video zum Vorgänger anschauen. Wir versuchen möglichst zeitnah ein Testgerät zu bekommen.

Autorenbild Joell

Wer hier schreibt

Hallo zusammen! Mein Name ist Joell und ich bin seit 2020 mit an Bord. Seit langer Zeit fasziniert mich die Welt der Technik und ihre präzise Funktionsweise. Egal, ob es sich um intelligente Saugroboter handelt, die bei der Reinigung des Wohnraums unterstützen, oder um TV- und Audio-Produkte, die Bilder und Klänge intensiver erlebbar machen. Als Autor für Testsieger TV berichte ich über aktuelle Neuigkeiten und teste gleichzeitig verschiedene Haushaltselektronikprodukte.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit ** markiert

Das könnte dich auch interessieren…