Saugroboter-Trick #7: Jeden Raum fürs Mapping erkennbar machen

Ratgeber, Saugroboter, Tricks | 1 Kommentar

Teil 7 unserer Reihe „Saugroboter-Tricks„, die ihr kennen solltet, um entweder noch weniger Arbeit im Haushalt zu haben, den Roboter auf Vordermann zu bringen oder häufig auftretende Probleme und Fehler vermeiden zu können.

Wie immer behandeln wir nur schnell und simpel umzusetzende Tricks, die man einfach und ohne viel Know-How zuhause anwenden kann. Wie man dem Saugroboter Raumgrenzen aufzeigt und diese für ihn erkennbar macht, erfahrt ihr hier.

Saugroboter Trick Raeume erkennbar machen durch Verengung von Eingängen

„Ist das ein neuer Raum? Ich bin nicht sicher …“

Der Eingang macht den Unterschied

Saugroboter, die die selektive raumeinteilung, also die Erkennung, Einteilung und Einzelansteuerung von Räumen in der App beherrschen, teilen unsere vier Wände automatisch ein. Sieht dann beispielsweise so aus: 

Dreame D9 Saugroboter Live-Mapping selektive Raumeinteilung

Eine beispielhafte virtuelle Karte in der App

In den meisten Haushalten funktioniert diese Einteilung einwandfrei, hin und wieder fügt das Robotergehirn dann aber doch Räume zusammen, die vom Menschen als einzelne betrachtet werden oder legt Raumgrenzen anders als erhofft.

Bei den meisten Modellen mit selektiver Raumeinteilung ist es möglich, in der App nach der virtuellen Kartenerstellung Raumgrenzen zu teilen, verbinden oder selbst einzuzeichnen. Vermag die Saugroboter-App dies nicht, gibt es einen simplen Trick: Raumeingänge verengen.

Saugroboter Trick Raeume erkennbar machen verengen Raumeingang

Der Raumeingang mit Karton verengt

Saugroboter Trick Raeume erkennbar machen Raumeingaenge verengen

Funktioniert ausnahmslos immer.

Platziert man links und rechts an einen Eingang zu einem Raum zwei für den Saugroboter nicht bewegbare (verschiebbare) Hindernisse, erkennt der Roboter über seine Sensoren diese nun verengte Passage als Anfang eines Raums. Logisch, da Raumeingänge zumeist verengt zulaufen und links und rechts von Wänden markiert werden. Letztere werden auf unseren Bildern hier beispielhaft mit Kartons simuliert. Schwere Türstopper etwa eignen sich auch.

Saugroboter Trick Raeume erkennbar machen

So lassen sich auch Räume simulieren („erfinden“), die gar nicht da sind.

Wie bei älteren Computerspielen gilt auch hier: „Spielstand“, also die erstellte Karte, in der App abspeichern. Dann benötigt man bei der nächsten Reinigungsfahrt auch keine Kartons oder Ähnliches mehr.

Solltet ihr Schwierigkeiten mit der Umsetzung des Tricks oder eine Idee für einen weiteren Saugroboter-Trick haben, schreibt uns gerne in den Kommentaren!

Autorenbild Tim Testsieger TV

Wer hier schreibt

Hi zusammen! Ich bin Tim und teste seit nunmehr fünf Jahren Saugroboter, Akkusauger und zig weitere smarte Haushaltsgeräte. Mein Ziel: Euch zu zeigen, wie man mehr Freude und weniger Arbeit im Haushalt haben kann. Zu diesem Zweck gründete ich 2017 die Facebook-Gruppe “Saugroboter-Community“, in der ich euch gerne willkommen heiße.

1 Kommentar

  1. Dana

    Ich habe gestern unseren neuen Saugroboter Ecovacs Deebot OZMO T8+ das erste Mal durch die Wohnung geschickt und prompt hat er bei der Kartierung das Badezimmer mit dem Flur zusammengelegt – trotz normalem Türdurchgang. Eigentlich sollte man das in der App trennen können. Wenn ich jedoch eine Linie durch den Türbereich lege, trennt er zwar einen der beiden Räume ab, löscht ihn aber dann auch gleich (beim Platzieren der Linie wird ein Raum mit einem grünen Haken und ein Raum mit einem roten Minus gekennzeichnet) – ich kann also nicht beide Räume behalten oder habe zumindest nicht herausgefunden, wie das geht. Hast Du hier einen Tipp für mich?
    Alternativ würde ich gern versuchen, den Türdurchgang mit Kartons noch weiter einzuengen. Muss ich dann die Kartierung der gesamten Etage noch mal komplett neu durchführen oder besteht die Chance, dass die Karte beim nächsten Saugdurchgang korrigiert wird? Was ist mit den Stellen, an denen die Kartons standen: Werden diese dann zukünftig als Wände gewertet und somit diese Stellen nie mitgesaugt oder korrigiert sich der Roboter beim nächsten Durchgang, wenn die Kartons dann nicht mehr dort stehen? Danke vorab für eine Antwort!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren…