Dreame L20 Ultra für 999€ im Test: Der BESTE Saugroboter 2023?

Dreame, Saugroboter, Wischroboter | 15 Kommentare

UPDATE

Den Dreame L20 Ultra gibt es aktuell zum Bestpreis von 999€ bei Media Markt* im Angebot.

Dreame L20 Ultra: Roborock geschlagen?

Wir haben Grund zur Annahme, dass es sich beim Dreame L20 Ultra um den derzeit besten Saugroboter handelt. Es ist nicht nur der erste Saug- und Wischroboter, der auf faszinierende Weise problemlos Kanten wischen kann, sondern hat sich auch in weiteren Bereichen Vorteile gegen den prominenten Mitstreiter Roborock S8 Pro Ultra erarbeitet. Was das Modell besonders gut kann und wo noch Verbesserungspotenzial liegt, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Testbericht.
Dreame L20 Ultra Saugroboter mit gigantischer Reinigungsstation
Das neue Dreame-Flagship L20 Ultra im Test

Produktdaten im Vergleich

Modell
Dreame L20 UltraDreame L10s Ultra
Kaufpreis 11/2023999 €699 €
NavigationLaser-NavigationLaser-Navigation
HindernisvermeidungKreuzlaser + RGB-KameraKreuzlaser + RGB-Kamera
Saugkraft7.000 pa5.300 pa
Akku6.400 mAh5.200 mAh
Maximale Arbeitszeit260 Min210 Min
Staubkammer300 ml + 3000 ml350 ml + 3000 ml
Wassertank80 ml + 4500 ml 80 ml + 2500 ml
AbsaugstationJaJa
Auffüllen des WassertanksJaJa
Reinigung der WischfunktionJaJa
TrockenföhnenJaJa
ReinigungsmitteldosiererJaJa
Anhebbares WischmodulJa, 10,5 cmJa, 7,5 cm
Kletterfähigkeit2 cm2 cm
Mehretagen-SpeicherungJaJa
Maße35,0 x 35,0 x 10,35 cm 35,0 x 35,0 x 9,7 cm
CE-KennzeichenJaJa
Bei den technischen Daten überzeugt der Dreame L20 Ultra mit einem Saugleistungsrekord von 7000 pa gegenüber den 6000 pa vom S8 Pro Ultra und den 5300pa vom Vorgänger L10s. Dazu erhöht Dreame die Akkukapazität von 5200 mAH Standard auf nun 6400 mAH und erreicht hiermit eine Laufzeit von bis zu 260 Minuten.

Lediglich in der Bauhöhe ist man nun bei 10,4 cm gegenüber früheren 9,7 cm angekommen. Dies hat mit einem Upgrade der Wischpads zu tun, die nun deutlich höher (10,5 mm) auf Teppichen angehoben werden können, um diese trocken zu halten.

Im Roboter selbst ist ein 80ml Wassertank verbaut. Mehr ist nicht notwendig, weil sich der L20 regelmäßig in der Station auswäscht und vom 4,5Liter Tank neues Frischwasser bezieht. Damit hat sich der Frischwassertank vom L20 in der Größe im Vergleich zum Vorgänger L10s fast verdoppelt. Ebenso wurde der Staubbehälter um eine Filtertüte in der Absaugstation erweitert, die bis zu 75 Tage halten soll.

Die beste Reinigungsstation am Markt?

Die neue multifunktionale Station wurde nicht nur in der Kapazität, sondern auch Funktionalität massiv erweitert. Begehrte Komfortfeatures sind wieder mit dabei. Dazu gehört eine automatische Reinigungsmitteldosierung, die es beim ranghöchsten Konkurrenten Roborock bislang nicht gibt. Diese verfügt über eine Öffnung zum Nachfüllen, damit man eigene, nicht schäumende Mittel verwenden kann.

Weiterhin wird der Roboter automatisch mit Frischwasser betankt, die Pads während der Reinigung regelmäßig ausgewaschen und das Schmutzwasser in einen zweiten (Schmutzwasser-) Tank abgepumpt. Anschließend erfolgt die wichtige Heißlufttrocknung der Wischpads, um Schimmel und Gerüchen vorzubeugen.

Dreame L20 Ultra Saugroboter mit automatischer Reinigunsmitteldosierung und multifunktionaler Basisstation

Die Basisstation des L20 Ultra ist sicherlich eine der Besten am Markt.

INFO
Welche Reinigungsmittel für Hybrid- (Saugen und Wischen) und Wischroboter geeignet sind, könnt ihr in diesem Ratgeber nachlesen. Wer sein eigenes Reinigungsmittel herstellen möchte, schaut hier.
Eine weitere Neuerung ist das Water-Hookup-Kit: Hierbei handelt es sich um den Anschluss des Roboters an die Wasserleitungen wie bei einer Waschmaschine. Das bringt den immensen Vorteil mit sich, dass die Wassertanks weder aufgefüllt noch entleert werden müssen und ist außerdem hygienischer und wartungsärmer, da kein Schmutzwasser im Tank gammelt. Die Vorrichtung für dieses Feature ist bereits hinten an der Station vorhanden. Ob und wann das Kit verfügbar sein wird, ist jedoch noch unklar.
Dreame L20 Ultra Saugroboter das Water-Hook-Up-Kit wird voraussichtlich später optional erhältlich sien
Das Water-Hookup-Kit wird voraussichtlich zu einem späteren Zeitpunkt erhältlich sein.
Ausgesprochen überzeugend fanden wir die unkomplizierte Wartung und Reinigung der Station des L20 Ultra. Der Stationsboden kann herausgenommen und einfach ausgewaschen werden.

Alternativ kann die Home-Taste gedrückt werden und der Roboter fährt aus der Station. Anschließend muss die Home-Taste nochmals für 3 Sekunden gedrückt werden, wodurch sauberes Wasser in den unteren Bereich der Station ausgelassen wird. Nun kann dieser Bereich unkompliziert gereinigt werden. Im Anschluss wird erneut die Home-Taste für 3 Sekunden gedrückt, wodurch die Station das nun schmutzige Wasser in den Schmutzwassertank zieht.

Dreame L20 Ultra Saugroboter fährt auf Knopfdruck aus der Station
Der Dreame L20 Ultra fährt auf Knopfdruck aus der Station um diese zu reinigen.
Dreame L20 Ultra Saugroboter Station füllt sich mit Wasser
Der Boden der Station füllt sich mit Wasser..
Dreame L20 Ultra Saugroboter Station füllt sich mit Wasser zum Reinigen
und kann nun mit dem beiliegenden Reinigungstool gesäubert werden.

Sensorisch vollgepackt: LiDAR-Sensor, Kreuzlaser und AI-Kamera

An Sensorik und Navigation hat Dreame nicht gespart: LiDAR auf der Oberseite, Objekterkennung durch zwei sich überkreuzende Laser und eine AI-Kamera vorn lassen den Saug-Wischroboter auch kleine Hindernisse bis zu 1 mm erkennen und umfahren. Diese werden zudem kategorisiert (Schuh, Kabel usw.).

Wir halten Dreame für die Nummer 1 in der Branche im Bereich der 3D-Objektvermeidung, da selbst kleinste Gegenstände erkannt und in der Regel vermieden oder nur leicht angeschoben werden. Die Objekterkennung des Herstellers Roborock greift hingegen erst ab einer Objektgröße von 5 cm.

Dreame L20 Ultra Saugroboter mit der besten Hinderniserkennung am Markt
Doch auch bei unserem kleinen Parcours erkannte und umkurvte der L10s Ultra alle Hindernisse.
Ein weiteres erwähnenswertes Extra ist eine starke LED-Beleuchtung, die der L20 Ultra in dunklen Räumen oder Bereichen verwendet, wie wir es bereits vom Roborock S7 MaxV Ultra kennen.
Dreame L20 Ultra Saugroboter mit regelbarer LED-Beleuchtung in der Front
Kaum ein Roboter findet sich in den vier Wänden so gut zurecht.
Die Kamera lässt sich nicht nur für die Objektvermeidung nutzen, sondern kann über den Zugriff von der App Aufnahmen machen, den Roboter manuell steuern, kontrollieren, ob es den Haustieren gut geht und sogar die LED-Beleuchtung regeln.
Dreame L20 Ultra Saugroboter mit Live-Kamera übertragung
Kaum ein Roboter findet sich in den vier Wänden so gut zurecht.

Sensationelle Wischfunktion und Kantenreinigung

Die Wischfunktion zählte beim Vorgänger L10s Ultra zu den großen Stärken, der L20 Ultra setzt da an, wo der L10s aufgehört hat und verfügt über eine mindestens ebenso starke Wischfunktion. Neu ist eine intelligente Schmutzerkennung: Flecken auf dem Boden werden erkannt und die Reinigung effizient daran angepasst. Cleangenius nennt sich dieser Modus. Dadurch werden entsprechende Bereiche gegebenenfalls auch zweimal gereinigt.
Dreame L20 Ultra Saugroboter mit der besten Wischfunktion am Markt
Die Wischfunktion ist abermals verbessert wurden.
Weiter ist der L20 Ultra der weltweit erste Roboter mit ausfahrbaren Wischpads. Ziel und Zweck des Ganzen ist die ideale Kantenreinigung. Selbst Ecken können bis auf 2 mm tiefengereinigt werden. Hier gibt es einen signifikanten Unterschied zu anderen Topmodellen, die aktuell 5 cm bis 15 cm Abstand zu Kanten haben, die somit nicht mitgewischt werden. Hochgradiger Vorteil und Kaufargument auch gegenüber dem Topkonkurrenten Roborock, die mit deren Flaggschiff S8 Pro Ultra hier keine Ausnahme bilden.
Dreame L20 Ultra Saugroboter mit ausfahrbarem Wischpad
Novum: Der Dreame L20 Ultra fährt bei der Kantenreinigung das Wischpad aus.
Dreame L20 Ultra Saugroboter Wischfunktion im Vergleich zum S8 Pro Ultra
Im direkten Vergleich kann der Roborock S8 Pro Ultra nicht mithalten.
Dreame L20 Ultra Saugroboter Kantenreinigung im Vergleich
Direkter Vergleich der Kantenreinigung des L20 Ultra und des S8 Pro Ultra.
Völlig neu und komplett einzigartig: Der L20 verfügt nicht nur über eine Lift-Mop-Funktion, die allein schon besonders ist, weil der Roboter Teppiche automatisch erkennt und die Wischpads um 10,5 mm in die Höhe schraubt.
Dreame L20 Ultra Saugroboter mit Lift-Mop-Funktion
Auf Teppichböden werden die Wischpads automatisch angehoben …
Dreame L20 Ultra Saugroboter dank Lift-Mop-Funktion wird der Teppich nicht nass
.. sodass der Teppichboden nicht nass wird.
Sondern der L20 kann die magnetischen Wischpads in der Station einfach abwerfen, um einen besonders hochflorigen Teppich zu saugen und später automatisch wieder aufnehmen, um mit dem Wischen fortzufahren.
Dreame L20 Ultra Saugroboter die Pads verbleiben in der Station
Die Wischpads werden vor der Reinigung von Hochfloor-Teppichen in der Station zurückgelassen.
Dreame L20 Ultra Saugroboter nach der Station werden die Wischpads wieder aufgenommen
Anschließend werden die Wischpads in der Station wieder abgeholt und die Reinigung fortgesetzt.

Reinigungsleistung auf Hart- und Teppichboden

Im Bereich der Teppichreinigung war Dreame mit dem L10s Ultra vorher bereits die stärkste Marke. Rekordhalter ist der Vorgänger Dreame L10s Ultra, der als einziger Saugroboter die Marke von 99% durchbrochen hat. Auf das Ergebnis kommen wir hier nicht und müssen uns mit 95,6% zufriedengeben.

Wir vermuten jedoch, dass sich der Roboter daran stört, dass er im abgegrenzten Testbereich im Keller keine Verbindung zur Basisstation herstellen kann und daher eine Ecke nicht anfährt. In der oberen Etage mit Verbindung zur Station fährt der L20 problemlos alle Ecken ab, wobei wenige Millimeter nicht erreicht werden.

Dreame L20 Ultra Reinigungsstest auf Teppichboden
Beim Saugtest auf Teppichboden überzeugt der Dreame zwar..
Dreame L20 Ultra Reinigungsstest auf Teppichboden 2
.. muss sich aber gegen den Vorgänger geschlagen geben.
Die Akkulaufzeit des runden Haushaltshelfers liegt bei sensationellen 260 Min. auf der niedrigsten Saugstufe, was einen sehr guten Wert darstellt und auch für sehr große Räumlichkeiten ausreicht. Insbesondere, da auch die Funktion der fortgesetzten Reinigung im Software-Paket gelandet ist.

App-Steuerung via Dreame oder Xiaomi Home

Bei neueren Dreame-Robotern hat man zur Steuerung des Geräts gleich zwei Apps zur Auswahl: Die Dreame Home (Android, iOS) oder Xiaomi Home App (Android, iOS). Das Beste an einer Saugroboter-App ist, dass man einzelne oder mehrere Räume reinigen kann und die Freiheit hat, die Karte anzupassen oder präzise Einstellungen vorzunehmen. Der Roboter kann außerdem bequem von unterwegs gestartet werden.
Dreame L20 Ultra in der App lassen sich reinigungsspezifische Einstellungen vornehmen
Reinigungseinstellungen lassen sich bequem in der App vornehmen.
Die Dreame-App ist eine ausgesprochen vielseitige App, mit Hilfe welcher bspw. die Länge der Trocknungsphasen der Wischpads eingestellt oder die Reinigungsrichtung je nach Verlegerichtung des Bodens festgelegt werden kann, damit der Roboter an Bodennähten keine Kratzer verursacht. Gleichzeitig gibt es an vielen Stellen auch die Option auf intelligente KI, die dem Nutzer solche Entscheidungen abnehmen soll.
Dreame L20 Ultra die Wischfunktion lässt sich an die Bodenverlegung anpassen
Die Reinigungsrichtung kann an die Verlegerichtung des Bodens angepasst werden. 
Mit dem angesprochenen Cleangenius-Modus kann die KI selbst entscheiden, ob ein Bereich nochmals gewischt oder gesaugt werden muss. Diesen intelligenten Modus gibt es beim Saugen und Wischen, mit dem Update vom 12.08.2023 auch für ein besseres Balancing der ausfahrbaren Wischpads, und auch für die Station, welche über die Frequenz, wie oft der Staubbehälter abgesaugt wird, entscheiden kann.

Lediglich in der Anschaulichkeit und Bedienfreundlichkeit ist die vor Kurzem gelaunchte Dreame-App noch in der Entwicklung.

Dreame L20 Ultra mit riesigen Funktionsumfang in der App
Der Funktionsumfang der App ist gigantisch. Das Layout der App könnte aber noch verbessert werden.

Fazit: Das Topmodell 2023?

Nahezu perfekte Saugergebnisse, die beste Wischleistung mitsamt Kantenreinigung, die führende 3D-Hindernisvermeidung, zig Features, tolle Basisstation, anhebbare Wischpads über Teppich – der Dreame L20 Ultra sichert sich den Spitzenplatz, welcher vormals der Roborock S8 Pro Ultra innehatte. Zu allem Überfluss ist der L20 Ultra dann mit einem Preis von 1199€ oder 1299€ (je nach Variante) auch noch um 200-300€ günstiger als der prominente Mitbewerber von Roborock. Dies wird andere Marken, die im Premiumsegment angesiedelt sind, gehörig unter Druck setzen.

Lediglich bei der Benutzerfreundlichkeit der App ist noch Luft nach oben, sowie der neuen Bauhöhe des Roboters von über 10 cm, da hierdurch ggf. 1-2 Möbel nicht mehr unterfahren werden können.

Hinsichtlich der Zukunft ist Dreame schon an weiteren Funktionen dran: Der nächste Roboter kommt höchstwahrscheinlich mit einem Silberionenwürfel, um das Wischwasser zu desinfizieren und es gibt in anderen Varianten, die nicht in Europa sind, bereits die Möglichkeit, das Wischwasser für bessere und hygienischere Ergebnisse auf bis zu 58°C zu erhitzen.

Worauf fiele eure Wahl Roborock S8 Pro Ultra oder Dreame L20 Ultra?

Testsieger TV-Score

97 %
  • Saugen 90% 90%
  • Wischen 100% 100%
  • App 100% 100%
  • Navigation 97% 97%
  • Extras 100% 100%
  • Praxis 92% 92%
Autorenbild Joell

Wer hier schreibt

Hallo zusammen! Mein Name ist Joell und ich bin seit 2020 mit an Bord. Seit langer Zeit fasziniert mich die Welt der Technik und ihre präzise Funktionsweise. Egal, ob es sich um intelligente Saugroboter handelt, die bei der Reinigung des Wohnraums unterstützen, oder um TV- und Audio-Produkte, die Bilder und Klänge intensiver erlebbar machen. Als Autor für Testsieger TV berichte ich über aktuelle Neuigkeiten und teste gleichzeitig verschiedene Haushaltselektronikprodukte.

15 Kommentare

  1. Sascha

    Moin,
    ich habe eine Frage bezüglich der Wischpads.
    Wir haben in gut der Hälfte der Wohnung ein offenporiges Parkett, dies ist etwas anfällig bei groben Mikrofaser, diese verhakt sich im Holz. Scheiden hier die drehenden „Fusselpads“ bereits aus, oder sind diese von der Beschaffenheit eher fein und glatt?
    Mein Bauchgefühl rät mir eher zu einem glatten Wischpad wie Roborock’s S-Serie.

    Hat hier jmd diesbezüglich bereits praktische Erfahrungen gemacht?

    Danke!

    Antworten
  2. Helga Weinert

    Mich hat Technik, speziell solche die mir die Hausarbeit erleichtert, schon immer interessiert. Ich war immer voll berufstätig und jetzt pflege ich seit einigen Jahren meinen schwerkranken Mann. Ich bin also für clevere Technik, die mich optimal unterstützt, sehr dankbar. Der Dreame L20 Ultra hat mich mit seinen technischen Parametern sofort interessiert. Der Deebot X2 OMNI ist auch interessant. Der Test und der Vergleich interesssieren mich.
    Ich wohne in einem EFH mit EG und 1.OG. Den Saugroboter würde ich im EG stationieren. Mich interessiert die Frage, wie ich z.B. Dreame L20 Ultra auch im 1.OG einsetzen kann. Das EG ist komplett mit schönen großen Steinfliesen ausgestattet und das OG hat im Bad Fliesen und alle anderen Räume haben Teppich-Auslegeware. Muss ich dann das komplette Gerät ins 1. OG hochtragen, um es dort nutzen zu können?
    Mit freundlichen Grüßen
    hw

    Antworten
    • HirnvomHimmel

      Also die Robbis sollen einem die Arbeit ein wenig abnehmen aber das Denken musst Du schon selbst übernehmen!
      Wäre mir neu das Saugroboter mittlerweile Treppen steigen können (was technisch vermutlich in absehbarer Zukunft in so kleinen Geräten wohl auch nicht möglich sein wird) 🙈… Musst du dann wohl tragen oder n externen Lift bauen 😉

      Antworten
      • makisetspezial

        Vermutlich wollte die Nutzerin wissen, ob lediglich der Roboter nach oben getragen werden muss oder die gesamte Station auch noch – vermutlich wegen Empfang oder so.
        tja, lass HirnvomHimmel regnen, ganz dein Motto 😉

        Antworten
    • Joell

      Der L20 erkennt automatisch, auf welcher Ebene er ist und saugt dann die gewünschten Räume. Du kannst die Karte aber auch selbst auswählen und angeben, was er machen soll. Einzig die Pads reinigt er nicht automatisch, da er ja nicht zur Station kommt.

      Antworten
  3. Carolin

    Hi,
    klingt ja toll. Vielleicht hab ich’s auch überlesen. Wenn man den Sauger auf mehreren Ebenen, also in einem Haus, benutzen will bzw. muss, wie ist das dann gelöst mit der regelmäßigen Rückkehr zur Basisstation um sich selbst zu reinigen? Muss ich den Sauger dann rauf und runter tragen? wäre ja blöd.

    Antworten
    • HirnvomHimmel

      Also die Robbis sollen einem die Arbeit ein wenig abnehmen aber das Denken musst Du schon selbst übernehmen!
      Wäre mir neu das Saugroboter mittlerweile Treppen steigen können (was technisch vermutlich in absehbarer Zukunft in so kleinen Geräten wohl auch nicht möglich sein wird) 🙈… Musst du dann wohl tragen oder n externen Lift bauen 😉

      Antworten
    • Joell

      Der L20 erkennt automatisch, auf welcher Ebene er ist und saugt dann die gewünschten Räume. Du kannst die Karte aber auch selbst auswählen und angeben, was er machen soll. Einzig die Pads reinigt er nicht automatisch, da er ja nicht zur Station kommt.

      Antworten
  4. Anonymous

    Habe die Antwort gefunden.😉 Für 100 € ein Satz Zubehör für ein Jahr.

    Antworten
  5. Hilda-Maria Schneider

    Nachtrag: besten Dank für den ausführlichen Test

    Antworten
  6. Hilda-Maria Schneider

    Mich überzeugt auch die Nachreinigung. Habe momentan noch den Roborock S 7 Max V ultra und bin mit der komplizierten Nachreinigung alles andere als zufrieden. So stand das nicht mehr abgesaugte Schmutzwasser in der Station und der Mop war somit ganz nass. Hier kann man das Teil auf dem der Mop aufliegt nicht herausnehmen und reinigen.
    Nun wollte ich fragen, das der Unterschied bei den o.g. Dreamern ist, bzw. wieso bei Amazon 100 € teurer

    Antworten
    • Joell

      Das stimmt, die aufwendige Wartung des S7 MaxV ist nicht zu unterschätzen. Beim Dreame L20 Ultra ist diese wesentlich leichter und mit weit weniger Arbeit verbunden. Wie du richtig festgestellt hast, liegt die Preisdifferenz an dem größeren Lieferumfang bzw. dem zusätzlichen Zubehör. Zeitnah sollte aber auch die Version mit weniger Zubehör bei Amazon erhältlich sein.

      Antworten
      • Hilda-Maria Schneider

        Danke sehr.
        Habt ihr schon Gelegenheit bekommen, ECOVACS DEEBOT X2 OMNI zu testen.
        Und, ja die Frage: Wie sieht es hier mit der Nachreinigung der Station aus, das ist nach den Erfahrungen mit dem Robrock für mich auch ein wichtiges Kriterium. Denn beim Roborock ist in der Station alles fest verbaut, bis auf dem Filter, und hat viele Ecken und Kanten, die man nicht richtig sauber bekommt.

        Antworten
        • Joell

          Bislang noch nicht. Der ECOVACS ist aber schon auf dem Weg zu uns – der Test sollte also zeitnah veröffentlicht werden.

          Antworten
        • Lukas

          Habt ihr mittlerweile schon den Ecovacs X2 getestet? Wenn nein, wann ist es geplant?

          Mein T10+ ist leider kaputt gegangen und ich warte noch auf den Test und entscheide dann ob Dreame oder Ecovacs.

          Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit ** markiert

Das könnte dich auch interessieren…