Ecovacs Deebot X1 Omni & Turbo: Erste AI-Saugroboter mit Absaug-Selbstreinigungsstation

Ecovacs, News, Saugroboter | 2 Kommentare

Deebot X1 Omni: So viel Technik passt in einen runden Haushaltshelfer

Nachdem Roborock mit der beutellosen Absaugstation beim S7 Saugroboter für Furore sorgte, legt Ecovacs im ewigen Technologie-Zweikampf der beiden nun wieder vor. Der in China als Deebot X1 Omni vorgestellte High-End-Wisch-Saugroboter bringt neben zwei rotierenden Wischmopps, AI-Hinderniserkennung mittels AIVI 3D und Sprachassistenz die bis dato modernste Basisstation auf den Markt.

Wird der X1 Omni das neue Nonplusultra der Haushaltshelfer und könnte er hierzulande unter anderem Namen erscheinen?

Ecovacs Deebot X1 Omni Saugroboter Selbstreinigung Absaugstation Funktionsweise

 Akku aufladen, Wischmöppe reinigen & Staubkammer absaugen: Das vermag die Station des X1 Omni.

Weltweit erste Absaug-Waschstation

Der X1 Omni arbeitet auf der Unterseite mit zwei rotierenden Wischmopps, die das manuelle Schrubben des Menschen beim Wischen simulieren und so auch tiefsitzenden Schmutz vom Boden entfernen können sollen. Als Hybridroboter saugt und wischt der X1 in einem Reinigungsvorgang und kehrt nach getaner Arbeit autonom zurück zu seiner Ladestation. Und die hat es in sich.

Ecovacs Deebot X1 Omni Saugroboter Design

Saugen, Wischen, zurück zur Station.

Bis zur Veröffentlichung des X1 Omni gab es Absaugstationen, die die Staubkammer nach der Reinigung leeren, indem sie den Inhalt absaugen. Somit muss man dies nicht mehr von Hand machen. Mehr Infos dazu hier.

Auch Selbstreinigungsstationen, in denen die Wischmopps nach dem Wischvorgang gereinigt werden, gibt es bereits, etwa beim Yeedi Mop Station. Diese kann man als eine Art Waschanlage mit jeweils einem großen Frischwasser- und Abwassertank verstehen.

Der Clou der Station des Deebot X1 Omni: Die Station kann beides. Staubkammer absaugen, Wischmopps reinigen und trocknen sowie natürlich auch den Akku aufladen. Das erste Produkt weltweit, das dies vermag.

Ecovacs Deebot X1 Omni Saugroboter Selbstreinigung Absaugstation

Auch optisch weiß die Station zu gefallen.

Ecovacs stellte in China zudem den hauseigenen Sprachassistenten „Yiko“ vor, wodurch Benutzer*innen den Roboter per Sprache steuern können. Da die Entwicklung eines Sprachsassistenten hochkomplex ist, erwarten wir, dass man diesen nicht extra für Deutschland konzipiert hat und wir hierzulande weiter mit Amazons Alexa oder dem Google Assistant Vorlieb nehmen werden.

Ecovacs Deebot X1 Omni Saugroboter Selbstreinigung rotierende Wischmöppe

Selbstständige Reinigung und Trocknung der Wischmopps

AIVI 3D Hinderniserkennung & 5.000 pa Saugkraft

Ecovacs gehört zu den Herstellern, die bei der Saugkraftangabe in der Vergangenheit noch nicht mogelnd auffielen. Somit kann man sich sehr über die angegebenen 5.000 pa Saugkraft freuen, die der X1 Omni mitbringen soll. 

Zum Vergleich: Der Roborock S7 bringt „nur“ 2.500 pa, also die Hälfte an Saugkraft, aufs Scoreboard.

Ecovacs Deebot X1 Omni Saugroboter Saugkraft

Satte 5.000 pa Saugkraft bringt der X1 Omni mit.

In Sachen Navigation setzt Ecovacs auf die AIVI 3D Objekterkennung, wodurch der X1 Omni kleinste Gegenstände wie Kabel, Socken oder Schuhe erkennen und meiden können soll. Dies funktioniert durch eine Mischung aus Ecovacs hauseigener AI und 3D-Kamerasensorik, die auch beim T9 AIVI zum Einsatz kommt.

Ecovacs Deebot X1 Omni Saugroboter AI Hinderniserkennung

Auf Hartböden und Teppichen einsetzbar.

Als in der Ecovacs Home App (Android, iOS) ein- und ausschaltbares Feature kann man den Roboter von unterwegs aus als „fahrende Überwachungskamera“ oder „Babyfon“ einsetzen, indem man einen Smartphone-Blick in die Kamerasicht des Saugroboters wirft. Sicherlich nicht jedermanns Sache, ob ausschaltbar oder nicht.

Ecovacs Deebot X1 Omni Saugroboter Kamera App

Von unterwegs aus schauen, was das Kind macht? Möglich.

Ausblick, Preis und Einschätzung

In China gibt es neben dem X1 Omni auch einen X1 Turbo. Beim „Turbo“ handelt sich um eine abgespeckte, günstigere Version mit kleinerer Basisstation, der Roboter ist aber der Gleiche. Nur in der „Omni-Version“ kann die Station auch die Staubkammer absaugen.

Ecovacs Deebot X1 Omni zwei Versionen Turbo

Links der X1 Omni, rechts der günstigere X1 Turbo mit Station ohne Absaugung der Staubkammer.

In China kostet die Omni-Version umgerechnet ~800€, die Turbo-Version ~660€. Was heißt das für uns hierzulande? Genau, der Preis wird der 1.000€-Grenze gefährlich nahe kommen. So könnte der Omni X1 nicht nur der weltweit erste Saugroboter mit Absaug-Waschanlage werden, sondern auch der bis dato teuerste Haushaltshelfer aus dem Hause Ecovacs. Immerhin bringt er dafür aber auch die bisher höchste Saugkraft aller Deebot-Modelle mit.

Bei einem so kleinen Gerät, das mit derart viel Sensorik und Funktionen vollgepackt wird, ist die Fehleranfälligkeit selbstredend hoch. Entsprechend werden wir das Modell eingehend testen und halten euch hier auf dem Laufenden, sobald es Neuigkeiten gibt. Wann und unter welcher Produktbezeichnung der Roboter nach Europa kommt, ist noch unklar.

Autorenbild Tim Testsieger TV

Wer hier schreibt

Hi zusammen! Ich bin Tim und teste seit nunmehr fünf Jahren Saugroboter, Akkusauger und zig weitere smarte Haushaltsgeräte. Mein Ziel: Euch zu zeigen, wie man mehr Freude und weniger Arbeit im Haushalt haben kann. Zu diesem Zweck gründete ich 2017 die Facebook-Gruppe “Saugroboter-Community“, in der ich euch gerne willkommen heiße.

2 Kommentare

  1. Ugi

    Hallo Tim,
    wir als Familie folgen euch seit über einem Jahr und freuen uns über jedes Video oder Berichte wie diesen hier.
    Macht weiter so 👍

    Antworten
    • Tim

      Das freut uns extrem zu hören und motiviert uns sehr! Danke, danke, danke! Gebt uns gerne immer Feedback, damit wir uns hier in die richtige Richtung entwickeln. Liebe Grüße an dich und deine Familie!

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren…