Anker eufy HomeVac S11 Lite vs. S11 Infinity: Beide Akkusauger günstiger bei Amazon

Akkusauger, eufy | 0 Kommentare

UPDATE

Den eufy S11 Infinity gibt es gerade in blauer Farbe für 209,99€ im Angebot bei Amazon.

Auch die Lite-Version ist günstiger geworden und gibt es zurzeit für 159,99€ bei Amazon.

Die Anker-Tochter eufy stellt bereits seit einiger Zeit Saugroboter und seit letztem Jahr auch Akkusauger her. Der eufy HomeVac S11 war der erste Akkusauger des Unternehmens und diesen gibt es in zwei Versionen. Bei der Infinity-Version ist ein zweiter Akku sowie eine Softwalze im Lieferumfang enthalten, wohingegen bei der Go-Version darauf verzichtet wird. Nun brachte eufy vor kurzem mit dem eufy HomeVac S11 Lite eine abgespeckte Variante des Akkusaugers auf dem Markt.

Technische Daten und Funktionen

Produktdaten

Modell
eufy HomeVac S11 Infinity / Goeufy HomeVac S11 Lite
Preis 296€ / 180€ 170€
Saugkraft20.000 pa / 120 AW 20.000 pa / 75 AW
Saugstufen 32
AppNeinNein
Arbeitszeit auf niedrigster Saugstufe 2x 40 Min.30 Min.
Staubkammer 650 ml 650 ml
Maximale Lautstärke 75 dB 78 dB
Akkukapazität 2 x 2500mAh 2500 mAh
Akku austauschbarJa, Ersatzakku beigelegtKein zweiter Akku erhältlich
DisplayNeinNein
WischfunktionNeinNein
LED-Leuchten an BodendüseJaJa
Gewicht 2,5 kg 1,6 kg
Maße‎125 x 26 cm120 x 26 cm
CE-KennzeichenJaJa
Bemerkenswert ist beim eufy HomeVac S11 Lite Akkusauger das niedrige Gesamtgewicht von 1,6 kg im Vergleich zu dem 900 g schwereren großen Bruder.

Verhältnismäßig hoch ist die maximale Lautstärke von beiden Modellen. Die Lite-Version ist überraschenderweise sogar lauter, obwohl eufy bei diesem Modell auf einen kleineren Motor mit weniger Saugkraft setzt. Zum Vergleich: Ein Xiaomi G9 mit 20.000 pa und 120 AW hat eine maximale Lautstärke von 65 dB und ist damit 10 bzw. 13 dB leiser als die beiden Modelle.

Lieferumfang des eufy HomeVac S11 Infinity

  • Hauptelement mit Staubkammer, Griff und abnehmbarem HEPA-Filter
  • Bodendüse samt zusätzlicher Softwalze
  • dunkelblaues Saugrohr
  • zusätzlicher Akku
  • Flexschlauch
  • Mini-Motorbürste 
  • Fugenaufsatz
  • Wandhalterung mit Schrauben, Dübeln und EU-Ladekabel
  • Bedienungsanleitung auf Englisch
Beim Lieferumfang der Infinity Version stechen der zweite Akku sowie die zusätzliche Softwalze heraus. Dies sieht man insgesamt schon selten, in diesem Preisbudget sucht man da sogar vergebens. Oft müssen die Teile entweder separat hinzugekauft werden oder sind gar nicht erst verfügbar.
Der Lieferumfang des eufy HomeVac S11 Infinity.

Lieferumfang des eufy HomeVac S11 Lite

  • Hauptelement mit Staubkammer, Griff und abnehmbarem HEPA-Filter
  • Bodendüse
  • dunkelrotes Saugrohr
  • Fugenaufsatz
  • Wandhalterung mit Schrauben, Dübeln und EU-Ladekabel
  • Bedienungsanleitung auf Englisch
Der Lieferumfang des eufy HomeVac S11 Lite entspricht dem Produktnamen „Lite“. Wir neben den eigentlichen Akkusauger nur noch einen Fugenaufsatz, den man beispielsweise für das Sofa verwenden kann sowie eine Wandhalterung. Den Lieferumfang kann man damit wahrlich als minimalistisch bezeichnen.
Der Lieferumfang des eufy HomeVac S11 Lite.

Display? Fehlanzeige!

Der Hersteller eufy verzichtet bei beiden Versionen auf einen verbauten Display zur Steuerung und Anzeige von Informationen. Nicht nur bei High-End-Produkten wie dem Dyson V15, sondern auch bei  vergleichbaren Modellen wie dem Xiaomi G10 gehört es mittlerweile zur Standardausstattung.
Die besten Akkusauger unter 250 Euro Xiaomi Mi G10 Display
Xiaomi G10 mit Display: Der Trend geht klar zum Display als Bedienelement.
Die Regelung der Saugkraft funktioniert bei beiden eufy-Modellen oldschool per Knopfdruck. Ein Punkt bei der Infinity-Version ist allerdings gleich zum Premium-Modell von Dyson: Bei beiden Modellen muss während des Saugvorgangs der Auslöser durchgehend gedrückt werden.

Beim neuen S11 Lite hat eufy das allerdings überarbeitet. Bei diesem Modell braucht man nur einmal zum Starten des Reinigungsvorgangs drücken und dann ein zweites Mal, wenn man die Reinigung beenden möchte.

Back to the roots – eufy setzt auf Knöpfe statt Display.
Die verbleibende Akkulaufzeit findet man bei beiden Modellen am Akku selber. Je nach Ladestand informieren bis zu drei leuchtende LEDs über die verbleibende Laufzeit. Diese Anzeige ist natürlich nicht so genau wie ein Display mit verbleibender Minutenzahl.
eufy HomeVac S11 Infinity Akku LED-Anzeige
Bis zu Drei LEDs zeigen den jeweiligen Ladestand des Akkus an.

Eine Frage der Laufzeit?

Beide Modelle geizen nicht gerade mit einer ausgesprochen langen Laufzeit, im Gegenteil. Der Eufy S11 Infinity kommt auf eine maximale Akkulaufzeit von 40 Minuten auf der niedrigsten Stufe. Die Konkurrenz kommt da oft schon auf 60 Minuten oder mehr. Das Problem relativiert sich allerdings wieder etwas durch den im Lieferumfang enthaltenen, zweiten Akku. Mithilfe des wechselbaren Akkus kommt der Infinity auf eine Laufzeit von 80 Minuten, das reicht auch für größere Wohnungen bzw. Häuser.
Dank zweitem Akku erreicht der eufy HomeVac S11 Infinity eine Akkulaufzeit von 80 Minuten.
Der Eufy HomeVac S11 Lite kam mit seiner Laufzeit von 35 Minuten auf kleinster Stufe in einer 80 m²-Wohnung an seine Grenzen. Da man aufgrund von Teppichböden oder größeren Verschmutzungen immer mal den Turbo-Modus nutzt, ist die reelle Laufzeit deutlich niedriger. Das Lite-Modell eignet sich aufgrund der geringen Laufzeit eher für kleinere Wohnungen bis maximal 60 m².

Einen zweiten Akku gibt es derzeit noch nicht zu kaufen, wäre aber problemlos möglich, da sich der Akku des S11 Lite per Knopfdruck lösen lässt. Der Akku des Infinity-Modells ist nicht kompatibel mit dem Lite-Modell.

eufy HomeVac S11 Infinity Akku LED-Anzeige
Bis dato gibt es noch keinen passenden Wechselakku für die Lite-Version.

Kontaktlose Entleerung des Staubbehälters

Bei einigen Herstellern ist die Entleerung des Staubbehälters gerade für Menschen mit Allergien keine große Freude. Es kommt immer wieder vor, dass man aktiv mit der Hand nachhelfen muss, um Staub und Dreck aus den Behältern zu holen.

Eufy hat die Staubkammer bei beiden Modellen clever konzipiert, sodass der Staub sich nicht verhakt und der Inhalt des Staubbehälters selbst bei hohen Füllmengen kontaktlos entsorgt werden kann.

Allergikerfreundliche Entleerung des Staubbehälters

LED-Leuchten an den Bodendüsen

Positiv fallen bei beiden Modellen die verbauten LEDs an der Bodendüse auf. Gerade in Bereichen mit schlechten Lichtverhältnissen sind die LEDs eine echte Waffe. So lässt sich bei der Reinigung leichter nachvollziehen, ob man den kompletten Schmutz entfernt hat.

Eufy setzt beim S11 Lite auf kleinere LEDs im Vergleich zum Infinity. Beide LED-Leuchten bieten aber eine ausreichende Helligkeit.

Sind LED-Leuchten am Akkusauger sinnvoll
Die LEDs des S11 Infinity sind größer und heller.  
Wir haben vor Kurzem eine Umfrage zum Thema LED-Leuchten am Akkusauger gemacht. Das Ergebnis der Umfrage war ziemlich eindeutig.
Sind LED-Leuchten am Akkusauger sinnvoll
Fast 89 % der Befragten halten LEDs am Akkusauger für sinnvoll.

Performance auf Hartböden

Bei der Reinigungsleistung auf Hartböden hat der eufy HomeVac S11 Infinity dank seiner im Lieferumfang enthaltene Softwalze einen echten Vorteil  gegenüber der Lite-Version. Die Softwalze nimmt in unserem Test sowohl Staub als auch größere Schmutzpartikel problemlos auf und sorgt so für ein überzeugendes Reinigungsergebnis.

Der eufy HomeVac S11 Lite hingegen offenbarte im Test Schwächen auf Hartböden. Die Mischung aus schwächerer Motorleistung, lediglich 75 Airwatt Saugkraft und fehlender Softwalze machte sich hier bemerkbar. Auf der kleineren Stufe zeigte sich immer wieder, dass die Saugkraft nicht ausreichend ist und das Lite-Modell nicht den kompletten Schmutz aufnahm. Auf der höheren Saugstufe löste sich das Problem dann zumeist, dies dann allerdings auf Kosten der Laufzeit.

Das Lite-Modell eignet sich daher eher für kleinere Haushalte, in denen weniger Schmutz anfällt.

eufy S11 Lite & Infinity Bodendüsen im Vergleich
Die Softwalze des eufy HomeVac Infinity S11 Infinity überzeugt auf Hartböden.

Performance auf Teppichböden

Die wohl komplizierteste Aufgabe für Akkusauger stellt die Reinigung von Teppichböden dar. Dank seines stärkeren Motors und der höheren Airwattzahl hat der S11 Infinity auch auf Teppichböden die Nase vorn gegenüber seinem kleineren Bruder. Das Infinity-Modell saugt die sichtbaren Schmutzpartikel vollständig ein.

Der eufy HomeVac S11 HomeVac S11 Lite kämpft wieder mit der fehlenden Leistung. Es kam immer wieder vor, dass er den Schmutz nicht vollständig aufnahm und man mehrmals über den Schmutz fahren musste, bis er ihn final einsaugen konnte. Bei der Reinigung war auch hier wieder die höchste Stufe notwendig um ein ordentliches Reinigungsergebnis zu erhalten.

Der S11 Infinity überzeugt auf Teppichböden.
Der S11 Lite offenbart weitere Schwächen.

Fazit: Lohnt sich die Lite-Version mehr?

Nein, die Lite-Fersion lohnt sich nicht mehr als die Infinity-Version. Der eufy HomeVac S11 Lite stolpert mehrmals aufgrund der geringeren Laufzeit, der schwächeren Motorleistung und der zu niedrigen Saugkraft auf der niedrigsten Stufe. Positiv hingegen ist das außerordentlich niedrige Gesamtgewicht, wodurch das Handling des Akkusaugers wirklich leicht fällt.

Für 10€ mehr sollte man lieber die Go-Variante wählen, da diese eine längere Laufzeit bietet sowie auch eine höhere Saugkraft. Wer eine noch längere Laufzeit wünscht, kann zum Xiaomi Mi G9 greifen, bei diesem Modell muss allerdings auf die LED-Leuchten an der Bodenwalze verzichten.

Der eufy HomeVac S11 Infinity konnte uns im Test mit seinem im Lieferumfang enthaltenen zweiten Akku und der Softwalze überzeugen. Die Mischung aus niedrigem Gesamtgewicht sowie starken Reinigungsergebnissen auf Hart- und Teppichböden machen den S11 Infinity zu einem starken Akkusauger. Vermissen tun wir dennoch das fehlende Display.

Nun muss man das Ganze noch preislich einordnen. Aktuell gibt es den Infinity zu einem Preis von 295€, hin und wieder gibt es ihn bereits für 239€ im Angebot. Wenn der Infinity nicht im Angebot erhältlich ist, empfiehlt es sich eher einen Dreame T20 Pro mit mehr Saugkraft zu nehmen, der auch über zwei Bodenwalzen, ein Display sowie einen zweiten Akku verfügt. Im Angebot bietet der eufy aber ein starkes Gesamtpaket für einen humanen Preis und könnte so für den ein oder anderen Sparfuchs interessant sein.

Was haltet ihr von den beiden eufy-Akkusaugern?

Autorenbild Joell

Wer hier schreibt

Hallo zusammen! Mein Name ist Joell und ich bin seit 2020 mit an Bord. Ich habe fünf Jahre bei einem Displayhersteller gearbeitet und bin Feuer und Flamme, euch mit den aktuellsten News und Testberichten zu TVs und Monitoren zu versorgen. Außerdem beantworte ich gerne eure Fragen auf Social Media.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren…