9. Mai 2022

Mähroboter ohne Begrenzungsdraht im Überblick: Alle Modelle sowie Vor- und Nachteile

Mähroboter, Ratgeber | 8 Kommentare

Was tun, damit der Mähroboter nach dem eigenen Garten nicht auch noch Nachbars Garten mitmäht? Oder sich ganz vom Acker macht, bis die Akkuleistung nachlässt? Oder in den Teich fährt? Die meisten Mähroboter-Besitzer*innen haben rund um die Grenzen ihres Gartens einen Begrenzungsdraht verlegt oder verlegen lassen, um der Sensorik des Mähroboters zeigen zu können, wo der eigene Garten aufhört.

Es gibt aber auch einige Mähroboter wie den Segway Navimow, die die aufwendige Drahtverlegung vor der Nutzung obsolet machen. Was zunächst nach Arbeitserleichterung klingt, bringt aber auch Nachteile mit sich. Wir stellen euch die Vor- und Nachteile von Mährobotern ohne Begrenzungsdraht vor.

HonyMow Mähroboter LiDAR Vision Objekterkennung Navigation

Objekterkennung, GPS und Laser-Navigation sollen die Drahtverlegeung ersetzen.

Roboter ohne Begrenzungsdraht müssen Rasenfläche von anderweitigem Untergrund unterscheiden können. Dies passiert via Rasensensoren, welche etwa das Touchieren von Grashalmen erkennen und dem Mähroboter signalisieren, dass er sich noch im zu mähenden Bereich befindet.

Hier zeichnet sich eine erste Schwierigkeit ab: Das liebevoll gestaltete Blumenbeet ist für die meisten Mähroboter ohne Begrenzungsdraht nur schwerlich von Rasen zu unterscheiden. Daher müssen Beete im Garten deutlich von der Rasenfläche abgegrenzt sein.

Ardumower Alfred Mähroboter No-Go-Zonen virtuelle Sperrbereiche Garten

Beete sollten von der Rasenfläche abgegrenzt sein, damit der Roboter diese unterscheiden kann.

Selbstredend gibt es Gärten, die sich optimal für den Einsatz eines Mähroboters eignen: Eine große Rasenfläche, die durch hohe Steine, Wege oder Zäune klar abgegrenzt ist. Wege sollten mehr als 25 cm Breite aufweisen, Rasenkanten etwa 10 cm tief sein.

Vor Abgründen sollte mehr als 10 cm rasenfreie Fläche bestehen, ansonsten ist die Platzierung eines künstlichen Hindernisses ratsam. Mit der Erkennung von Kies oder Rindenmulch haben viele Modelle Schwierigkeiten.

Segway Navimow Mähroboter Gartenfäche erkennen

Die Erkennung aller Untergründe im Garten ist schwieriger als man glaubt.

Bei einigen Modellen ist eine App-Steuerung per Bluetooth-Einbindung möglich. Auch die durchgehende Orientierung und Ortung via GPS ist möglich, so etwa bei den Modellen Alfred by ArduMower oder dem HonyMow. GPS und sogar integrierte Kompasse helfen bei der Orientierung. So findet sich der Mähroboter besser im Garten zurecht und seine Ladestation wieder. Auch Konzepte mit Kameras oder Funksystemen werden erprobt.

Die Vor- und Nachteile

Hat man also keine größtenteils hindernisfreie Rasenfläche, die klare Abtrennungen durch Zäune oder Steine aufweist und für den Mähroboter unzugängliche Wasserstellen und Blumenbeete bietet, können Mähroboter ohne Begrenzungsdraht schnell auf Schwierigkeiten stoßen. Doch sind die Vorteile auch nicht von der Hand zu weisen.

Folgende Vor- und Nachteile bringen Mähroboter ohne Begrenzungsdraht mit:

Pro

  • Zeitersparnis: Installation des Begrenzungsdrahts fällt weg
  • schnellere Intriebnahme
  • bei Änderungen im Garten keine Umlegung von Begrenzungsdraht
  • Bei Neukauf eines Modells muss der Draht nicht rausgenommen und neu verlegt werden.

Kontra

  • Grasähnliche Anlagen wie Blumenbeete könnten mitgemäht werden
  • Mähroboter wechselt Garten: Ärger mit Nachbarn
  • Teiche oder Abgründe können Gefahrenquelle für Roboter darstellen.

Diese Mähroboter navigieren ohne Begrenzungsdraht

Man kann nicht sagen, dass der Markt an Mährobotern, die ohne Begrenzungsdraht arbeiten können, überschwemmt wäre. Viele Modelle, die diese Technologie mitbringen sollen, haben noch keine Marktreife erlangt.

Hier einige uns bekannte Modelle, die ohne Draht auskommen, im Überblick:

Habt ihr bereits einen Mähroboter zuhause? Welches Modell und vor allem: Mit oder ohne Begrenzungsdraht?

Autorenbild Tim Testsieger TV

Wer hier schreibt

Hi zusammen! Ich bin Tim und teste seit nunmehr fünf Jahren Saugroboter, Akkusauger und zig weitere smarte Haushaltsgeräte. Mein Ziel: Euch zu zeigen, wie man mehr Freude und weniger Arbeit im Haushalt haben kann. Zu diesem Zweck gründete ich 2017 die Facebook-Gruppe “Saugroboter-Community“, in der ich euch gerne willkommen heiße.

8 Kommentare

  1. Uli

    Der Ambrogio Tweenty ZR kommt doch in ein paar Wochen raus! Das wäre doch was für dich Tim zum Testen 🤪

    Antworten
    • Tim

      Nur zu gerne 😍

      Antworten
  2. Martin

    Wenn man jene Geräte abzieht, die noch niemand jemals gesehen hat und die vielleicht gar nicht serienreif werden, bleibt ja nicht viel übrig. Wiper und Tech Line sind beide ident mit Ambrogio.
    Da wäre dann noch der Ambrogio Twenty ZR, aber den haben auch nur wenige bereits gesehen.

    Antworten
    • Tim

      Danke für die Info!

      Antworten
  3. Willi

    Ihr habt den Ardumower vergessen, den kann man schon kaufen!!!

    Antworten
    • Tim

      Hi Willi, danke für die Info, wird ergänzt!

      Antworten
      • Hubert

        Hallo Tim, genau für das Problem für die Abgrenzung am Rasenrand habe CleverEdge die clevere Bewuchschutzkante erfunden und Patentiert! Einfach auflegen einschlagen FERTIG 😉
        Guck mal auf http://www.clever-edge.com
        Lg Hubert

        Antworten
        • Tim

          Coole Sache, schreib mir gerne mal bei Facebook, finde das sehr spannend!

          Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren…