Bestpreis: Dyson V12 Slim Akkusauger für 493€ | Lite-Version des V15 Detect

Akkusauger, Dyson | 2 Kommentare

UPDATE

MediaMarkt schenkt uns bis zum 25.10. mal wieder die 19 % Mehrwertsteuer auf ausgewählte Kategorien und Hersteller. Mit dabei ist der Dyson V12 Slim, den es dadurch zum bisherigen Bestpreis bei MediaMarkt für 503,36€ gibt.

Weitere 10€ Rabatt erhaltet ihr, indem ihr euch hier für den Newsletter anmeldet.

Dyson V12 Slim Absolute: Lite-Version des V15 Detect

Erst im Mai startete der offizielle Verkauf des Dyson V15 Detect (unser Testbericht), der mittels Laser-Stauberkennung die Saugkraft anpasst und den Verschmutzungsgrad auf seinem Display darstellen kann. Der grüne Laser an der Bodendüse zeigt Staub auf, den Nutzer und Nutzerinnen mit bloßem Auge nicht erkennen können.

Der Dyson V12 Slim wurde bereits zum Launch des V15 angeteasert und ist nun zu einem UVP von 599€ erhältlich. Hier erfahrt ihr, worin die Unterschiede des V12 zum älteren Bruder V15 Detect liegen.

Dyson V12 Slim Akkusauger Laser-Schmutzerkennung

Die Laser-Schmutzerkennung und Softwalze sind auch beim V12 mit von der Partie.

Unterschiede zum Dyson V15 Detect

Anders als der V15 Detect, zeigt der V12 Slim die durch die Laserstauberkennung gemessenen Größen und die Anzahl an Schmutzpartikeln nicht grafisch auf seinem Display an. Das Display scheint dem des Vorgängermodells V11 in Anzeigemöglichkeiten identisch zu sein. 

Dyson V12 Slim Akkusauger Milbenaufsatz Handsauger

Auch als Handsauger einsetzbar.

Dyson V12 Slim Akkusauger Softwalze Bodenduese Laser-Schmutzerkennung

Die Softwalze des V15 Detect

Die Staubkammer des V12 Slim ist auch etwas „schmaler“ geraten als beim V15 Detect, welche mit 770 ml potenzieller Füllmenge aber auch zu den größten ihrer Art gehört. Beim V12 sind es immerhin noch durchschnittliche 420 ml. Zudem wurde (wie zu erwarten) die Saugkraft von 230 AW beim V15 nicht übernommen, sondern auf 150 AW heruntergefahren.

Dyson V12 Slim Akkusauger Kunststoffwalze Unterseite Bodenduese

Die typische Dyson-Kunststoffwalze, die extra für Teppiche konzipiert wurde, ist auch dabei.

Das Gewicht des Hauptelements wurde von 2,7 kg auf 2,4 kg gesenkt, was man in der Handhabung nicht großartig bemerken wird, aber eher ein Vorteil gegenüber dem V15 Detect ist. Dennoch gibt es Akkusauger, die bereits mit allen angebrachten Einzelteilen wie Saugrohr und Aufsatz weniger wiegen als das Hauptelement des V12.

Nicht mehr durchgehend drücken müssen

Bei anderen Herstellern wie etwa Dreame wäre dies kaum eine Erwähnung wert, der Dyson V12 Slim ist aber nach dem Dyson Omni-Glide (unser Testbericht) erst der zweite Akkusauger des britischen Platzhirschen, bei dem der Trigger nicht mehr durchgehend gedrückt gehalten werden muss, um den Saugvorgang aktiv zu halten. Neben weniger Fingerarbeit ist somit auch ein einfacheres Händewechseln möglich.

Dyson V12 Slim Akkusauger Trigger einmal druecken

Einmal drücken reicht beim V12 Slim.

Es wird sich für bisherige Dyson-Kunden aber erstmal als ungewöhnlich herausstellen, keinen Auslöser mehr am Griff vorzufinden. Die Austauschbarkeit des Akkus ist weiterhin gegeben, wodurch sich die Arbeitszeit von 60 Min. verdoppeln lässt. Im Lieferumfang findet sich aber kein zusätzlicher Akku.

Dyson V12 Slim Akkusauger Lieferumfang

Der Lieferumfang des Dyson V12 Slim

Solltet ihr den Lieferumfang des Dyson V12 Slim mit den zwei erhätlichen Versionen des V15 Detect vergleichen wollen, schaut gerne in diesen Artikel. Voraussichtlich wird der V12 Slim auch mit diesem optionalen Wischaufsatz kompatibel sein. Falls ihr euch gefragt habt, warum man nur noch zu teure oder wenige Dyson-Produkte auf Amazon findet, könnt ihr die Gründe hier nachlesen.

Der Dyson V12 Slim ist zwar 100€ günstiger als die günstigste Version des Dyson V15 Detect, bietet dafür aber auch etwas weniger als der V15. Wir werden erste Erfahrungsberichte abwarten, unser erster Eindruck von dem neuen Gerät ist aber: Wenn man schon 599€ für einen Akkusauger in die Hand nimmt, sollte man dann gleich das Beste vom Beste kaufen – das Portemonnaie wird so oder so weinen. Wie seht ihr das?

Autorenbild Tim Testsieger TV

Wer hier schreibt

Hi zusammen! Ich bin Tim und teste seit nunmehr fünf Jahren Saugroboter, Akkusauger und zig weitere smarte Haushaltsgeräte. Mein Ziel: Euch zu zeigen, wie man mehr Freude und weniger Arbeit im Haushalt haben kann. Zu diesem Zweck gründete ich 2017 die Facebook-Gruppe “Saugroboter-Community“, in der ich euch gerne willkommen heiße.

2 Kommentare

  1. Mario K.

    Eine interessante Anmerkung: In Asien kann der V12 die Staubpartikel zählen und anzeigen wie der V15 und kann auch die automatische Saugkraftanpassung. Die EU Version kann das offensichtlich nicht.
    Hier ein Link zu einem Test wo man sieht das er es eigentlich kann:
    In diesem Video wird der V12 eindeutig mit diesen Features getestet:
    https://youtu.be/oeeIWNXgQUw

    Antworten
    • Tim

      Och menno! 🙁

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren…