Laresar Elite 4 Akkusauger mit 33.000 pa Saugkraft & Smart-Sensor-Display für 189€ im Test

Akkusauger, Amazon, Laresar | 0 Kommentare

UPDATE

Den Laresar Elite 4 erhält man gerade bei Amazon zum Bestpreis von 189€ (statt 249€). 

Wir verfolgen den chinesischen Hersteller Laresar bereits seit dem ersten Akkusauger Elite 1. Darauf folgten bereits nach kurzer Zeit der Elite 2 und Elite Pro. Auch Saugroboter wie den Laresar Grande 2 und Laresar L6 Pro hat die umtriebige Firma bereits im Produktportfolio platzieren können.

Was alle diese Modelle gemeinsam haben? Sie sind zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk auf den Amazon-Bestseller-Listen zu finden. Da die Akkusauger mit jedem neuen Modell verbessert wurden (wir haben bislang alle getestet), darf man sich auf den neuen Laresar Elite 4 freuen. Und den haben wir selbstredend auch getestet.

Laresar Elite 4 Akkusauger Freistehendfunktion

Der Elite 4 bringt Laresar-typisch wieder einiges an Features mit. Zum Beispiel steht er von selbst.

Produktdaten: Vergleich zu Vorgängermodellen

Modell
Laresar Elite 4Laresar Elite 3Laresar Elite 2Laresar Elite 1
Preis (UVP)239€230€180€170€
Saugkraft33.000 pa laut Hersteller30.000 pa laut Hersteller, 25.400 pa in der Praxis26.000 pa laut Hersteller, 19.500 pa in der Praxis25.000 pa laut Hersteller, 18.500 pa in der Praxis
AppNeinNeinNeinNein
Arbeitszeit auf niedrigster Saugstufe40 Min.50 Min.35 Min.35 Min.
Staubkammer1.200 ml1.500ml550 ml400 ml
Lautstärke68 dB68 dB77 dB81 dB
Akkukapazität2.500 mAh2.500 mAh2.000 mAh2.600 mAh
Akku austauschbarJaJaJaJa
Ladezeit4 h3,5 h4 h4 h
Gewicht des Hauptelements1,9 kg1,7 kg1,9 kg1,7 kg
DisplayJa, Touch-DisplayJaJaNein
WischfunktionNeinNeinNeinNein
LED-Leuchten an BodendüseJaJaJaJa
flexibles Saugrohr ("knickbar")NeinJaJaNein
CE-KennzeichenJaJaJaJa

Lieferumfang: Wäre da nicht das Material

Man kann von den bisherigen Laresar-Modellen sagen, was man möchte, aber der Hersteller geizt nicht mit Features: LED-Leuchten an der Bodendüse für dunkle Ecken (durchgehend eingeschaltet), Flex-Saugrohr („knickbar“), womit man an besser unter Möbelstücke gelangt und ein Touch-Display sind für in der Preisklasse bis 200€ mehr als spendabel. Diese Ausrichtung verfolgt der chinesische Hersteller beim Elite 4 weiter.

Man muss von den bisher von uns getesteten Saugern aber auch sagen: An Verarbeitung und Materialqualität wird gespart. Und bei den Saugkraftangaben gemogelt. Auch beim Laresar Elite 4 ist nicht alles hochwertig, was glänzt, sondern schlichter Kunststoff. Abstriche, die man für einen Staubsauger mit solchem Funktionsumfang zu einem solchen Preis machen muss.

Laresar Elite 4 Akkusauger Lieferumfang

Der Lieferumfang des Elite 4

Lieferumfang

  • Hauptelement aus Staubkammer, Griff, Display und Motor
  • Teleksopsaugrohr
  • Akku (austauschbar)
  • Bodendüse mit eingesetzter Hybridwalze
  • Fugenaufsatz
  • Kombi-Bürstenaufsatz
  • kleines Reinigungswerkzeug
  • zusätzlicher HEPA-Filter
  • EU-Netzteil
  • Wandhalterung inkl. Schrauben und Dübel
  • Bedienungsanleitung

Wie bei den Vorgängermodellen ist auch hier die Austauschbarkeit des Akkus löblich (auch wenn nur einer beiliegt, hier gibt es einen Ersatzakku).

Laresar Elite 4 Akkusauger Akku austauschen

Ein austauschbarer Akku bedeutet längere Gesamtlebensdauer bei Akkusaugern.

Laresar Elite 4 Akkusauger Akku

Per Knofdruck nimmt man den Akku wieder ab.

Anders als sonst finden wir im Lieferumfang diesmal kein Teleskopsaugrohr vor, dafür aber zwei ineinandersteckbare Rohrstücke. Warum man nicht ein langes Saugrohr produziert hat? So können hiermit auch besonders klein- oder großgewachsene Menschen ohne Rückenprobleme arbeiten. Ob man zwei Rohrstücke ineinandersteckt, muss man durch ein wenig Ausprobieren und abhängig von der Körpergröße entscheiden.

Laresar Elite 4 Akkusauger Saugrohr Aufsätze

Zwei ineinandersteckbare Rohre

Laresar Elite 4 Akkusauger Saugrohr verlängern

Nicht hundertprozentig durchdacht, aber immerhin.

Der Akkusauger in der Praxis

Lässt man die Materialqualität außen vor, bekommt man in Sachen Handhabung einen mit 1,9 kg leichtem Hauptelement (inkl. Akku) sehr leichtgeratenen Akkusauger. Beweglichkeit ist auch gegeben, mit dem Elite 4 kann man binnen weniger Minuten durch die ganze Wohnung flitzen und strengt sich dabei nicht sonderlich an.

Laresar Elite 4 Akkusauger

Die Handhabung ist gut …

Laresar Elite 4 Akkusauger Griff

… nur ist die Steuerung gewöhnungsbedürftig. Am Griff ist kein Auslöser.

Laresar Elite 4 Akkusauger Bedienelement Button

Der Power-Button ist nämlich hier.

Erfahrungsgemäß muss man von der angegebenen Saugkraft der Laresar-Sauger 5.000 pa abziehen, um die in der Praxis wirklich gebotene Einzugskraft zu haben. Dies ist (irgendwie ja fast schon witzig dieses System dahinter) auch beim Elite 4 der Fall.

Die angegebenen 33.000 pa resultieren in der Überprüfung zu immerhin noch 27.500 pa, was für jegliche Herausforderungen auf Hartboden wie Teppich geeignet ist. Zwar geschummelt seitens des Herstellers, für die Nutzenden im Grunde aber irrelevant, da die Saugkraft sehr hoch ist.

INFO

In unserem Ratgeber „Saugkraft messen bei Akkusaugern“ findet ihr eine Anleitung, wie man für seinen Akkusauger zuhause simpel die Saugkraft messen und bestimmen kann.

Ein starkes Alleinstellungsmerkmal in diesem Preisbereich findet sich in einem eher unscheinbaren Datenbereich. Und auch das ist ein Laresar-Klassiker: Die Staubkammer ist mit 1.200 ml potenzieller Füllmenge sehr groß geraten, die Angabe allerdings auch mit zweifelndem Blick zu betrachten, da sich innen auch das Filtersystem verbirgt, das gut Platz wegnimmt. Groß ist die Staubkammer dennoch, größer auch als die der meisten Konkurrenzprodukte.

Laresar Elite 4 Akkusauger Staubkammer

Die Staubkammer bietet viel Platz für Schmutz und Dreck.

In Sachen Arbeitszeit ist der Elite 4 mit 40 Min. Akkulaufzeit nur der zweitbeste Laresar auf dem Markt. Sein großer Bruder Elite 3 bietet 10 Minuten mehr. Auch das „knickbare“ Flex-Saugrohr ist von Level 3 auf Level 4 abhandengekommen. Die Betriebslautstärke variiert selbstredend je nach Gegebenheiten und Saugstufe, mit Werten von bis zu 68 dB muss man hier aber umgehen (durchschnittlicher Staubsaugerwert bei 1 m Abstand).

Touch-Display und smarte Sensorik

Touch-Display und smarte Sensorik für unter 200€? Da lässt sich der chinesische Hersteller aber nicht lumpen! Das Smart-Sensor-Display versorgt mit Informationen während des Saugens. Hinter der Sensorik verbirgt sich eine Schmutzerkennung, die die Saugkraft im Auto-Modus selbstständig auf den Verschmutzungsgrad des Bodens anpasst.

Laresar Elite 4 Akkusauger Display Anzeige

Laresars neueste Kreation: Das Smart-Sensor-Display

Folgende Informationen lassen sich auf dem Display nachvollziehen: 

  • aktive Saugstufe (niedrig, mittel, hoch, Auto)
  • Akkustand in Minuten (mit Sekunden
  • Walze blockiert, nicht blockiert
  • Staubkammer voll

Es gibt definitiv Displays mit mehr Anzeigemöglichkeiten, beschweren kann man sich hier aber nicht. Je mehr Übersicht, umso besser.

Laresar Elite 4 Akkusauger Saugkraft

Während der Reinigung hat man durch das Display mehr Übersicht.

LED-Leuchten für dunkle Ecken

Wer in dunklen Bereichen saugt, kann durch LED-Leuchten an der Bodendüse besser nachvollziehen, ob auch alles an Staub und Dreck eingesogen wird. Vorausgesetzt, die Lumenzahl der Leuchten ist hoch genug. So kann für mehr Sicht unter der Kommode, dem Sofa oder dem Bett gesorgt werden. 

Laresar Elite 4 Akkusauger LED Leuchten

LED-Leuchten an der Bodendüse

Ob LED-Leuchten sinnvoll sind, ist ein ewiges Diskussionsthema. Viele Menschen vertreten die These, sie würden ja nur im Hellen saugen und bräuchten entsprechend keine zusätzliche Beleuchtung. Ich (Tim) habe dennoch viele dunkle Ecken zuhause, die auch bei Sonneneinstrahlung dunkel bleiben.

Paradebeispiel und bis dato einziger Hersteller mit der Technologie der automatischen Dunkelheitserkennung an der Bodendüse ist die Xiaomi-Tochterfirma Roidmi. Beim Laresar Elite 4 sind die LEDs durchgehend eingeschaltet, ziehen aber kaum nennenswert Akkuleistung. Somit schaden sie aus meiner Sicht nicht, ob man die Leuchten nun als Mehrwert ansieht oder nicht.

Laresar Elite 4 Akkusauger LED-Leuchten

Die LED-Lichtquellen sind auch eingeschaltet, wenn man sie nicht benötigt.

Zubehör und Ersatzteile

Wie bei den Vorgängermodellen ist auch die Austauschbarkeit des Akkus löblich (hier gibt es einen Ersatzakku). Zwar sind 40 Min. Akkulaufzeit auf der niedrigsten Saugstufe nicht besonders viel, hier kann man mit dem Zukauf eines Wechselakkus aber nachhelfen und die Arbeitszeit sozusagen „verdoppeln“.

Laresar Elite 4 Akkusauger Wandhalterung

Durch die Wandhalterung kann man an zwei Steckdosen zwei Akkus aufladen.

Obwohl das Produkt gerade erst gelauncht wurde, ist die Zubehör- und Ersatzteilversorgung bei Amazon bereits gegeben. Auch etwas, womit Laresar in der Vergangenheit bereits positiv auffiel. Natürlich geht es hier in erster Linie auch ums Geldverdienen, als Besitzer und Besitzerin eines Akkusaugers ist man aber froh, wenn man in kurzer Zeit an Ersatzteile gelangt.

Fazit: Laresar Elite 4 kaufen?

Preislich, funktionell und auch bei Betrachtung der technischen Daten ist der Laresar Elite 4 ein attraktives Modell. Für viele ist das allerdings nur die halbe Miete, auch Verarbeitung und Materialqualität sollen stimmen (was ich persönlich sehr gut nachvollziehen kann).

Wie auch bei den beiden Akkusauger-Tests zu den Modellen Laresar Elite 1, Elite 2 und auch Elite 3 dürfen Materialqualität und Verarbeitung bei der Kaufentscheidung keine übergeordnete Rolle spielen. „Hauptsache, das Ding saugt gut“ ist hier die Einstellung, mit der man den Akkusauger aber guten Gewissens ausprobieren kann.

Denn: Schlecht sind die Reinigungsergebnisse nicht, die Staubkammer ist groß, die Arbeitszeit ausreichend (120 m² im Auto-Modus möglich), das Handling gut und ein Display bekommen wir für unter 200€ auch noch spendiert. Man darf hier keine Dyson-Experience erwarten, seinen Job macht der Laresar Elite 4 aber nicht schlecht.

Es ist interessant zu sehen, dass sich ein No-Name-Hersteller wie Laresar langsam aber sicher seinen Weg durch den Haushaltsdschungel zu bahnen scheint. Schraubt man jetzt noch etwas an der Materialqualität, wächst im Preissegment bis 200€ ein ansehnlicher Konkurrent für Modelle wie den Dreame P10 und Xiaomi G10 heran.

Autorenbild Tim Testsieger TV

Wer hier schreibt

Hi zusammen! Ich bin Tim und teste seit nunmehr sechs Jahren Saugroboter, Akkusauger und zig weitere smarte Haushaltsgeräte. Mein Ziel: Euch zu zeigen, wie man mehr Freude und weniger Arbeit im Haushalt haben kann. Zu diesem Zweck gründete ich 2017 die Facebook-Gruppe „Saugroboter-Community“, in der ich euch gerne willkommen heiße.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren…