Narwal Freo Wisch-Saugroboter hebt Wischmopps & sogar Hauptwalze an

News, Saugroboter, Wischroboter | 0 Kommentare

Narwal Freo hebt alles an, was er hat

Ein wischender Saugroboter, der seine rotationsfähigen Wischmopps selbstständig wieder säubert? Was in 2019 noch genial geklungen hat, ist heute mit Modellen wie dem Dreame X10 Ultra, EZVIZ RS2 oder Lydsto W2 nichts mehr, womit man eine immer anspruchsvoller werdende Kundschaft überzeugen könnte. Doch der Narwal Freo hat mindestens noch ein Ass im Ärmel. Und das lautet „anhebbar“.

Narwal Freo Wischroboter Saugroboter

Der Narwal Freo in seiner großen Basisstation

In der Basisstation wird nicht nur der Akku des Saugroboters aufgeladen (dazu bräuchte man nicht eine solch große Station), sondern auch eine Selbstreinigung und anschließende Trocknung der Wischmopps auf der Unterseite des Freo durchgeführt.

Narwal Freo Wischroboter Saugroboter in Basisstation

In der Basisstation werden die Wischmopps gereinigt und daraufhin getrocknet.

Narwal Freo Wischroboter Saugroboter Mode Display Anzeige Station

Oben auf der Station findet sich ein ansprechend gestaltetes Display.

In 2022 gibt es eine Vielzahl an Hybridrobotern zu kaufen, deren Basisstationen dies vermögen. Was ihr aber wahrscheinlich nicht wusstet: Der chinesische Hersteller Narwal Robotics, der überwiegend auf dem amerikanischen Markt zu finden ist, war der allererste, der die Selbstreinigung in einer solchen Station möglich machte. Wie zu erwarten war, kopierten die größeren Hersteller (zum Zeitpunkt des ersten Narwal-Roboters war Narwal Robotics noch ein kleines Entwicklerteam) dies, allerdings sollte es einige Jahre dauern. 

Gedankenspiel: Hätte damals einer der großen Staubsaugerhersteller in Narwal Robotics investiert, wären Roborock und ECOVACS dann heute überhaupt branchenführend? 

Narwal Freo Wischroboter Saugroboter Wischmopps Anheben Walze

Der Narwal Freo hebt die Hauptwalze an, wenn nur gewischt werden soll.

Narwal Freo Wischroboter Saugroboter Wischmopps anheben

Die Wischmopps hebt er etwa über Teppich an. Mehr hochheben kann nur WALL-E.

Über die Pluspunkte rund um Wischen und Basisstation hinaus, bietet Fero viel Solides: Laser-Raumvermessung via Laserdistanzsensor (LDS), 3.000 pa Saugkraft, Live-Mapping und selektive Raumeinteilung in der App sowie eine bis dato nicht näher skizzierte Form der Objekterkennung sind im Software-Paket gelandet.

Narwal Freo Wischroboter Saugroboter Laserdistanzsensor LDS

Der neue Narwal navigiert via Laserdistanzsensorik auf der Oberseite.

Narwal Freo Wischroboter Saugroboter App Steuerung

In der App lässt sich eine virtuelle Karte der Räumlichkeiten nutzen.

Schwimmt der mystische Roboter bis nach Deutschland?

Ich (Tim) durfte 2019 den allerersten Narwal Wischroboter testen. Kaum ein Haushaltsroboter hatte mich in der Vergangenheit so begeistern – und dann so enttäuscht zurückgelassen. Nur wer den ersten Narwal damals im Crowdfunding mitfinanzierte oder in den USA lebt, hat ihn heute bei sich zuhause stehen. Der Rest der Welt bleibt bis heute leer aus.

Ob sich das mit dem Narwal Fero anders verhält? Eher unwahrscheinlich. Der Hersteller Narwal Robotics ist schlicht (noch) nicht groß genug, als dass man den Nordatlantik bis zu uns überqueren könnte. Einen Vorteil haben wir dieses Mal aber: Wir wissen, dass es so kommen könnte, dass wir nur übers Crowdfunding an ihn gelangen können. Vorausgesetzt, der Roboter wird wieder gemeinschaftlich finanziert, davon ist aber auszugehen.

Viel mehr als andere Modelle kann der Fero nicht. Es steht und fällt viel mit dem Preis, den Rest besorgt die Mystik um die Einhörner der Meere:

Bei dem Horn des Narwals handelt es sich um einen Stoßzahn, welcher bis zu drei Meter lang werden kann und aus der Oberlippe ragt. An sich verfügen nur die Männchen einen solchen Zahn, es exisitieren aber auch einige Weibchen, die das hornartige Gebissstück aufweisen. Das Horn wird genutzt, um Beute zu  lokalisieren und sich im Meer orientieren zu können.

Autorenbild Tim Testsieger TV

Wer hier schreibt

Hi zusammen! Ich bin Tim und teste seit nunmehr fünf Jahren Saugroboter, Akkusauger und zig weitere smarte Haushaltsgeräte. Mein Ziel: Euch zu zeigen, wie man mehr Freude und weniger Arbeit im Haushalt haben kann. Zu diesem Zweck gründete ich 2017 die Facebook-Gruppe “Saugroboter-Community“, in der ich euch gerne willkommen heiße.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren…