19. April 2022

Die 10 besten Akkusauger 2022 im Test: 55 Geräte (!) von Dyson, Samsung und Co. im Vergleich

Akkusauger, Bestenlisten | 1 Kommentar

Gerade hat man noch die Entscheidung getroffen, den alten Kabelstaubsauger in den wohlverdienten Ruhestand zu schicken, schon versinkt man bei dem Versuch, sich einen neuen Akkusauger zu kaufen, in einem Meer an Produkten. Doch keine Sorge, die besten Akkusauger 2022 findet ihr in dieser Bestenliste.

Vom 70€-Plastikbomber bis hin zum 1.500€-High-End-Gerät: Wir haben auf unseren YouTube-Kanälen und hier auf dem Blog weit über 150 Geräte getestet und davon für diese Bestenliste noch einmal 55 Geräte rausgekramt, die aus unserer Sicht eine Chance auf Top-Platzierungen haben. 

Wir stellen euch die besten Akkusauger aller Preisklassen vor. 

Der beste Akkusauger bis 100 €

Shunzao L1: Unter 100 € geht nicht mehr

Für fast jeden kabellosen Staubsauger unter 100€ gilt: Finger weg! Dabei hapert es nicht einmal an der Saugkraft, sondern schlicht am verwendeten Material. Akkus sind auch in der Produktion nicht allzu günstig, so wird an der Verarbeitung gespart. 

Großen Herstellern wie Xiaomi gelingt es hin und wieder doch, den Spagat aus „günstig“ und „gut“ durch umfangreiche Produktionsketten und viele Sub-Unternehmen zu meistern. Unser Favorit unter 100€ stammt aus Xiaomis umfangreichem Ökosystem und nennt sich Shunzao L1

Shunzao L1 Akkusauger auf Hartboden Saugkraft

Bester Akkusauger unter 100€: Der Shunzao L1

Für rund 90€ (hin und wieder sogar für 70€ im Angebot) erhält man den Akkusauger mit 20.000 pa Saugkraft, Anti-Milbendüse, 1,1 kg leichtem Hauptelement, 60 Min. Arbeitszeit und Softwalze für Hartböden.

Das Problem ist eher die Verfügbarkeit des Shunzao L1: Nicht allzu oft ist der günstige Akkusauger für Deutschland verfügbar. Solltet ihr in aber für unter 100€ erspähen, zögert nicht zu lange.

Der beste Akkusauger bis 200 €

Xiaomi sorgt für Ungleichgewicht

Zwischen 100 und 200€ gibt es sehr viele Modelle und mit einigen haben wir richtig gute Erfahrungen gesammelt. Doch auch hier sorgt das Xiaomi-Universum für ein Ungleichgewicht. Gleich drei Modelle sind hier empfehlenswert, die sich dem Xiaomi-Universum zuordnen lassen: Der Xiaomi G9, sein Nachfolger G10 und der Dreame XR

Xiaomi G10 vs G9 Akkusauger Vergleich

Xiaomi G9 (r.) und das Nachfolgemodell G10 mit Display (l.)

Außerhalb der Xiaomi-Sphären konnte uns der Tineco Pure One X überzeugen. Einer der wenigen Akkusauger, der in unserem Saugtest mehr Saugkraft aufwies als von Herstellerseite angegeben. Das Gesamtkonzept, der Lieferumfang und auch die Optik konnten uns im Test überzeugen. 

Ein sehr enges Rennen, wenn wir uns in dieser Preisklasse aber entscheiden müssten, fiele unsere Entscheidung auf den Xiaomi G10.

Die besten Akkusauger zwischen 200-400€

Der Preis will gerechtfertigt sein

Nun zur gehobenen Mittelklasse. Größere Lieferumfänge, stärkere Motoren, mehr Saugkraft erwarten uns hier. Höhere Qualität als in der vorherigen Preisklasse ist hier nicht zwingend gegeben, doch die Akkusauger werden spezieller. Der Mehrpreis will gerechtfertigt sein.

Experimentelle Akkusauger wie der Dyson Omni-Glide haben bei uns einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Dieser wiegt äußerst wenig und ist in der Handhabung ein besonders angenehmes Modell. 

Den High-End-Modellen nachempfunden, gibt es einige „Rundum-Sorglos-Pakete“, die aber deutlich weniger kosten als die teuren Flagships. So ist beispielsweise der Dreame T20 Pro zu nennen, der sogar eine Wischfunktion mitbringt. Bei der Marke Dreame verliert man schnell den Überblick, in Sachen Preis-Leistung ist die Xiaomi-Tochter aber sehr empfehlenswert. 

INFO

Du möchtest die Saugkraft deines Akkusauger selber zuhause nachmessen? In diesem Ratgeber erfährst du, wie das geht.

Der Dreame T30 scannt Verschmutzungen mittels ausgeprägter Sensorik, der Dreame V12 Pro bringt eine überragende Saugkraft von knapp 30.000 pa mit, mit der sich nur wenige Hersteller (Dyson etwa) messen können.

Dreame V12 Pro Akkusauger Vergleich andere Modelle des Herstellers

Die etwas teureren Dreame-Sauger dominieren die Preisklasse bis 400€.

Nicht zu vergessen ist in diesem Preissegment der Hersteller Tineco, seines Zeichens hundertprozentige Tochterfirma des Saugroboter-Riesen ECOVACS. Leistungsstarke, smarte und hochwertige Geräte, in Sachen Preis-Leistung aber hinter Dreame einzuordnen. 

Lange haben wir euch auch den AEG QX9 empfohlen, da dieser im Handling sehr bequem ist, nach knapp zwei Jahren Nutzung und einer Reparatur hat aber die Leistung so deutlich nachgelassen wie unsere Begeisterung für das Gerät.

Unsere Empfehlung bis 400€: Der Dreame V12 Pro (hier unser Testbericht).

Der beste Akkusauger bis 500 €

Eine klare Angelegenheit

500€ ist aus unserer Sicht die letzte Stufe vor der Premiumklasse. Oberhalb dieser Grenze ist die Zielgruppe für Hersteller jene, die nicht mehr in 100€-Schritten denkt. Schließlich geht es immer noch um Staubsauger, nicht um Kleinwagen. Man darf in dem Preissegment bis 500€ einen hochwertigen Akkusauger erwarten, der keine Wünsche übrig lässt.

Aus unserer Sicht ist das der Samsung Jet 90 Complete (zum Testbericht).

Hohe Materialqualität, starke Reinigungsergebnisse, höhenverstellbar, praktische Standhalterung, zuverlässig, durch eine Filterleistung von 99,999% die beste Wahl für Allergiker. Dreck ist auf Anhieb eingesaugt.

Wir nutzen den Jet 90 bereits seit einigen Monaten und haben uns sogar die optional erhältliche Absaugstation sowie Wischfunktion dazugekauft.

Samsung Bespoke Jet Akkusauger Vergleich Dyson V15 Detect und Jet 90

Der Jet 90 Complete (m.) inmitten von Bespoke Jet (l.) und Dyson V15 Detect (r.)

Ansonsten ist hier gar nicht mehr so viel los, interessant ist noch der Shark IZ320EUT (zum Testbericht). Nicht ganz auf Samsung-Niveau, aber mit Alleinstellungsmerkmalen, die große Vorteile bieten. So kann man mit dem Shark etwa rückenschonend unter Möbelstücken saugen, ohne sich bücken zu müssen.

Shark IZ320EUT Anti Hair Wrap Akkusauger LED-Leuchten

Die Duo-Bodendüse des Shark IZ320EUT mitsamt LED-Leuchten

Zudem hat das Gerät eine Duo-Bodenwalze, mit der man alle Bodenarten gleichzeitig reinigen kann. Bei anderen Modellen muss der Aufsatz ausgewechselt werden, sobald man den Untergrund wechselt.

High-End: Der beste Akkusauger bis 1.500 €

Dyson vs. Samsung: Sky is the limit

In 2022 wurde die 1.000€-Grenze durchbrochen. Viele halten den britischen Staubsaugerhersteller Dyson für den besten Akkusaugerproduzenten und da ist was dran.

Mit bemerkenswertem Erfindungsreichtum produziert Dyson die leistungsstärksten Geräte. Man kauft nicht nur einen potenten Staubsauger, sondern wird gleichzeitig mit neuester Technik und futuristischem Design unterhalten. Ein technologischer Vorreiter, der seinem Ruf mit jeder neuen Produktreihe gerecht wird.

Der beste Akkusauger aus dem Hause Dyson ist der V15 Detect (zum Testbericht). Kostenpunkt: 749€ in der günstigsten Version.

Dyson V15 Detect Akkusauger im Einsatz

Das Dyson-Flagship V15 Detect mit Laser und Schmutzerkennung

Für alle Bodenarten geeignet, ist der Dyson V15 Detect in Sachen Saugkraft auf einem Level mit unserem Testsieger 2021, dem Dyson V11 Outsize, bringt technologisch wie in der Bedienung aber deutliche Upgrades mit. An der Bodendüse (bei der Softwalze) ist ein Laser integriert, der jedes noch so kleine Staubkorn wie einen großen Felsbrocken sichtbar macht.

Nicht zu vergessen: Ein auf Piezo-Technik basierender Staubpartikelzähler, der Messwerte auf dem Display des V15 Detect darstellt.

Dyson V15 Detect Akkusauger Laser-Schmutzerkennung Saugkraft Staub Dreck

Laser und Schmutzerkennung: Was Dyson wohl noch einfällt?

Ja, Dyson hätte den ersten Platz der besten Akkusauger auch verdient. Doch ein Modell hat uns noch ein klein wenig mehr imponieren können: Der Nachfolger des Samsung Jet 90, der Bespoke Jet (zum Testbericht). Preislich starten wir hier (je nach Version) erst bei einer UVP von 899€

Mit Ergänzung der All-in-One Clean Station, einer neuartigen Absaugstation für Akkusauger, und dem geringeren Gewicht im Vergleich zum Dyson V15 Detect, ist der Samsung Bespoke Jet dann nochmal ein Stückchen vor Dyson. Selbstredend nur, wenn Geld kaum noch eine Rolle spielt. 

Einen ausfürlichen Vergleichstest zwischen den beiden Flagship-Akkusaugern findet ihr hier

Dyson V15 Detect Samsung Bespoke Jet Akkusauger Vergleich Maße

Samsung Bespoke Jet mit Absaugstation (l.) und Dyson V15 Detect: Wenn Geld zweitrangig ist

Bei beiden Modellen gibt es nur wenig auf hohem Niveau zu kritisieren. Der Bespoke Jet ist mit seiner Absaugstation, die die Staubkammer automatisch leert nach der Reinigung, das, was der Preis erhoffen lässt: Luxus pur.

Was ist mit den deutschen Herstellern?

Nach Sichtung unserer Top 10 der besten Akkusauger werden sich einige fragen: Was ist denn mit deutschen Herstellern und Marken? Eine leicht zu beantwortende Frage, auch wenn es uns ein wenig wehtut: Akkusauger deutscher Hersteller hinken entweder technisch hinterher, sind zu teuer für das Gebotene oder schlicht beides zusammen.

Miele Triflex Akkusauger

Akkusauger von deutschen Herstellern (hier Miele) hinken hinterher.

Vorwerk VB100 (zum Video): Teuer, vor allem bei nur 8.800 pa Saugkraft (!). Jeder noch so billige China-Akkusauger bei Amazon erzielt hier bessere Werte. Bosch Unlimited Serie 8 (zum Video): Für 200€ wäre der Sauger in Ordnung, nicht aber für 700€ (auch wenn Stiftung Warentest da anderer Meinung ist). Miele Triflex HX1: Zu hohes Gewicht und damit in der Handhabung absolut nicht empfehlenswert. Ein Spiel, das man leider immer so weiterspielen kann.

Bosch Serie 8 Akkusauger

Die Bosch Unlimited Serie 8 wäre für 200€ in Ordnung, kostet aber 700€.

Nein, im günstigeren Preissegment dominiert in 2022 der chinesische Tech-Riese Xiaomi, die höheren Preisklassen werden von Dyson und Samsung angeführt. Letzterer Hersteller ist besonders dann empfehlenswert, wenn Geld eine untergeordnete Rolle spielt.

Seid ihr mit unseren Rankings einverstanden?

Autorenbild Tim Testsieger TV

Wer hier schreibt

Hi zusammen! Ich bin Tim und teste seit nunmehr fünf Jahren Saugroboter, Akkusauger und zig weitere smarte Haushaltsgeräte. Mein Ziel: Euch zu zeigen, wie man mehr Freude und weniger Arbeit im Haushalt haben kann. Zu diesem Zweck gründete ich 2017 die Facebook-Gruppe “Saugroboter-Community“, in der ich euch gerne willkommen heiße.

1 Kommentar

  1. Anonymous

    Das nenn ich mal nen dicken Vergleich hier, nice

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren…