Shark AI VacMop Saugroboter mit AI-Erkennung und optionaler Wischfunktion

Saugroboter, Shark | 2 Kommentare

Der amerikanische Hersteller Shark geht mit seinen Produkten ungewöhnliche Wege, aber versucht sich auch in Problembereichen, die andere Hersteller meiden. Bereits bei Akkusaugern wie dem Shark IZ320EUT (hier im Test) implentierte die US-Marke eine Möglichkeit, mit langem (Tier-)haar besser zurechtzukommen.

So auch bei dem neuesten Saugroboter Shark AI 360 und dem eventuellen Preis-Leistungstipp AI VacMop, den wir euch im Folgenden vorstellen.

Shark AI VacMop Saugroboter App-Steuerung

Der Shark AI VacMop ist smarter als es sein Preis vermuten lässt.

Die Wischfunktion des Shark-Saugroboters ist optional erhältlich und macht 100€ Preisunterschied aus. Mitsamt Wischmodul geht der VacMop für 299€ über die virtuelle Ladentheke:

Ohne Wischfunktion werden entsprechend 199€ fällig:

Laser-Navigation trotz geringer Bauhöhe

Nach erfolgreicher Einbindung in die zugehörige SharkClean App (für Android & iOS) bietet der Saugroboter einige smarte Funktionen. Diese sind ihm durch die entsprechend implementierte Sensorik möglich. Der VacMop kommt ohne Laser-Turm aus,  navigiert aber dennoch via Laserdistanzsensorik (LDS).

Shark AI VacMop Saugroboter Navigation Arbeitsweise

Saugroboter, die sich in geraden Bahnen fortbewegen, lassen in der Theorie keinen Bereich aus.

Der Vorteil, ohne 2-3 cm hohen Turm auf der Oberseite navigieren zu können, liegt auf der Hand: Mit einer Bauhöhe von nur 8 cm gelangt der Shark AI VacMop unter deutlich mehr Möbelstücke als seine zumeist 9-10 cm hohen Artgenossen. Durch die vorne und nicht oben angebrachte Lasersensorik, ist der Roboter zudem auch in der Lage, bei schlechten Lichtverhältnissen zu arbeiten.

Shark AI VacMop Saugroboter Bodenarten Teppich

Arbeitet bei schlechten und guten Lichtverhältnissen

Anstelle eines Laser-Turms findet sich obendrauf eine Auswahl an Bedienelementen, sodass man den Roboter nicht zwingend per App nutzen muss. Gerade in Sachen Datenschutz oder geringerer technischen Versiertheit ist das ein Vorteil.

Auf der Unterseite kommt eine Anti-Hair-Wrap-Technologie zum Einsatz, wodurch sich langes Tier- und Menschenhaar weniger bis gar nicht mehr in der Hauptwalze einwickeln können soll.

Shark AI VacMop Saugroboter Saugkraft

Saugt, wischt, meidet Hindernisse

Auch mit dabei: Eine namensgebende AI (Artificial Intelligence). Mithilfe dieser Technologie ist der Roboter in der Lage, Objekte zu erkennen und diesen ausweichen zu können. Diese Objekte dürfen auch unter 10 cm klein sein. Wie hoch und breit genau, wird seitens Shark aber nicht kommuniziert.

Die Wischfunktion des Shark AI VacMop

Wie bereits weiter oben erwähnt, ist die Wischfunktion, sprich, ein mitgeliefertes Wischmodul, optional. Dies finden wir absolut löblich, da man die Wischfunktion, die sich bei nahezu allen aktuell erhältlichen Modellen findet, oft gar nicht nutzen möchte, aber mitbezahlt.

Shark AI VacMop Saugroboter Wischfunktion saugen in einem

Die Ultraschall-Wischfunktion schrubbt 100 Mal in der Minute.

Der Shark AI VacMop arbeitet bei Einsatz von Wassertank und Wischmodul (was ihn gleichzeitig saugen und wischen lässt) mit Ultraschall. Dies äußert sich darin, dass beim Wischen mehr Druck auf den Boden ausgeübt werden kann als bei Modellen ohne Ultraschall. Bis zu 100 Mal in der Minute soll auf diese Weise mit konstantem Druck gereinigt werden.

Shark AI VacMop Saugroboter Design

Unten gut zu sehen: Das optionale Wischmodul des AI VacMop

Nutzt man die Wischfunktion, muss man sich laut Hersteller keine Sorgen um Teppiche machen. Diese meidet der Saugroboter automatisch, sobald ihm die Reinigung mitsamt Wischmopp aufgetragen wird.

Einschätzung

Nur 8 cm hoch, smart, Anti-Haar-Einwicklung, Teppichmeidung bei Ultraschall-Wischfunktion und AI-Objekterkennung: Was will man für ~300€ mehr? Selbstredend müssen sich die genannten Features in der Praxis beweisen und besonders auf die AI-Erkennung muss man ein kritisches Auge werfen. Doch ist Shark nicht als Hersteller bekannt, der sich zu weit aus dem Fenster lehnt.

Was meint ihr: Sollen wir das Gerät testen? 

Autorenbild Tim Testsieger TV

Wer hier schreibt

Hi zusammen! Ich bin Tim und teste seit nunmehr fünf Jahren Saugroboter, Akkusauger und zig weitere smarte Haushaltsgeräte. Mein Ziel: Euch zu zeigen, wie man mehr Freude und weniger Arbeit im Haushalt haben kann. Zu diesem Zweck gründete ich 2017 die Facebook-Gruppe “Saugroboter-Community“, in der ich euch gerne willkommen heiße.

2 Kommentare

  1. Petra

    Hallo Tim, unbedingt sollte der Shark getestet werden, da sich das vielversprechend anhört.
    VG Petra

    Antworten
    • Tim

      Hi Petra, danke für dein Feedback! Dann schaue ich mal, was sich da machen lässt 😉 Liebe Grüße Tim

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren…